Warum zweifelt ihr noch?

„Vielleicht fühlt ihr euch manchmal mit eurer Spiritualität, mit eurer Liebe zu den Engeln und zu uns Aufgestiegenen Meistern alleingelassen und unverstanden?

Vielleicht hört ihr von anderen Menschen, dass spirituelle Botschaften nur Einbildungen seien, die weder wissenschaftlich haltbar sind noch jeglicher intellektueller Grundlage entbehren?

Vielleicht wundert ihr euch, warum so viele Menschen einfach keine spirituellen Gedanken zulassen können?

Ihr Menschen solltet einfach akzeptieren, dass die große Mehrheit eurer Zeitgenossen noch in ihrer engen Gedankenbox feststeckt und keinerlei Veranlassung dafür sieht, aus ihr auszusteigen. In vielen Fällen braucht es leider immer noch sehr tragische Schicksalsschläge oder andere ‚Unwetter‘ in ihrem Leben, damit sie mit der Suche nach einem Ausweg aus ihrer spirituellen Sackgasse beginnen.

Spätestens seit den Botschaften von KRYONgechannelt von Lee Carroll, wisst ihr Menschen, dass eure Spiritualität quasi angeboren und damit in euren  multidimensionalen DNA-Schichten zu Hause ist. Doch die DNA kann euch noch so oft spirituelle Impulse senden – wenn ihr dafür nicht bereit und offen seid, werdet ihr sie auch nicht wahrnehmen können.

Deshalb ist es wichtig, dass ihr euch mit eurer Spiritualität nicht alleine fühlt und euch auch nicht als gesellschaftliche Außenseiter betrachtet, sondern euch in ein Netzwerk von anderen Lichtarbeiten integriert. Dies kann ganz bewusst im Außen geschehen, indem ihr euch spirituellen Gruppen anschließt, an spirituellen Veranstaltungen teilnehmt und euch mit anderen über spirituelle Ansichten, Meinungen und Erfahrungen austauscht.

Spiritualität bewusst zu erleben kann aber auch auf einer anderen Ebene vonstattengehen, indem ihr euch beispielsweise mithilfe eurer Gedanken oder während des Meditierens in die Energie jener Menschen einklinkt, die ebenfalls für die Schwingungsanhebung und damit die Weiterentwicklung des spirituellen Bewusstseins auf Erden tätig sind, egal, ob sie euch persönlich bekannt sind oder nicht.

Es gibt viele Wege, Spiritualität bewusst zu leben und zu praktizieren, und es werden täglich mehr. Denn ihr Menschen seid in dieses Leben gekommen, um den großen Bewusstseinswandel einzuläuten und die Schwingungen des Planeten Erde anzuheben. Lasst euch dabei nicht verunsichern – ihr habt schon so viel bewirkt! Macht einfach weiter!

Ich bin die Aufgestiegene Meisterin Lady Nada, seid herzlich gegrüßt, ich bin mit euch!“

Botschaften

DIE NEBEL VON AVALON DURCHQUEREN UND DER GROSSEN GÖTTIN WIEDERBEGEGNEN

Du kennst wahrscheinlich die Bibelgeschichten von der Erschaffung des Menschen aus Lehm, von der Sintflut und vom Paradies. Sie entstammen der mesopotamischen Mythenwelt, die vor ca. 5000 Jahren zu existieren begann.

Bereits damals wurde die Große Göttin verehrt und auch in den darauffolgenden Hochkulturen gab es neben einem männlichen Gott immer auch eine Muttergöttin.

Allein in Europa wurden zahlreiche griechische, römische, keltische, germanische, irische, slawische oder finnische Göttinnen verehrt und kein Volk wäre auf die Idee gekommen, dass es nur männliche Götter gäbe.

Doch dann kam das Christentum und mit ihm der allmähliche Untergang der Großen Göttin

Im 4. Jahrhundert erhob Kaiser Theodosius das Christentum zur Staatsreligion des römischen Reiches und verbot alle anderen Religionen. Es gelang ihm, die Göttinnen-Verehrung als ein heidnisches Brauchtum darzustellen und baute christliche Kirchen über heidnischen Kraft- und Ritualplätzen.

An die Stelle der weisen, liebenden und fruchtbaren großen Muttergöttin setzte er einen strengen, strafenden und zornigen Gottvater.  Er erschuf eine Religion, in der Frauen zu dienen hatten und in der Gesellschaft nur mehr eine untergeordnete Rolle spielten. Mit dem Aufstreben der christlichen Religion zu einer Weltreligion „starb“ auch die Große Göttin.

