Was es mit der „richtigen Spiritualität“ auf sich hat

„Seid gegrüßt, wir sind eine Engelgruppe, die euch dabei hilft, eure angeborene Spiritualität im Alltag bewusst zu leben. Warum wir uns heute bei euch zu Wort melden? Weil ihr Menschen eure Spiritualität oft im Außen sucht anstatt in euch selbst. Oder ihr meint, Spiritualität nur im Rahmen von Meditationen, Retreats oder Seminaren erfahren zu können.

Manche von euch sind sogar der Meinung, dass die ‚richtige Spiritualität‘ erst nach dem Tod erlebbar und erfahrbar wird und alles andere vorher auf bloßer Einbildung beruht. Doch das stimmt so natürlich nicht. Klar, ihr werdet als Menschen immer wieder zwischen der irdischen und der spirituellen Ebene hin- und herswitchen. Das ist völlig normal! Denn ihr seid ja in zwei Welten gleichzeitig zu Hause: in der physischen genauso wie in der metaphysischen.

Die untrennbare Verbindung zwischen Himmlischem und Irdischem wird immer stärker erlebbar werden, je weiter ihr den Pfad der spirituellen Weiterentwicklung voranschreitet. Auch werden spirituelle Erfahrungen eines Tages für euch Menschen so selbstverständlich sein wie Essen, Trinken oder Zähneputzen. Denn der spirituelle Bewusstseinsfunke in euch, den ihr Seele nennt, wird immer stärker und immer deutlicher spürbar werden. Dadurch werdet ihr mehr und mehr zu dem oder der, der/die ihr in Wirklichkeit seid: zu einem „Lichtfunken Gottes“ in einem irdischen Kleid.

Ohne die Erde verlassen zu müssen – also noch in dieser Inkarnation –, werdet ihr immer mehr außerkörperliche oder spirituelle Erfahrungen machen, und zwar als Teil eures irdischen Lebens.

Heute seid ihr noch dabei, eure Spiritualität bewusst oder mit Willensanstrengung in euren Alltag zu integrieren. In naher Zukunft werden jedoch euer irdisches Leben und eure Spiritualität vollkommen ineinanderfließen und untrennbar miteinander verbunden sein.

Eines Tages werdet ihr sogar eure Meisterschaft erreichen und das Rad der Wiedergeburt verlassen. Genau genommen dann, wenn ihr alles erlebt, gelernt und erfahren habt, was das Menschsein ausmacht. Ihr entscheidet danach, ob ihr wiederkehren wollt, um am Aufstiegsprozess der Erde auch weiterhin mitzuwirken.

Wir sind mit euch! Seid gegrüßt!“

 

Botschaften

Wie du eine „Engel-Grundausstattung“ zusammenstellen kannst

So einfach und so wirkungsvoll! No. 07

Was sind die wichtigsten Engelsymbole?
Mit welchen Engel-Aura-Essenzen fange ich an?
Wie baue ich meine Ausstattung danach weiter aus?

Gleich mal vorweggenommen: Es gibt keine wichtigen und unwichtigen Engelsymbole, alle haben die gleiche Berechtigung. Allerdings gibt es Symbole, die sich besonders gut für Einsteigerinnen und Einsteiger eignen und die somit eine gute Basis für die Arbeit mit den Symbolen darstellen. Falls du also noch ganz am Anfang stehst und noch nicht so viele Erfahrungen mit meinen himmlischen Werkzeugen gesammelt hast, können dir die nachfolgenden Informationen als kleine „Starthilfe“ dienen.

Ein Symbolset, das ich Engelneulingen gerne empfehle, sind die Engelsymbole 1–49, da sie sich für viele Anwendungs- und Themenbereich eignen und sich auch gut mit gängigen Meditationen oder Energiebehandlungen kombinieren lassen. Sowohl im Alltag als auch in der Energiearbeit sind diese Symbole vielfältig einsetzbar, unter anderem eignen sie sich für die Reinigung von Kristallen, für Energieübertragung, für das Legen von Schutz- und Cutting-Kreisen und können dir bei der Auflösung tiefsitzender Blockaden eine wertvolle Unterstützung sein. Sie können dir auch Fragen zu deinem individuellen Lebensweg sowie zu bereits erfolgten und noch notwendigen Lernschritten beantworten und somit einen wichtigen Beitrag zu deiner Selbsterkenntnis und spirituellen Weiterentwicklung leisten.

