Über ein Glaukom, die weibliche Ahnenreihe und die Lemurischen Göttinnen-Symbole

Ein Erfahrungsbericht von Verónica Ramos Pérez (Mexico City).

Meine liebe Ingrid, ich wünsche dir viel Glück und Segen. Wie versprochen, kommt hier ein weiterer Erfahrungsbericht über die Arbeit mit deinen machtvollen Lemurischen Göttinnen-Symbolen: Meine Klientin ist eine 58-jährige Frau. Wir begannen im Dezember 2016 über Skype miteinander zu arbeiten. Sie bat um meine Hilfe, weil sie ein Glaukom hatte, und sie war sich bewusst, dass sie an ihrer Innenwelt arbeiten musste, um ihr Thema zu lösen, d. h. an ihrer Kindheit, an vererbten Mustern ihrer Vorfahren, da viele ihrer Familienmitglieder an Augenkrankheiten gelitten hatten.

Ich begann mit ThetaHealing, um alte Programmierungen zu entdecken, sie zu verändern und aufzulösen. Wir arbeiteten auch an dem Groll, den sie ihren Eltern gegenüber empfand, und an dem, was sie in diesem Leben noch an Positivem empfangen sollte.

Ich habe auch Qigong angewendet, um ihre Organe von starken blockierten Energien zu reinigen. Ihre nächste Untersuchung beim Arzt zeigte, dass die Verletzung im Auge, die die Hauptprobleme und Symptome verursachte, ganz verschwunden war. Ihr Sehvermögen hatte sich auf wundersame Weise verbessert: von schlechter Sehkraft in beiden Augen zu mehr als 80 % Sehvermögen.

In unserer Sitzung Ende Jänner verwendeten wir die Göttinnen-Symbole. Sie war unsicher, was sie aus dem Geschehenen lernen sollte: aus dem Glaukom und aus allem, was sie während der Sitzungen mit mir und anderen Therapeuten „bewegt“ hatte, aus Kindheitserinnerungen, aber auch aus einem Zwischenfall im vergangenen Jahr mit einem Patienten, der die Episode ausgelöst hatte, aus ihrer Scheidung, nachdem ihr Mann eine Waffe auf sie gerichtet hatte etc.

Sie war sehr empfindlich und müde von all der emotionalen Arbeit, die in den vergangenen Wochen durchgeführt worden war. Also erklärte ich ihr, was wir mit den Lemurischen Göttinnen-Symbole tun könnten. Ich sagte ihr, dass wir einen Stammbaum erstellen, um ihre weiblichen Ahnen zu rufen und sie zu bitten, ihr Kraft, Vergebung, Unterstützung, Rat, Liebe usw. zu geben. Sie stimmte zu.

Ich leitete sie in ihrer Atmung an und sagte ihr, sie solle sich auf alle „Momente und Gefühle im Jetzt“ konzentrieren und die Göttinnen herbeirufen, um das Beste in jeder Frau ihrer Ahnenreihe aufzuzeigen. Ihre Symbolkarte war Nummer 17, die „Göttin des Gebärens“, und ihr Thema „Schaffensprozess“.

Sobald sie die Karten gewählt hatte, führte ich sie durch eine Meditation und es war magisch. Durch die Worte und Bilder, die ich bekam, erhielt sie die Dankbarkeit ihrer weiblichen Vorfahren und die Bestätigung, dass sie aus einer Reihe von starken Frauen stammt. Es waren Liebe, Glück und eine gewaltige Energie um uns herum zu spüren, die ich mit Worten nicht erklären kann. Frauen aus der ganzen Welt waren energetisch anwesend, sie tanzten vor Freude und sangen heilende Worte.

Obwohl wir über Skype miteinander arbeiteten, empfing sie alle Worte und alle Energien, und als wir fertig waren, fühlte sie sich friedvoll, voller Freude, Zärtlichkeit und energiegeladen. Ich ließ den Stammbaum für 24 Stunden unberührt liegen, um den Göttinnen zu erlauben, das zu tun, was getan werden musste. In der folgenden Woche erzählte sie mir von vielen Veränderungen in ihrem Leben. Ihre Tochter (die eine sehr unabhängige Frau ist und die die Karte „Lemurische Göttin der Unabhängigkeit“ im Stammbaum zugeteilt erhalten hatte), war zwei Tage später mit einigen Freundinnen fortgegangen. Sie hatte das seit Ewigkeiten nicht getan, da sie verheiratet und Mutter von zwei kleinen Kindern ist.