Doch eine Frau stand diesem Wandel im Weg: Maria Magdalena

Maria Magdalena war die Gefährtin an der Seite von Jesus, ja – sie war weit mehr als nur das. Fakt ist, dass sie als Jesus‘ weibliche Nachfolgerin nach Südfrankreich ging, um dort seine Lehren  – seine wahren, authentischen Lehren – zu verbreiten. Diese hatten nur wenig mit dem zu tun, was die christliche Amtskirche damals predigte. Maria Magdalena erfuhr eine große Verehrung durch das Volk und wurde über viele  Jahrhunderte hinweg als eine Heilige geschätzt und geliebt.

Maria Magdalena musste Maria weichen

Damals hatte Maria, die Mutter von Jesus, bei weitem nicht die Bedeutung wie Maria Magdalena, denn Maria Magdalena wurde vom Volk wie eine Göttin verehrt. Endlich hatten die Frauen wieder eine Art Muttergöttin! Doch das sollte sich noch gründlich ändern…

Denn die Amtskirche duldete Maria Magdalena nicht als die Frau an Jesus’ Seite. Aufgrund der Rolle, die sie einnahm, erschien Jesus in einem zu irdisch-menschlichen Licht, was einem Gottessohn abträglich war.

Es sollten noch einige Jahrhunderte vergehen, bis Maria Magdalena – in der Zwischenzeit als Hure abgestempelt – in der Bedeutungslosigkeit versank und durch die unbefleckte, reine Mutter Maria ersetzt wurde.

Deshalb spricht die Kirche ja auch von einer Jungfrauengeburt, damit die Position von Maria ja nicht durch eine „unwürdige Sexualität beschmutzt“ wird. Doch auch Maria wurde immer wieder aus ihrer Rolle an der Seite Gottes in die Rolle einer „Magd Gottes“ gedrängt.

Die Große Göttin kehrt zurück

Jetzt, in der Zeit der großen Transformation, kehrt alles wieder zurück, was über Jahrtausende hinweg von Menschen willkürlich verbannt wurde. Viele Frauen spüren eine sehr starke Verbindung mit der Großen Göttin, egal, in welchem Glauben sie erzogen wurden.

Die Sehnsucht nach dieser vertrauten, stärkenden und liebenden weiblichen Energie ist auch im 21. Jahrhundert nicht erloschen. Im Gegenteil: So viele von uns Frauen machen sich auf die bewusste Suche nach einer Muttergottheit, nicht um sie anzubeten, sondern um sich mit ihren urweiblichen Kräften, mit ihrer Liebe  und ihren wunderbaren Energiequalitäten wieder rückzuverbinden. Denn beim Durchqueren der symbolhaften Nebel von Avalon sind wir ihr heute wieder näher als je zuvor.

 

Avalon

Ihr seid keine Schafe mehr!

„Seid gegrüßt, ich bin Sananda. Ihr Menschen seid über Jahrtausende hinweg daran gewöhnt, anderen Leitfiguren zu folgen und euch ihren Vorschriften und Vorstellungen zu fügen. Egal, mit welchen Fähigkeiten ihr damals zur Welt gekommen seid, nur in ganz seltenen Fällen durftet ihr euer Potenzial entwickeln und auch leben.

Zu den wichtigsten Lernerfahrungen der Menschen in den letzten Jahrhunderten und Jahrtausenden zählte es, sich und seine Persönlichkeit einem großen Kollektiv unterzuordnen und einer oder eine von vielen zu sein. Das war eure Lernaufgabe, und ihr musstet viele Inkarnationen durchleben, um diese Erfahrungen in allen Einzelheiten durchzumachen.

Ihr wart auf eurer langen Reise durch die Dualität verschiedenen Führern untertan: Hohepriestern, Pharaonen, geistlichen und weltlichen Herrschern, Schamanen, Stammesführern, Gurus, Vorgesetzten und anderen Autoritäten. Das hat euch stark geprägt. Ihr habt die Macht über euch und euer Leben anderen übertragen oder seid dazu gezwungen worden, sie abzugeben. In manchen Leben seid ihr sogar eurer Würde beraubt worden.

Doch das sollte nun eigentlich vorbei sein! Denn ihr befindet euch am Ende eurer Reise durch die Dualität und gleichzeitig am Beginn einer neuen Ära. Dieser Übergang wird von euch als Transformationsprozess bezeichnet. Er zwingt euch, alles zu hinterfragen, was ihr bisher für „die Wahrheit“ gehalten habt.