Diese Symbole bieten dir eine solide Grundlange für die ersten Schritte in der Engelwelt, werden aber auch von erfahrenen Anwenderinnen und Anwendern viele Jahre nach ihrem ersten Kontakt mit der Engelwelt noch gerne benutzt, da sich ihre Energie niemals erschöpft. Auch Jahrzehnte nach der ersten Anwendung büßen die Symbole nichts an ihrer Kraft ein, da sie permanent energetisch „nachgeladen“ werden und ihre Schwingung von der Geistigen Welt angehoben wird.

Nähere Infos zu den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Symbole 1–49 findest du in meinem Blogbeitrag „Wo finde ich Anleitungen für die Verwendung der Engelsymbole? –So einfach und so wirkungsvoll! No. 06“.

Auch unter meinen „flüssigen“ Symbolen gibt es einige, die sich besonders  gut für den Einstieg eignen. Mittlerweile umfasst mein Angebot mehr als 60 verschiedene Aura-Essenzen, doch die folgenden bieten eine gute Basis, da sie verschiedene Energien enthalten und für eine Bandbreite von Themen verwendbar sind bzw. der energetischen Abgrenzung und Reinigung dienen.

1) Aura-Essenz „Engelmeditation“

Diese Engel-Aura-Essenz enthält die Energien der Erzengel Michael, Jophiel, Chamuel, Gabriel, Raphael, Zadkiel, Uriel und Metatron. Sie ist die „Power-Engelessenz“ schlechthin und wird einerseits verwendet, um (erstmals) in bewussten Kontakt mit der Geistigen Welt zu treten, und andererseits, um geballte Engelenergien zu erfahren. Sie eignet sich sehr gut sowohl für Engelneulinge als auch für Unentschlossene, die die Erzengel und ihre individuellen Energien erst nach und nach für sich entdecken möchten. Besonders gerne wird sie auch für Meditationen, Yoga oder für energetische Behandlungen verwendet.


2) Aura-Essenz „Energetische Abgrenzung“

Diese Engel-Aura-Essenz steht eng im Zusammenhang mit dem feinstofflich-spirituellen Schutz vor energetischen Übergriffen sowie vor Energieverlusten, die im Umgang mit anderen Menschen täglich entstehen. Die Engelgruppe Coruel, die die Energien für die energetische Abgrenzung zur Verfügung stellt, hilft auf der energetisch-spirituellen Ebene auch bei Burn-out oder bereits vorhandenen Energielecks in Aura, Chakren und im feinstofflich-spirituellen Feld des Menschen.


3) Aura-Essenz „Energetische Reinigung“

 Diese Engel-Aura-Essenz baut einen Lichtkanal auf, über den vorhandene Fremdenergien und anhaftende Seelen von Engeln ins Licht geleitet werden. Sie eignet sich besonders für die feinstofflich-spirituelle Reinigung von Therapie- und Wohnräumen, Spielsachen und Kleidungsstücken, die beispielsweise von anderen (Kindern) übernommen wurden, bzw. für die Gesamtreinigung des spirituellen Körpers (Aura, Chakren usw.) vor dem Schlafengehen.

Sobald du dich mit den jeweiligen Anwendungsmöglichkeiten dieser Symbole bzw. Essenzen vertraut gemacht hast, kannst du deinen Bestand an spirituellen Werkzeugen jederzeit aufstocken. Je nachdem, welche individuellen Themen du gerne bearbeiten möchtest, gibt es verschiedene Symbolgruppen, die für dich in Frage kommen:

die Engelsymbole für Kinder für die Kinder der Neuen Zeit bzw. für die Heilung des Inneren Kindes, die Maria-Magdalena-Symbole für die Transformation von Blockaden im Bereich zwischenmenschlicher Beziehungen, die Göttinnen-Symbole für die Heilungen deiner Weiblichkeit oder die Erzengel- und Meistersymbole für deine spirituelle Weiterentwicklung u.v.m. Um dir einen Überblick über mein Angebot zu verschaffen, besuche einfach meine Webshop https://store.ingridauer.com und spüre, mit welchen Themen du in Resonanz gehst.