Auch meine Klientin erlebte sieben Tage nach unserer Sitzung erstaunliche Situationen. Sie ist Psychologin und auch Universitätslehrerin. Sie hat in den vergangenen Jahren Familienkonstellationen in ihre Universitätskurse aufgenommen, um ihren Studierenden im Vergleich zur konventionellen Lehrmethode eine ganzheitliche Ausbildung zuteilwerden zu lassen. Nun, für einige Monate war sie im Krankenstand gewesen, um sich von ihren gesundheitlichen Problemen zu erholen. Aber an den Tagen nach unserer letzten Sitzung ging sie dennoch zur Universität, um ihre Studierenden zu ermutigen und zu unterstützen, da gerade Prüfungszeit war. Sie war wirklich überrascht von der Art, wie sie von ihnen empfangen wurde. Alle applaudierten, schenkten ihr Worte der Dankbarkeit für alles, was sie getan hatte und noch für sie tut, für alles, was sie ihnen lehrt, für das, was sie ist etc. Sie wurde auf diese Weise in allen ihren Klassen empfangen. Und als sie diese Erfahrung mit mir teilte, konnte ich die Emotion spüren, die Freude und die Dankbarkeit, die sie gefühlt hatte und die sie immer noch fühlt.

Ihr wurde schließlich bewusst, was sie alles in ihrem ganzen Leben getan hatte, alle Leute, denen sie geholfen hatte, ihre ganze Kraft und die harte Arbeit und Anstrengung, die ihr halfen, in genau diesem Moment anzukommen. Alles, was wir während der Stammbaum-Sitzung mit den Symbolen gefühlt hatten, trat in der folgenden Woche ein.

Ihr Karriere-Ende rückt näher, da sie sich dazu entschlossen hat, in den nächsten zwei Jahren in Frühpension zu gehen. Sie ist im „Schaffensprozess“, wie ihr das Symbol bereits verkündet hatte, und sie plant ein Projekt mit zwei anderen Freunden, um Menschen zu helfen. Und genau diese Woche wurde sie einem Mann vorgestellt, der sein Vermögen in humanitäre Projekte investieren will, und dieser Mann hat ihr seine Unterstützung versprochen.

In der nächsten Sitzung wählte sie wieder eine Lemursche Göttinnen-Symbolkarte, und es handelte sich erneut um die „Göttin des Gebärens“, Karte Nummer 17. So nimmt sie diesen Schaffensprozess ohne Eile wahr und genießt ihre fast vollständige gesundheitliche Genesung. Sie fühlt sich von einem inneren Frieden umgeben, ist glücklich, energiegeladen und dankbar für diese Sitzung. Meine liebe Ingrid, das war ein weiterer magischer Moment, der durch die Lemurischen Energien entstanden ist. Ich schicke dir eine feste Umarmung und ganz viel Liebe.

Veronica

 

Wissenswertes

Ein Erfahrungsbericht aus Mexiko zu den GÖTTINNEN-SYMBOLEN

„Liebe Ingrid, ich möchte Dir von einer Patientin und deren Erfahrung mit deinen Lemurischen Göttinnen-Symbolen berichten: Sofia (ihr Name wurde geändert) ist 32 Jahre alt. Vor elf Monaten wurde sie schwanger, fühlte sich jedoch nicht bereit, ihr Kind auf die Welt zu bringen, also nahm sie eine Abtreibung vor. Davon wussten nur sie und ihr Freund, sonst niemand.

Vor zwei Monaten kam sie zum ersten Mal zu mir. Sie fühlte sich ständig wütend und aggressiv, aber auch verloren und unglücklich. Sie hatte auch Probleme mit ihrer Gesichtshaut, die immer rot wurde und die sie von einem Dermatologen behandeln ließ.

Wir arbeiteten miteinander und in jeder Sitzung bekam ich besseren Zugang zu ihrem Inneren, ob mit Kristallheilung, ThetaHealing, Qigong, Fokussierung … alles, was in der entsprechenden Sitzung benötigt wurde.