Damit solltet ihr gleichzeitig auch viele eurer Autoritätspersonen und die von ihnen aufgestellten Regeln und Gesetze in Frage stellen. Doch tut ihr das tatsächlich? Habt ihr wirklich schon gelernt, die Unwahrheit von der Wahrheit zu unterscheiden? Die Lüge von echten Fakten? Wie sehr vertraut ihr immer noch blind den Obrigkeiten? Wacht auf, euer Leben könnte davon abhängen!

Ihr seid keine Schafe mehr, die geduldig und blind ihren Hirten folgen und bedingungslos gehorchen. Ihr solltet selbstbestimmt, verantwortungsvoll und voller Freude eurer eigenen Wahrheit folgen. Denkt über meine Worte nach! Ich bin Sananda, ich bin an eurer Seite!“

Botschaften

Was die Schwingungserhöhung der Erde mit dem Bewusstseinswandel der Menschheit zu tun hat

„Seid gegrüßt, wir sind die Engelgruppe Akabesh und ebenso wie Kryon begleiten auch wir euch durch diese Zeit der großen Transformation, auf die sehr viele von euch schon unbewusst gewartet haben! Ihr befindet euch inmitten einer besonderen Veränderungs- und Umbruchsphase, die die Menschheit in ihrer Entwicklung und Bewusstseinserweiterung immer weiter vorantreibt und damit ihrer eigenen Göttlichkeit näherbringt. Und das in rasendem Tempo!

Für viele Menschen ist es nicht immer einfach, mit den Veränderungen mithalten zu können, denn sie stecken noch im rein irdisch geprägten Denken, Tun und Handeln fest. Für sie gibt es nichts anderes als das, was sie sehen, anfassen oder mit irdischen Hilfsmitteln und Methoden prüfen können. Alles andere existiert für sie einfach nicht! Das trifft noch immer auf die Mehrheit von euch zu und daran wird sich nur allmählich etwas ändern.

Kryon ist ein machtvoller Engel – voll Güte und Liebe –, der euch in dieser Zeit sehr intensiv unterstützt. Er war bereits auf Erden anwesend, als der Planet erschaffen wurde, und er weiß deshalb ganz genau, wie ihr euch darauf gefreut habt, eure neue Heimat zu besiedeln. Damals wart ihr noch keine Menschenwesen, als die ihr euch heute versteht, sondern eine Art ‚Bewusstseinsfunken’, der menschliche Körper bewohnt. Gleichzeitig standet ihr noch mit der göttlichen Quelle in enger Verbindung, aus der ihr gekommen seid. Ihr wart an das multidimensionale Wissen dieser Quelle angebunden und deshalb Göttern ähnlicher als Menschen. Jetzt versteht ihr auch, woher euer Begriff ‚Götter’ kommt, den ihr heute nur mehr aus euren Mythen und alten Sagen kennt.

Kryon wirkt seit einigen Jahrzehnten mit seiner und anderen Engelgruppen intensiv zusammen, um das Energiefeld der Erde anzuheben und neu auszurichten. Diese Schwingungserhöhung läutet den Bewusstseinswandel von euch Menschen ein und ist der Auslöser dafür, dass ihr eure spirituellen und medialen Fähigkeiten, die ihr einst auf den Planeten Erde mitgebracht habt, wiedererweckt. Die ganze Zeit über schlummerten sie tief in euch verborgen und kommen erst jetzt, in dieser Zeit der großen Transformation, immer stärker zum Vorschein.

Doch Kryon wirkt nicht allein, sondern gemeinsam mit Millionen von anderen Engeln und lichtvollen Wesen. Ihre Namen habt ihr vergessen, seit ihr hier auf Erden weilt, doch ihre Energien sind euch sehr vertraut, da sie aus derselben Quelle kommen wie ihr selbst. So gesehen sind sie eure „Brüder und Schwestern“ aus jenem Ursprung, dem ihr selbst entstiegen seid, damals, als ihr zum ersten Mal auf den Planeten kamt. Ihr seid aus derselben Essenz wie sie, nur hattet ihr euch einst für einen anderen Auftrag entschieden: nämlich für den, in niedrigschwingende Bewusstseinsebenen hinabzusteigen und neue, unbekannte Erfahrungen außerhalb der göttlichen Quelle zu machen. Ihr habt dabei vollkommen vergessen, wer ihr seid, so sehr wart ihr mit euren Lernerfahrungen beschäftigt.

