Alles neu macht der … Saturn

Ich weiß nicht, wie es dir gerade geht. In meinem Leben jedenfalls tut sich einiges! Freund Saturn, den ich immer mit sehr großem Respekt und aus möglichst sicherer Entfernung betrachtet habe, schrammt gerade mit großer Intensität durch mein Leben. Aus astrologischer Sicht betrachtet ist er ja dafür bekannt, dass er alte Strukturen in Frage stellt – und wenn sie nichts mehr taugen – gleich mit der Abrissbirne kommt.

Naja, so schlimm ist es nun doch wieder nicht, denn er hat ja bekanntermaßen auch seine positiven und konstruktiven Seiten. Denn in meinem Fall bringt er unentdeckte Ressourcen ans Tageslicht, die bisher tief in mir geschlummert haben. Ich darf gerade neue Seiten, Qualitäten und Fähigkeiten in mir entdecken – die Zeit ist einfach reif dafür.

Und weil plötzlich so viel Neues vor mir liegt, sortiere ich – ganz untypisch Skorpionfrau – alles schön fein säuberlich, betrachte es von allen Seiten sehr genau und füge es dann zu einem großen Ganzen zusammen. Der Fokus liegt natürlich wieder bei meinem Lebensauftrag und die Informationen aus der geistigen Welt dazu lauten: „Zeige den Menschen noch klarer als bisher, dass du spirituelle Botschafterin und Wegbegleiterin bist!“ Dazu wirst du von mir in den nächsten Monaten sicherlich noch hören und lesen, denn ich freue mich darauf!

Gedankensplitter

Neujahrsvorsätze

Neujahrsvorsätze mag ich gar nicht. Denn wenn ich mein Leben neu ausrichten möchte, dann tue ich das nicht am Beginn eines neuen Jahres, sondern dann, wenn es sich für mich gut und richtig anfühlt. In meinem Leben zerrt ja „Freund Saturn“ (er steht u. a. für Struktur, Ordnung, Reduktion, Prüfung, Neuausrichtung etc.) bereits seit einigen Jahren fest an mir. So kann man in meinem Horoskop erkennen, dass er über einen längeren Zeitraum über mein Sonnenzeichen Skorpion (das mich als Person und Persönlichkeit ausmacht) hinwegfegte und sich in diesem Jahr an meinem Schütze-Aszendenten (der mein Innerstes darstellt) festkrallen wird.

Ich darf mich also einmal mehr neu definieren, manches in meinem Leben reduzieren, ausmisten und Platz für Neues schaffen, den Suchscheinwerfer einschalten und offen für die Impulse meiner Seele und meiner himmlischen Begleiter sein. Der Umzug zum Jahreswechsel gehört da sicherlich schon dazu, denn dabei nutze ich die Gelegenheit zu entrümpeln und mich von materiellem Ballast zu befreien (die neue Wohnung ist ja kleiner, auch ein Saturn-Thema). 
Die nächsten Monate werden zeigen, wohin meine Reise gehen wird und wer aller in meinem Umfeld diese Reise mitmachen möchte – oder auch nicht. Es bleibt also weiterhin spannend. Alles in allem wird es genug zu tun geben, denn die ersten Ideen und Impulse tauchen bereits in mir auf. Langweilig wird es sicher nicht, mit und ohne Saturn.

Ich wünsche uns allen ein hoffnungsfrohes, erfülltes und glückliches neues Jahr! Jeder von uns steuert ja sein eigenes Lebensschiff und manchmal ist es auch klug und wichtig, das Steuerrad vorübergehend einer höheren, liebevollen Macht zu überlassen.

Prosit 2016!

 

(Foto © https://www.laclassefrançaise.es/cultura-francesa/viajes/paris/)

Gedankensplitter