Vor drei Wochen erzählte sie mir erstmals von der Abtreibung und wir arbeiteten an Heilung, Vergebung, Akzeptanz und dem ganzen emotionalen Aspekt. Zur endgültigen Erleichterung kam es letzte Woche, als wir deine Lemurischen Göttinnen-Symbole zu Hilfe nahmen. Tatsache ist, dass Sofia ihrer Mutter liebend gerne von ihrer Entscheidung erzählt hätte, um ihre Unterstützung, Liebe und Vergebung zu bekommen, aber sie kommt aus einer sehr religiösen Familie, und deshalb dachte sie, ihre Eltern würden diese Entscheidung ihrer ‚perfekten Tochter‘ niemals akzeptieren. Aus diesem Grund war sie nicht bereit, ihnen davon zu erzählen.

Ich fragte Sofia, ob sie mithilfe deiner energetisierten Karten ihre Vorfahren bitten möchte, ihr zu verzeihen, ihr Kraft zu geben etc. Sie stimmte zu.

Wir machten Atem-/Entspannungsübungen und bereiteten uns bewusst einige Minuten lang vor. Als sie auf einem Stuhl saß, wählte sie ein paar Göttinnen-Symbolkarten aus: eine für sich, eine für ihre Mutter, eine für ihre Großmutter, eine für ihre Urgroßmutter und eine für das ungeborene Kind. Dann bat ich sie, sich auf den Massagetisch zu legen, während ich etwas Engelmusik auflegte. Mit geschlossenen Augen entspannte sie sich, und ich bat sie, die Karten intuitiv auf ihren Körper zu legen. Ich führte sie durch eine Meditation, um mit der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft ihres Körpers in Verbindung zu treten.

Ich erinnere mich nicht an all meine Worte oder überhaupt an die ganze Meditation. Aber was geschah, war einfach schön. All ihre weiblichen Vorfahren waren da: Frauen von allen möglichen Orten, Zeiten und Kulturen, die einen Kreis um sie herum bildeten, alle in den traditionellen Kostümen ihrer Kultur gekleidet, tanzend und singend. Ich sah sie deutlich. Worte kamen aus meinem Mund und führten Sofia, damit sie mit allen Kontakt aufnehmen konnte; mit der Kraft, Liebe, Unterstützung, Vergebung und Mut ihrer Vorfahrinnen. Durch das, was sie erfuhr, fühlte und empfing, musste sie leisen weinen. Gegen Ende der Meditation (sie dauerte etwa 20 bis 25 Minuten), sagte sie mir, dass sie ihre Urgroßmutter gesehen hätte, die sie noch zu Lebzeiten kennengelernt hatte.

Ihre Urgroßmutter hatte mit ihr gesprochen und ihre Worte der Bewunderung für sie als Frau übermittelt und Vergebung geschenkt. Sie käme aus einer Reihe von starken Frauen, die viel im Laufe ihres Lebens ertragen mussten. Sie wäre stark und weise genug, um das alles zu durchleben. Sofia fühlte, dass ein große Last von ihrer Schultern genommen wurde und sogar das ungeborene Kind hatte ihr verziehen. Ihre weiblichen Organen fühlten sich wieder rein an und sie war bereit für ein neues Baby. Sie musste nur auf den richtigen Zeitpunkt warten. (Zuvor fühlte sich schmutzig, schuldig, ohne sexuelle Bedürfnisse. Sie fühlte sich nicht würdig, ein Kind zu empfangen und konnte keine Freude erleben.) Nach der Sitzung war sie von Liebe erfüllt und sehr dankbar.

Als sie kürzlich wieder zur Sitzung kam, erzählte sie mir, dass die vorherige Sitzung mit den Lemurischen Göttinnensymbolkarten die wichtigste für sie gewesen war. Sie erzählte mir auch, dass ein riesiges Gewicht von ihren Schultern genommen und ein großer Schritt gemacht worden wäre. Sie fühlte sich in Bezug auf die Abtreibung wieder rein und hätte ihren Frieden damit gemacht. Sofia hätte sich selbst verziehen und wäre zuversichtlich. Es war ein großer Entwicklungssprung für sie. Wir haben viel erreicht und sie hat nun auch wieder ein stärkeres Selbstwertgefühl und ist mehr im Einklang mit dem, was sie fühlt. Sofia tut das, was SIE will und nicht, was andere von ihr wollen. Die ‚perfekte‘, sanfte Sofia, die jeder für selbstverständlich gehalten hat, wird zur Seite geschoben, und sie fängt wieder an, sie selbst zu sein, und zwar ohne Eile. Diese Sitzung initiierte einen riesigen Heilungs- und Erholungsprozess in ihrem ganzen Zellsystem.

Danke Ingrid, aus tiefstem Herzen!

Veronica, Mexico City“

 

Wissenswertes