Jetzt, da ihr beinahe alles gelernt und erfahren habt, was ihr euch einst vorgenommen hattet, bewegt ihr euch – mit Unterstützung von Kryon und anderen hohen Wesenheiten – immer weiter in lichtvolle Ebenen hinauf. In diesem Prozess befindet ihr euch nun und wundert euch dabei, warum ihr gerade in dieser Zeit immer mehr multidimensionales Bewusstsein und spirituelle Fähigkeiten entwickelt. Hier habt ihr die Antwort darauf! Seid gegrüßt!“

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Legt eure Ängste wie einen alten Mantel ab

Frage: Als Hebamme bemerke ich, dass doch viele Schwangere und damit leider auch die Ungeborenen und Babys durch die aktuellen Restriktionen „gelitten“ haben. Es ist sowieso nicht immer leicht, im Vertrauen zu bleiben. Ein Beispiel: Es gab in letzter Zeit mehr Kaiserschnitte als davor. 

Tatsächlich geht es mir um das Verstehen, dass generell Ängste und Sorgen einen großen Einfluss auf die oben genannten Gruppen haben. Immer wieder berichten mir Erwachsene über ihr Erleben im Bauch ihrer Mutter. Und wir wissen, dass sich das „weitervererben“ kann. Eine positive Ausrichtung hilft einfach viel. Deshalb ist der Schutz von Schwangeren und Babys sehr wichtig. Und wir draußen – Hebammen, Verwandte, Helfer, Nachbarn – können das gut unterstützen. Bin neugierig, was die Engel dazu sagen? Sind die neuen Kinder bereit? Oder dürfen wir mehr tun? Liebe Grüße, Andrea F.

Antwort aus der Engelwelt: Es ist tatsächlich so, dass viele Seelen aufgrund oder trotz der schwierigen Situation, die in der Welt gerade vorherrscht, ausgerechnet jetzt ihren Weg ins Irdische antreten. Sie möchten dabei sein, wenn die Welt beginnt, sich in eine neue Richtung zu drehen. Sie wollen ihren Beitrag dazu leisten, wenn es darum geht, eure Gesellschaft neu auszurichten und neue Schwerpunkte zu setzen.  

Ihr seid an einem maßgeblichen Wendepunkt eurer Menschheitsgeschichte angekommen und viele von euch – nicht nur die Kinder – sind deshalb genau jetzt in dieser schwierigen Zeit inkarniert. 

Doch viele von euch haben dieses Wissen angesichts der aktuellen kollektiven Ängste und Sorgen vollkommen verdrängt. Sie leben in Angst – und diese Angst ist ihr täglicher Begleiter. Diese Angst ist wie eine große fette Krake, die ihre Arme geräuschlos um ihr Opfer legt und zudrückt – oder wie schleichendes Gift, das man weder sehen noch riechen kann. 

Und was macht ihr? 
Wie geht ihr damit um?
Was macht ihr gegen eure Angst? 
Gebt ihr nach oder wehrt ihr euch dagegen?

Hinterfragt ihr überhaupt, WAS die Angst mit euch macht – und WARUM? Oder lasst ihr sie einfach nur zu? Ohne Widerstand, ohne euer Herz zu befragen, ohne auf die Weisheit eurer Seele zu vertrauen?

Ihr seid nicht hier, um in Angst zu leben oder aufgrund eurer „Angsthandlungen“ oder „Nicht-Handlungen“ zu sterben! Ihr seid hier, um gemeinsam mit den Kindern der Neuen Zeit eine neue Gesellschaft aufzubauen. 

Im Augenblick schafft sich die alte Welt gerade ab – und die neue ist noch nicht da. Das verunsichert euch zutiefst und ist gleichzeitig Nährboden für viele Ängste. Doch das Negative, das einige wenige Menschen in euer Kollektiv einbringen wollen, hat langfristig überhaupt keine Chance! Eure Zukunft wird letztendlich eine positive sein, auch wenn es derzeit vielleicht noch nicht so aussehen mag. 

Wenn ihr etwas Positives für eure Babys und Kinder tun wollt, dann übernehmt Verantwortung und geht raus aus eurem panikgesteuerten Handeln. Es ist eure Aufgabe, sie bestmöglich zu beschützen, anstatt eure Ängste auf sie zu übertragen oder in ihrer Gegenwart auszuleben. Das gilt natürlich auch für die Schwangeren unter euch. 

Erinnert euch, wer ihr seid, zumindest die erwachten Seelen unter euch! Handelt wie alte, weise Seelen und nicht wie Einfaltspinsel, denen man alles weismachen kann, um sie nach seinem Willen zu manipulieren! Es ist höchste Zeit aufzuwachen, allerhöchste Zeit! 

