Warum euch eure Mutterbeziehung nicht egal sein sollte

„Seid gegrüßt, ich bin die Aufgestiegene Meisterin Maria. Ihr kennt mich aus der Bibel als die Mutter von Jesus bzw. die Tochter von Anna. Heute spreche ich zu euch, um euch daran zu erinnern, wie wichtig es ist, mit eurer Mutter Frieden zu schließen – zumindest auf der energetischen und der geistigen Ebene, falls es im irdischen Leben nicht (mehr) möglich sein sollte.

Ihr könnt davon ausgehen, dass ihr aus derselben Seelenfamilie wie eure Mutter stammt, nur in ganz seltenen Fällen gehört ihr einer anderen Seelengruppe an. Ihr hattet damals, vor eurem Leben hier auf Erden, gemeinsam beschlossen, wer von euch beiden als erstes inkarnieren und damit die Mutterrolle übernehmen wird. Ihr habt auch gemeinsam beraten und entschieden, welche karmischen Lernaufgaben ihr aneinander und miteinander lösen wollt.

Dann kamt ihr in dieses Leben, von eurer Mutter empfangen und willkommen geheißen – oder zumindest akzeptiert. Denn zum damaligen Zeitpunkt hatte sie als Mensch längst den Schleier des Vergessens vor ihr Bewusstsein gezogen und konnte sich deshalb nicht mehr an eure Vereinbarungen erinnern.

Wie auch immer eure Mutterbeziehung ausgesehen haben mag: Ihr Leben, ihr Verhalten, ihre Unzulänglichkeiten passten wie karmische Zahnrädchen exakt in eure karmischen Zahnrädchen – und umgekehrt. Das, was ihr durch sie erfahren habt, war genau das, was ihr brauchtet, um bestimmte Erfahrungen zu machen, um euch weiterzuentwickeln, um euer Karma zu transformieren, wie auch immer dieser Weg mit ihr ausgesehen haben mag.

Deshalb ehrt und achtet eure Mutter als die Seele, die euch ermöglichte, zu inkarnieren, unabhängig davon, wie sie als Mensch gewesen ist. Wenn ihr mit emotionalen oder mentalen Verletzungen aus eurer Beziehung zu ihr herausgegangen seid, dann seid euch bewusst, dass sie alle zu eurem karmischen Erfahrungsschatz gehören, den ihr unbedingt angestrebt habt.

Schließt Frieden mit eurer Kindheit, schließt Frieden mit eurer Mutter, schließt Frieden mit euch selbst. Ihr seid mit und durch sie auf eurem Entwicklungsweg wieder ein großes Stück weiter vorangekommen. Und wenn es noch etwas zu heilen gibt, dann wendet euch gerne an mich. Denn ich bin als Aufgestiegene Meisterin zu euch gekommen, um euch das zu geben, wofür eure Mutter auf der irdischen Ebene vielleicht nicht imstande war. Ich bin Maria, seid gegrüßt!“

 

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Alles ist machbar! Oder etwa doch nicht?

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin und Schutzpatronin Germaine

„Ihr Menschen von heute seid oft der Meinung, das Ruder im Boot des Lebens stets fest im Griff haben zu müssen: in euren Beziehungen, im Beruf und in der Gesellschaft. Nichts darf dem Zufall überlassen werden, alles muss genau geplant und geregelt und oft bis aufs Äußerste ausgereizt werden. Immer wieder geht ihr hart an eure Grenzen und die der anderen. Ihr hasst es, von anderen abhängig zu sein, euch anderen unterordnen zu müssen und nicht vollkommen Herr der Lage zu sein. Doch … darf ich euch an die Demut erinnern?

Demut bedeutet, das Ruder loszulassen und euch der Führung einer höheren himmlischen Macht anzuvertrauen.

Demut bedeutet, einverstanden zu sein mit allem, was ist und was war, euer Leben bedingungslos anzunehmen und für alle Erfahrungen, die es bereithält, ‚Danke‘ zu sagen.

Demut bedeutet, euer Ego im Vertrauen darauf zurückzunehmen, dass alles jenem höheren Plan zu folgen hat, dem ihr einst auf der Seelenebene zugestimmt habt.

Demütig ist derjenige, der innerlich groß, stark und weise ist und sich dennoch nicht über andere stellt.

Demütig ist der, der sich an einem Sonnenaufgang erfreuen kann und darin die wahre Größe des Schöpfers erkennt.

Habt Mut zur Demut! Ich bin mit euch, wenn ihr darin Unterstützung braucht. Ich bin Germaine.“

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Was die Menschheit mit einem Diskuswerfer gemeinsam hat

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Angelika

„Stellt euch einen Diskuswerfer vor, der seine Scheibe fest in der Hand hält. Er dreht und dreht sich um seine eigene Achse, bis er den nötigen Schwung hat, um den Diskus aus der Rotationsbahn hinaus in die Wurfbahn zu schleudern.