Ganz egal, für welche der Symbolgruppen du dich auch entscheidest, sie werden dir eine wertvolle Stütze in deinem persönlichen Entwicklungsprozess bieten. Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude damit!

Von Herzen
Ingrid

Symbole & Essenzen

Eine Seele betritt die Erde. Erfahrungsbericht einer spirituellen Hebamme.

Jede natürliche Geburt ist ein elementares und einschneidendes Erlebnis für die Gebärende. Die in Irland frei praktizierende Hebamme Madelaine Göhrs berichtet, wie sie meine „himmlischen Werkzeuge“ in ihrem Berufsalltag auf wunderbare Art und Weise zum Einsatz bringt:

„Ich lebe in Irland und bin hier als Hausgeburtshebamme unterwegs. Vorsorge, Hausgeburt, Nachsorge – das ist mein Alltag. Niemals verlasse ich das Haus ohne meine geliebten und geschätzten Ingrid Auer Engel-Aura-Sprays „Schutzengel“, „Energetische Reinigung“, „Engelmeditation“ und „Norael“. Ein paar mehr habe ich auch, jedoch führe ich diese nicht immer in meiner Hebammentasche mit mir. Außerdem habe ich stets die Engelsymbol-Herzkarten im Auto.

Nun hatte ich hier mit einer Klientin zu tun, mit der ich einfach nicht richtig „warm“ werden konnte. Nach zwei traumatischen Krankenhausgeburten – davon einmal ein Notkaiserschnitt – war ihr Vertrauen in Hebammen, Ärzte und sonstiges medizinisches Fachpersonal auf ein Minimum beschränkt… Dies belastete mich sehr, da für eine bevorstehende Hausgeburt das nötige Vertrauen beiderseits vorhanden sein muss. Ich hatte während der Vorsorge ungefähr vier Wochen Zeit mit ihr zu arbeiten, bevor die Geburt anstand.

Jeden Abend bevor ich am darauffolgenden Tag zu ihr fuhr, legte ich einen Schutzkreis aus den Engelsymbol-Herzkarten und meditierte. Ich bat die Engel um Beistand für diese Klientin, die bevorstehende Geburt, das Baby und für mich. Bereits im Auto auf dem Weg zu ihr sprühte ich stets den Aura-Spray „Schutzengel“, wie ich es meistens zu tun pflege, wenn ich eine Klientin besuche (manchmal ist auch die „energetische Abgrenzung“ erforderlich). Diese Klientin wohnt zwei Stunden von mir entfernt, viel Zeit zum Nachdenken und um die Hilfe der Engel zu spüren.

In demselben Ort wie die Klientin wohnt eine mir sehr lieb gewordene Freundin, die ich vor einiger Zeit entbunden habe. Die bisher einzige Person hier in Irland, mit der ich mich über die heilenden Kräfte der Engel unterhalten kann, da sie versteht und genauso fühlt wie ich. Mit dieser Freundin habe ich mich häufig über meine Sorgen um das schwierige Verhältnis mit meiner Klientin unterhalten, da ich mich ständig gefragt habe, was ich besser machen kann, um mehr Zugang und Vertrauen zu dieser Klientin zu bekommen.

An einem frühen Morgen rief die Klientin mich an und bat mich zu kommen, da sie meinte, ihre Wehen hätten eingesetzt. Umgeben diesmal von der „Engelmeditation“ machte ich mich auf den Weg. Bei ihr angekommen konnte ich ihr nach den üblichen Untersuchungen glücklich bestätigen, dass sie definitiv bald entbinden würde. Ich glaubte daher meinen Ohren nicht zu trauen, als sie mich aufforderte, wieder zu fahren! Ich könnte ja in der Nähe bleiben, sie würde mich anrufen, wenn sie mich brauche… Generell ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn eine werdende Mutter noch ein wenig alleine ohne Betreuung sein möchte. Dieser Fall war jedoch anders! Ich hatte plötzlich große Sorge, dass diese Frau eine Geburt alleine plant und mich nur im Notfall rufen wollte. Da sie einen Kaiserschnitt in der Vergangenheit hatte, bedarf es hier besonderer medizinischer Überwachung.