Ich, die Aufgestiegene Meisterin Pallas Athene, kann euch dabei helfen, eure Ängste abzulegen, aus ihnen auszusteigen und euch emotional davon frei zu machen. Verbindet euch mehrmals am Tag mit mir!

Angst ist ein schlechter Ratgeber, das war schon immer so. Bleibt ganz in eurer Mitte, bleibt bei euch selbst und verliert euch nicht. Es gibt Meditationen und Hilfsmittel, die euch dabei unterstützen. Das ist meine Botschaft an euch. Seid gegrüßt! 

Übermittelt durch Ingrid Auer (c)

Botschaften

Was es mit dem ewigen Rad der Wiedergeburt und dem Zug des Lernens auf sich hat

„Seid gegrüßt, ich bin die Aufgestiegene Meisterin Pallas Athene und möchte euch folgendes Gleichnis übermitteln, um euch bildhaft zu zeigen, warum ihr hier auf dem Planeten Erde überhaupt inkarniert seid und was es mit dem angeblich ewigen Rad der Wiedergeburt auf sich hat.

Stellt euch einen Zug mit mehreren Waggons vor, die miteinander verbunden sind. Dieser Zug ist ein Zug des Lernens und der Weiterentwicklung und wird in der Regel über den hintersten Waggon betreten und durch den ersten wieder verlassen. Seelen, die eine bestimmte Weiterentwicklung machen möchten, die sie nur in diesem einen irdischen Lernzug absolvieren können, drängen sich an der hinteren Eingangstür und warten auf Einlass. Sie wissen, dass sie im Laufe ihrer schier unendlichen Reise durch die Ewigkeit in genau diesem einen Zug etwas lernen und erfahren werden, was es sonst in keinem zweiten Zug gibt.

Um von dem hinteren Waggon in die mittleren Waggons zu kommen und um eines Tages das Lerngefährt durch den ersten Waggon wieder verlassen zu können, müssen bestimmte Erfahrungen gemacht und Prüfungen absolviert werden. Dabei steht es jeder Seele frei, diese Entwicklung in ihrem eigenen Tempo zu durchlaufen. Niemand drängt sie zu irgendetwas, denn sie ist nur sich selbst verpflichtet.

Die Waggons sind unterschiedlich ausgestattet und bieten damit verschiedene äußere Rahmenbedingungen, um – den einzelnen Entwicklungsstufen entsprechend – ein optimales Lernumfeld zu ermöglichen. Die Waggons sind auch mit unterschiedlichen Energiefrequenzen aufgeladen, die den jeweiligen Energiefeldern der Seelen entsprechen. Darüber hinaus werden die ‚Schüler‘ alle von unterschiedlichen Lehrern begleitet.

Die Seelen sehen sich auf der ersten Entwicklungsstufe – also im hintersten Waggon – mit anderen Lernaufgaben konfrontiert als im mittleren und vorderen Bereich des Zuges. Sobald sie eine Inkarnation beendet haben, verlassen sie den jeweiligen Waggon und steigen in ihrer nächsten Inkarnation wieder in denselben Waggon zu, um von dort aus ihre Lern- und Entwicklungsreise fortzusetzen.

Natürlich gibt es auch Seelen, die aus unterschiedlichsten Gründen alle Voraussetzungen mitbringen, um gleich auf Anhieb in einen mittleren Waggon einsteigen zu können. Manche Quereinsteiger können sogar in den vorderen Waggons Platz nehmen. Ihr nennt sie Indigo- oder Kristallkinder. Sie haben die hinteren ‚Entwicklungswaggons‘ übersprungen und deshalb fehlen ihnen auch gewisse Erfahrungen, die nur dort gemacht werden können. Und so fühlen sie sich manchmal ein wenig fremd und deplatziert in ihrem Abteil, obwohl sie auf der seelisch-geistigen Ebene alle Voraussetzungen für den Quereinstieg mitgebracht haben.

Manche Seelen verweilen sehr lange in den einzelnen Waggons, sie legen lange Ruhepausen ein oder legen ihre Weiterentwicklung durch verschiedene Ablenkungen und anderweitige Beschäftigungen auf Eis. Es kann sogar sein, dass sie im Laufe mehrerer Inkarnationen hintereinander immer wieder in denselben Waggon einsteigen müssen, da sie die vorgegebenen Lernaufgaben nicht erfüllt und die Chancen ihrer Weiterentwicklung nicht genutzt haben. Doch es gibt niemanden, der das bewertet, beurteilt oder kritisiert. Jede Seele ist nur sich selbst verantwortlich.