Nun denkt einmal an die Geschichte der Menschheit, eure Geschichte also. Lange Zeit schien sich alles immer nur an ein und derselben Stelle im Kreis zu drehen, wie beim Diskuswerfen. Immer und immer wieder. Natürlich habt ihr euch weiterentwickelt, aber ihr seid nicht wirklich von der Stelle gekommen: Kriege und Friedenszeiten kamen und gingen, Despoten und Tyrannen kamen und gingen, Naturkatastrophen kamen und gingen. Doch seit kurzer Zeit haben ganz gewaltige Veränderungen begonnen und ein neues Bewusstsein ist im Entstehen, das zahlreiche Menschen bereits erreicht hat. Ihr nennt es den Transformationsprozess.

Es gibt so viele Menschen, die nun spirituell „erwachen“, und Kinder, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten mit einem sehr viel höheren Bewusstsein zur Welt gekommen sind. Sie haben allmählich ihre Plätze in der Gesellschaft eingenommen, um sie positiv zu verändern. So entstanden und entstehen mehr und mehr soziale und friedvolle Hilfsprojekte, aber auch immer mehr Menschen nehmen an den weltumspannenden Meditationen teil. Das alles gab es früher nicht, aber es erzeugt eine neue, positive und sehr lichtvolle Energie.

Von Zeit zu Zeit gibt es wieder einmal einen Rückschlag und eine neue Terrormeldung geht durch eure Medien. Doch die Menschen geben nicht auf, denn sie haben begriffen, dass die Dunkelheit ihre Macht nicht freiwillig abgeben will und sich noch einige Male dagegen aufbäumen wird. Die Menschheit hat einen Punkt in ihrer Geschichte erreicht, an dem – vergleichbar mit dem Diskuswerfer – die Scheibe die Rotationsbahn verlässt und in die Wurfbahn hinausfliegt. Genau an diesem Schnittpunkt steht sie jetzt.

Für viele von euch ist es noch nicht erkennbar, dass die Diskusscheibe bereits dabei ist, die Kreisbahn zu verlassen, weshalb ihr glaubt, die Geschichte wiederhole sich immer und immer wieder aufs Neue. Doch diejenigen unter euch, die „fühlig“ sind – die nicht nur mit ihren Augen sehen, sondern auch mit ihrem Herzen –, wissen, dass die Zeit bereits gekommen ist, um aus der scheinbar ewigen Wiederkehr der Menschheitsgeschichte endgültig auszusteigen und in eine lichtvolle Zukunft zu gehen. Bleibt im Vertrauen und erinnert euch: Das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit! Ich bin mit euch, ich bin die Aufgestiegene Meisterin Angelika.“

 

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Nicht die Kinder, sondern die Gesellschaft ist verhaltensauffällig

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Aurora

„Seid gegrüßt, ich bin Aurora! Heute habe ich eine Botschaft für euch Eltern, für euch Großeltern und für die vielen Menschen, die ihr Leben in den Dienst der Kinder stellen.

Kinder kommen als spirituelle Wesen zur Welt und bringen sehr viel an innerer Weisheit in dieses Leben mit. Und was geschieht dann? Spätestens in der Schule werden überwiegend intellektuell ausgerichtete Lernstoffe und Wissensinhalte in sie hineingestopft. Das sind aber Energien, die ihnen und ihrer Seelenstruktur nicht immer entsprechen, weil sie nicht zu ihnen passen und manchmal eher hinderlich als förderlich sind. Und dennoch zwingt ihr eure Kinder in dieses Lern- und Denkschema hinein.

Wir wissen, dass es den wenigsten von euch möglich ist, ihre Kinder in Privat- oder Alternativschulen zu schicken, obwohl sich das viele von euch wünschen. Doch was könnte und würde sich denn wirklich ändern, solange ihr Erwachsenen eure Grundhaltung zum Thema Lernen nicht verändert? Solange das Lernen in euren Köpfen eng mit Leistung und Erfolg verbunden ist?

Wer etwas leistet, der verdient Geld. Wer etwas leistet, entspricht den Anforderungen der Gesellschaft. Wer etwas leistet, bekommt Anerkennung und Respekt und nimmt dadurch einen gewissen Status ein. Ist es nicht das, was ihr denkt?

Wir Aufgestiegenen Meister wissen sehr wohl darüber Bescheid, dass man vom Däumchendrehen alleine nicht satt werden kann, denn wir durchliefen selbst zahlreiche Inkarnationen auf Erden. Doch worum ich euch heute bitten möchte: Denkt noch einmal über das Thema Leistung nach!