Völlig aufgelöst und gefühlt „wie von allen Engeln verlassen“, fuhr ich voller Sorge zu meiner Freundin ein paar Kilometer weiter. Ich weinte, erzählte ihr meine Sorge um diese Klientin und hoffte auf seelischen Beistand und moralische Hilfe. Natürlich versuchte sie mich zu trösten, fand aber leider nicht die Worte, die ich vielleicht gebraucht hätte. Auch sie selbst hatte traumatische Geburtserlebnisse vor ihrer Hausgeburt, und so war sie mehr auf der Seite der werdenden Mutter. Zu dem Zeitpunkt war ich für ihre Sichtweise nicht mehr empfänglich, und so kam es, dass ich völlig enttäuscht von meiner Freundin und mit nicht wirklich freundlichen Worten aufbrach, als mich meine Klientin nach nur 20 Minuten per Textnachricht bat, schnell zu ihr zu kommen.

Meine Freundin rannte noch beschwichtigend hinter mir her und wollte mich nicht in so einem Zustand und mit Unstimmigkeiten zwischen uns losfahren lassen, aber dafür hatte ich in dem Moment keinen Nerv mehr. Auch auf die Textnachricht, dass sie mich lieb habe, für mich einen Engelkreis legen wolle und dergleichen, konnte ich nichts Positives mehr abgewinnen…

Auf dem Weg zur werdenden Mutter hüllte ich mich erneut in die wundervolle Aura-Essenz „Engelmeditation“, bat um Beistand und versuchte die vergangenen Minuten auszublenden und wieder eine professionelle Hebamme zu sein.

So erschien ich zur anstehenden Hausgeburt. Meine Klientin wirkte irgendwie weicher als sonst. Zum ersten Mal fühlte ich ein wenig Vertrauen ihrerseits! Ich sprühte die Aura-Essenz „Schutzengel“ über den Geburtspool, in dem sie wenig später ein gesundes Mädchen zur Welt brachte.

Für gewöhnlich schicke ich umgehend nach einer Geburt ein aufrichtiges „Dankeschön“ den Engeln. Diesmal bin ich einen Schritt weiter gegangen. Als Mutter und Tochter versorgt waren, ging ich nochmal zum Auto, um etwas zu holen. Ich rief laut von ganzem Herzen „Danke“ in den Himmel und fühlte mich dankbar, erleichtert und wunderbar.

Natürlich machte mir der unschöne Disput zwischen mir und meiner Freundin zu schaffen, ich wusste es zu dem Zeitpunkt aber noch zu verdrängen.

Als ich die Familie wohlversorgt im Bett wusste, sagte meine Klientin zu mir “ Ich weiß nicht, was genau es war, Madelaine. Ich glaube nicht an Übersinnliches oder Göttliches oder dergleichen. Aber diese Geburt war göttlich! Seitdem du in unser Leben getreten bist, hatte ich das Gefühl, da sind Engel im Spiel! Ich habe versucht, das nicht ernst zu nehmen, aber ich habe heute, als du zu uns gekommen bist, genau gespürt, dass es dir nicht gut ging, dass du Kummer hast, und trotzdem habe ich gefühlt, es wird alles gut. Da MÜSSEN Engel im Spiel gewesen sein! Danke dafür!“. Worte, die mich wahnsinnig berührt und mitten ins Herz getroffen haben!

Als ich dann zu meinem Handy griff, um mich schnellstmöglich mit meiner Freundin auszusöhnen, kam diese mir schon zuvor! Sie schrieb, sie bat die Engel um Unterstützung indem sie meditierte und betete. … Was soll ich dem noch hinzufügen? Danke, ihr Engel!

 

Wissenswertes