Die Reise dauert nun schon lange und der Zug hat das Tempo in letzter Zeit sehr stark beschleunigt. Durch diese Beschleunigung haben sich die unterschiedlichsten Energiefelder in den einzelnen Waggons verändert. Diejenigen, die ‚auf bequem gemacht hatten‘, sehen sich mit veränderten Rahmenbedingungen konfrontiert und müssen entweder ihre Lernschritte beschleunigen oder den Waggon nach kurzer Zeit wieder verlassen, um bei ihrer nächsten Inkarnation einen weiteren Anlauf zu nehmen.

Da sich viele Seelen schon bis in die mittleren und vorderen Waggons vorgearbeitet haben, leeren sich die hinteren Waggons allmählich wieder. Doch die Reise wird noch eine Weile dauern und viele ‚Schüler‘ sind in der Zwischenzeit selbst zu Lehrern oder Begleitern geworden. Andere wiederum haben bereits den Zug durch den ersten Waggon verlassen, um ihre Reise in einem ganz anderen Teil des Universums fortzusetzen.“

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Gratwanderung

„Die Zeitqualität, die ihr Menschen gerade durchlebt, gab es in dieser Form zuvor noch nie auf dem Planeten Erde. Mit allen Erscheinungen, im Positiven wie im Negativen. Das hat zur Folge, dass ihr manchmal das Gefühl habt, euch auf einem schmalen Grat dahinzubewegen, bei dem jeder falsche Schritt fatale Folgen haben kann. 

Ihr durchlebt eine Phase der Menschheitsgeschichte, in der es noch nie so viel sicht- und spürbare Polarität gegeben hat wie jetzt. Meinungen gehen auseinander, Wahrheiten prallen aufeinander, Freunde werden zu Feinden, tiefe Gräben tun sich auf.

Egal, woran du glaubst oder nicht glaubst, egal, auf welcher Seite du stehst: Auf deinem Weg wird nicht immer jemand an deiner Seite sein, der dich versteht, berät oder dich in deinen Ansichten und Entscheidungen unterstützt. Im Gegenteil: Manchmal wirst du dich unverstanden, abgelehnt oder sogar angefeindet fühlen. Dann kommst du vielleicht an einen Punkt, an dem du überlegst, ob du deinen eingeschlagenen Weg weitergehen sollt oder aufgibst.

Ihr Pioniere der Neuen Zeit, wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, sich von der breiten Masse abzuheben und den Mut und die Kraft aufzubringen, anderen mit ihrem Licht voranzugehen. Ihr hattet uns damals um unseren Rat gefragt, bevor ihr inkarniert seid. Auf der anderen Seite des Schleiers saßen wir beisammen und haben euch gezeigt, was das Leben eines Lichtarbeiters mit sich bringen kann. Doch ihr wusstet um das volle Potenzial eurer Seele und wolltet unbedingt als spirituelle Pioniere in dieser Zeit geboren werden. Nichts und niemand hätte euch davon abhalten können!

Nun seid ihr hier in eurem Menschenkleid und spürt den rauen Wind, der euch entgegenbläst. Doch wir sind ebenfalls hier, auch wenn ihr uns nicht sehen könnt. Und ihr sollt wissen, dass Lichtarbeiter immer eine Heerschar an himmlischen Helfern und Begleitern an ihrer Seite haben, denn sie bekommen besonderen Schutz, Fürsorge und Liebe von uns.

So gehen wir gemeinsam mit euch in die nächsten Monate hinein, die wie ein leeres Notizbuch vor euch liegen. Wir kennen die kommende Zeitqualität und wissen um die Wahrscheinlichkeit der Ereignisse, die sie mit sich bringen wird. Wir stehen jedenfalls bereit und freuen uns, immer für euch da zu sein, wenn ihr uns ruft. Wir sind die Engelgruppe Akabesh. Seid gegrüßt!“

Allgemein Botschaften

Schmiedet das Eisen, solange es noch heiß ist

„Ihr kennt sicher Situationen, in denen das Leben alles von euch fordert und in denen große Veränderungen und Umbrüche die Sonne am Himmel verdunkeln. Genau solche Zeiten durchlebt ihr gerade! Doch einige von euch haben noch immer nicht verstanden, dass es diesmal um etwas Großes, alles Veränderndes geht. Was machen sie? Sie lehnen sich zurück und warten, dass „es“ wieder vorübergeht, damit sie weitemachen können wie zuvor.

Wacht auf, ihr Lieben! Wacht auf! Das Alte wird nicht mehr zurückkehren – denn etwas gänzlich Neues ist am Entstehen.