Wie zeitgemäß ist euer Leistungsprinzip überhaupt noch?

Wie glücklich macht es euch und eure Kinder?

Wie könnte es neu definiert werden?

Woraus sonst könnt ihr euren Selbstwert, eure Zufriedenheit, eure finanzielle Basis und euer Glück beziehen?

Die Kinder der Neuen Zeit – eure Kinder und Kindeskinder – bringen andere Werte mit in ihr Leben. Sie fordern euch heraus, indem sie sich dem gängigen Lern- und Leistungsprinzip verweigern. Man nennt sie dann „unangepasst“ oder gar „verhaltensauffällige Störenfriede“. Wie würdet ihr eure Leistungsgesellschaft beschreiben? Ist sie nicht auch verhaltensauffällig?

Um auf das bestehende Schulsystem noch einmal zurückzukommen: Ist es nicht an der Zeit, endlich unterscheiden zu lernen, welche Lerninhalte alter, wertloser Ballast sind und was euren Kindern wirklich hilft? Fixiert euch nicht allzu sehr auf die traditionelle Wissensvermittlung und die Förderung ihres Intellekts, denn die Weisheit des Herzens darf nicht zu kurz kommen. Sie alleine wird es sein, die die Menschheit überleben lässt! Eure Kinder haben sie in dieses Leben in einem großen Ausmaß mitgebracht. Vergesst das nicht! Ich bin Aurora, seid gegrüßt!“

© übermittelt von Ingrid Auer

 

Botschaften

Neue Dimensionen öffnen sich

Botschaft von Erzengel Metatron

„Seid gegrüßt, ich bin Erzengel Metatron. Die Geistige Welt hat euch lange auf den weltumspannenden Paradigmenwechsel vorbereitet, den ihr auch als Bewusstseinssprung oder Transformationsprozess bezeichnet. Die Vorbereitungszeit umfasste den gesamten Planeten Erde mit all seinen Bewohnern, egal ob Mensch oder Tier, Pflanze oder Stein, Bakterie oder Mikrobe. Alles, wirklich alles unterliegt diesem gewaltigen Veränderungsprozess, der gerade erst begonnen hat.

Einige von euch spüren ihn schon sehr deutlich, weil sie sich damit bereits bewusst beschäftigen. Andere wiederum ahnen nicht das Leiseste davon. Sie sind noch ganz mit ihrem irdischen Lernprogramm beschäftigt, sodass sie für die Veränderungen um sich herum noch gar keine Sensoren entwickelt haben. Doch das spielt keine Rolle, da ja früher oder später auch sie ihren eigenen Transformationsprozess beginnen und durchlaufen werden.

Unter euch gibt es viele Menschen, die große Angst davor haben, im Durchleben dieses Veränderungsprozesses ja nichts falsch zu machen. Dabei vergessen sie, dass in ihrer Seele, in ihren Körperzellen und in ihrer feinstofflichen DNA alles an Informationen abgespeichert ist, was sie für ihre Weiterentwicklung benötigen. Denkt an die kleine Raupe, die zum Schmetterling wird – sie ‚weiß’ genau, was sie benötigt, um sich zu verpuppen, um dann eines Tages aus ihrem Kokon zu schlüpfen und ihre Flügel zu entfalten. Genauso ist es auch mit euch!

Würden wir jetzt eure Zeit um hundert Jahre nach vorne drehen … ihr würdet euch sehr wundern! Natürlich würdet ihr erstaunt sein, wie stark sich euer Umfeld verändert hat – beispielsweise eure Häuser, eure Fortbewegungsmittel oder sonstigen technischen Geräte. Aber ihr würdet euch ebenso darüber wundern, welch metaphysische Fähigkeiten ihr entwickelt und perfektioniert habt.

Vieles von dem, was euch heute unmöglich erscheint, wird dann selbstverständlich für euch sein; beispielsweise die Bilokation (also die Fähigkeit, an verschiedenen Orten gleichzeitig zu sein) oder auf Wunsch euch ausschließlich von Licht und Energie zu ernähren, euch telepathisch miteinander zu verständigen oder mit bloßen Händen Operationen ohne chirurgische Werkzeuge durchzuführen – um nur einiges zu nennen. Die ersten Schritte hinein in diese neue Zeit habt ihr bereits getan. In den nächsten Jahren geht es nun darum, eure Entwicklung fortzusetzen, zu verfeinern und zu vervollständigen. Dabei werdet ihr auf einer höheren Bewusstseinsebene zu Hause sein und dennoch mitten im irdischen Leben fest verwurzelt bleiben. Wie das geht? Ihr werdet es erleben und erfahren. Die Zeit ist reif dafür!“

© übermittelt von Ingrid Auer

Allgemein Botschaften