Es hängt nun alles davon ab, wie ihr euch entscheidet! Eure Zukunft ist wie ein heißes Eisen auf dem Amboss eines Schmiedes. Bearbeitet ihr es – oder lässt ihr es von anderen bearbeiten, die über euch, euer Leben, eure Gesundheit, eure Freiheit oder eure Unfreiheit entscheiden? Deshalb: Wacht auf und werdet aktiv!

Aus menschlicher Sicht betrachtet ist es nur allzu verständlich, dass ihr Angst vor Veränderungen und deren Konsequenzen habt … oder zu wenig Kraft, um aus längst überholten Denk- und Verhaltensmustern auszusteigen. Doch auch für diese Situationen und Lernschritte gibt es Hilfe aus der Geistigen Welt.

Ihr seid nun gefragt! Eure Mithilfe, euer Wirken, eure Kraft, eure Ausrichtung! Geht ihr in die Angst? Resigniert ihr? Steckt ihr den Kopf in den Sand? Dann können auch wir euch nicht helfen! Auch wenn ihr vielleicht konkret nicht wisst, wie der Weg in diese neue Zeit aussehen mag: Bleibt bei euch! Geht in eure Mitte! Verbindet euch mit uns! Und gleichzeitig bitten wir euch: Macht die Augen auf und beobachtet, was rund um euch vorgeht! Gestaltet eure Zukunft und die eurer Kinder aktiv mit. Gebt eure Macht nicht an andere ab, die ihr nicht kennt, obwohl ihr sie zu kennen glaubt. Es wird diejenigen unter euch geben, die sich erheben und aufstehen werden, die der Dunkelheit die Stirne bieten. Und diejenigen, die auf der geistigen Ebene für eine Veränderung meditieren und beten. Es braucht beides – das eine wie das andere. Entscheide dich und sei dabei! Es geht um sehr vieles, das ihr heute noch gar nicht abschätzen könnt. Die Zeit ist reif! Das Eisen ist noch heiß! Schmiedet eine positive und lichtvolle Zukunft daraus. Jetzt!“

(Botschaft von Erzengel Ariel, gechannelt von Ingrid Auer)

Botschaften

Du bist hierher gekommen um das Licht hochzuhalten!

„Ihr Menschen bewegt euch seit geraumer Zeit in einer Bewusstseinsspirale nach oben. Man könnte sie bildlich mit einer Wendeltreppe vergleichen, die euch in noch unbekannte und unvorstellbare Höhen führen kann.

Die Frage, die sich dabei stellt: Seid ihr wirklich bereit dafür?

Die Energien der Neuen Zeit drängen und drängen, sie werden immer intensiver und stärker. Diejenigen, die sich dagegenstellen oder dagegen ankämpfen, werden ins Straucheln und ins Schlingern kommen. Das ist auch der Grund, warum es in eurer Welt gerade so heftig zugeht.

Es ist die alte Energie, die wie flüssiges Harz noch immer sehr zäh an euch klebt und euch immer wieder davon abhält, „nach vorne zu denken“ und vorwärtszugehen. Viele von euch sind längst schon auf dem Weg dorthin, doch die Mehrheit der Erdenbewohner hat noch nicht einmal die ersten Schritte gemacht.

Das wird sich auch innerhalb der nächsten Monate nicht so schnell ändern, denn dieser Prozess braucht seine Zeit. Versucht deshalb zu verstehen, dass die kommenden Wochen noch turbulent werden könnten, im Innen und im Außen. Seid darauf vorbereitet!

Denn alles, was der Veränderung bedarf, aber von euch zurückgehalten wird, erzeugt eine Art Energiewirbel. Ihr dreht euch im Kreis, das Oberste wird zuunterst gekehrt und ihr habt trotzdem das Gefühl, auf der Stelle zu treten.

Was nützt mir diese Information für mich und mein Leben? werden einige von euch fragen. Nun,

  • seid auf die Energiewirbel vorbereitet und geht nicht in die Angst, wenn sie auftreten,
  • bleibt – so gut es geht – in eurer Mitte, auch wenn es im Außen stürmt und bebt,
  • versucht erst gar nicht, euch krampfhaft an etwas festzuhalten, sondern lasst euch wie ein Boot über die Wellen durch den Sturm treiben, bis er sich wieder gelegt hat,
  • lasst los, was nicht mehr zu euch gehört, und
  • wenn ihr das Gefühl habt, dass es euch „energetisch in eure einzelnen Bestandteile zerlegt“ (manche von euch durchlaufen gerade diese Erfahrung), dann verbindet euch mit der Geistigen Welt und versucht, ruhig und im Vertrauen zu bleiben. Denn das, was ihr durchlebt, dient eurer Neuausrichtung bzw. Rekalibrierung.

Habt ihr nicht schon so lange danach Ausschau gehalten?

Habt ihr nicht seit Jahrzehnten darauf gewartet?

Was habt ihr denn geglaubt, dass der Transformationsprozess mit sich bringen würde?

Nun, ihr seid mittendrin und er wird noch eine Weile andauern, doch das wusstet ihr, tief drin in eurer Seele. Deshalb seid ihr auch hierhergekommen, jetzt, in diese Zeit, um das Licht hochzuhalten – für euch und für andere!

Lasst euch von der Energiespirale nach oben treiben, geht einfach unbeirrt weiter und lasst euer Licht in der Dunkelheit leuchten.

Wir sind mit euch! Wir, die Engelgruppe Akabesh, die sich gemeinsam mit euch auf den Weg gemacht hat, um euch zu begleiten, zu führen und zu beschützen. Seid gegrüßt, ihr Lichtarbeiter, wir sind hier, um euch zu dienen!“

Botschaften

Nehmt euer Leben bewusst in die Hand!

„Seid gegrüßt, ihr Menschen! Ihr geht gerade durch eine herausfordernde Zeit und die bringt es mit sich, dass wir euch manchmal jammern und klagen hören. Sehr oft zu Recht, denn das menschliche, irdische Leben ist nicht immer einfach. Wir Engel haben tiefsten Respekt und Hochachtung vor euch, denn wir beobachten und begleiten euch durch euer Leben. Und manchmal stellen wir uns die Frage, wie wir Engel wohl in manchen Situationen mit den Schwierigkeiten umgehen würden, die euch das Leben abverlangt … und die ihr euch selbst abverlangt. Ihr wisst ja, eure Lernaufgaben habt ihr euch selbst gewählt, zu einem Zeitpunkt, als ihr noch als Seelen auf einer höheren Ebene weiltet, lange Zeit bevor ihr eure jetzige Inkarnation angetreten habt.

Doch bleiben wir bei eurem Selbstmitleid, eurem Jammern und eurem Euch-selbst-Bedauern. Schaut einmal genau hin, wenn ihr euch das nächste Mal als arme Opfer fühlt, denen das Leben oder andere Mitmenschen schlimm mitspielen: Was steckt hinter dieser Situation? Müsst ihr euch wirklich als Opfer fühlen? Warum begebt ihr euch in diese Opferrolle? Aus Angst, Feigheit, Bequemlichkeit oder weil euch diese Rolle anerzogen wurde? Schaut noch einmal ganz genau hin. Unterbrecht euer Jammern und Klagen, euer Lamentieren und listet einmal auf, warum ihr in diese Situation geraten seid. Was fordert das Leben von euch? Was ist der tiefere Sinn dahinter?

Dann stellt euch vor, euch würden Flügel wachsen und ihr würdet eure Perspektive so verändern, dass ihr euch, euer gesamtes Umfeld sowie eure jetzige Situation von oben betrachten könnt. Was seht ihr nun von der Vogelperspektive aus? Wahrscheinlich nicht nur euch und eure Misere, sondern auch das, was dazu geführt hat. Und vielleicht auch das, was hinter dieser Situation steckt. Schaut nur ganz genau hin und erkennt, was ihr daraus lernen sollt.

Nun kehrt an euren Ausgangspunkt zurück und überlegt noch einmal: Wollt ihr immer noch weiterjammern? Wollt ihr euch weiterhin als Opfer fühlen? Wollt ihr euch selber weiter bemitleiden? Oder wollt ihr lieber sagen: Schluss damit! Ich nehme mein Leben selbst in die Hand, ich blicke den Tatsachen ins Auge, ich erkenne meinen Anteil an dieser Geschichte?

Auch wenn ihr keinen unmittelbaren Einfluss auf die Gegebenheiten habt, so versucht zumindest, die Situation zu akzeptieren, wie sie ist. Jammern und Selbstmitleid schwächen euch, sie bringen euch nichts. Wenn es nicht anders geht, dann setzt euch noch mal für eine Viertelstunde in eine Ecke und jammert, schreit, weint und tobt … aber dann sollte damit wieder Schluss sein. Bündelt die göttliche Kraft in euch, konzentriert euch auf einen positiven Ausgang eurer Situation und verbindet euch mit uns Engeln. Ihr werdet sehen, dass ihr schnell aus eurem Selbstmitleid wieder herausfinden und in eure Kraft kommen werdet. Wir sind mit euch. Wir gehören den Engelgruppen Eloiah und Akabesh an.“

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften