DIE NEUE ZEIT BRAUCHT PIONIERE. Das morphogenetische Feld

Wer mit meinen spirituellen Werkzeugen, also den spirituellen Symbolen und Essenzen arbeitet, stößt in meinen Büchern oder Seminaren immer wieder auf den Begriff des morphogenetisches Feldes. „Was ist das eigentlich?“, fragen sich viele. Ein einfacher Begriff für das morphogenetische Feld ist „Massenbewusstsein“, also das gemeinsame Bewusstsein aller Menschen. Der britische Wissenschaftler Dr. Rupert Sheldrake studierte Pflanzenphysiologie an der Universität Cambridge und Philosophie an der Universität Harvard. Er vertritt die These, dass es Felder gibt, die Menschen, Tiere, Pflanzen oder Gegenstände umgeben und in einem bestimmten Rhythmus schwingen.

Er entwickelte die Theorie eines universellen Feldes, welches das Grundmuster, die Grundschwingung eines Individuums oder Gegenstandes codiert abgespeichert enthält. Sobald sich ein Individuum (Mensch, Tier etc.) in diesem Feld verändert, betrifft diese Veränderung das gesamte Feld. Dieses Konzept scheint auf allen existierenden Ebenen anwendbar zu sein, von der Quantenphysik bis zum sozialen Gruppenverhalten (deshalb funktionieren ja auch die Familienaufstellungen und deshalb ist eine energetische Reinigung danach unbedingt erforderlich).

Macht nun ein Individuum innerhalb einer Gruppe eine bestimmte Erfahrung, kann diese Information, die in seinem Feld gespeichert ist, auf die morphogenetischen Felder der anderen Gruppenmitglieder überspringen. Die Gruppenmitglieder gehen sozusagen in eine morphische Resonanz und bekommen dadurch die Gelegenheit, sich auf dieselbe Weise neu auszurichten. Das bedeutet demnach also, dass eine Schwingungserhöhung, ein Bewusstwerdungsprozess oder eine spirituelle Entwicklung eines Menschen die morphogenetischen Felder anderer Menschen in einem gewissen Ausmaß beeinflussen kann.

Das Zusammenwirken der morphogenetischen Felder spiritueller Menschen ist auch die Erklärung dafür, warum es bereits ein kleiner Teil der gesamten Weltbevölkerung schaffen kann, die Menschheit mit einem derart positiven, hochschwingenden morphogene- tischen Feld aufzuladen, sodass sich diese letztendlich in eine positive Richtung entwickeln wird, auch wenn die Mehrheit davon gar nichts weiß und es im Augenblick vielleicht noch nicht danach aussieht.

Im Gegensatz zum elektromagnetischen Feld (Aura), das als „energetischer Typus der Verursachung“ bezeichnet wird, stellt das morphogenetische Feld keine Energie zur Verfügung, sondern ist überwiegend Speicherplatz für Informationen und prägende Muster. Das heißt, jeder Mensch hat neben dem morphogenetischen Feld natürlich auch ein elektromagnetisches Feld und einen Lichtkörper.

Gemäß den Informationen aus der Engelwelt wirken meine Symbole (und die entsprechenden Essenzen und Öle) nicht nur sehr stark im elektromagnetischen Feld, in den Chakren und im Lichtkörper, sondern auch im morphogenetischen Feld. Eine besonders intensive Reinigung des morphogenetischen Feldes und somit eine Klärung unserer Prägungen, Verhaltensmuster, Glaubenssätze, Ängste oder karmischen Muster kann beispielsweise durch die Engel-Kombisymbole No. 04 | Aniel oder No. 24 | Sorael bzw. durch die entsprechende Engel- Aura-Essenz Sorael sehr wirkungsvoll unterstützt werden.

Wissenswertes

KRYON Summer Light Conference 2017 – ein internationaler Treffpunkt spiritueller Menschen

Ich erinnere mich noch ganz genau, als ich das erste Buch  von Kryon/Lee Carroll – eigentlich war es damals nur ein gebundenes Heft – in Händen hielt. Das war 1993 und eine Freundin hatte es mir ohne viel Erklärung in die Hand gedrückt. Der Inhalt war für mich nicht einfach, denn ich verstand beim Lesen oft nur „Bahnhof“ – und ich hatte anfangs auch so meine Zweifel, ob der Autor nicht vielleicht ein wenig verrückt sein könnte. Doch das Buch faszinierte mich dermaßen, sodass ich immer weiter und weiter las. Schnell gewöhnte ich mich an die Sprache von Kryon – und heute nehme ich seine Botschaften überwiegend mit meinem Herzen und meiner Seele auf.

Kryon ist ein hohes Engelwesen, eigentlich eine Engelgruppe, die seit Ende der 1980er-Jahre spirituelle Botschaften an uns Menschen übermittelt. Das erste und – meiner Meinung nach – wichtigste Medium, das die Kryon-Botschaften erhalten hat, ist der Amerikaner Lee Carroll. Bei Kryons Botschaften geht es um Informationen über den gewaltigen Transformationsprozess, den die Menschheit gemeinsam mit  dem Planeten Erde gerade durchläuft. Es sind Informationen, die für mich faszinierend sind, weil sie einen tieferen Einblick in die spirituellen Zusammenhänge des Universums, der Welt, der Menschen, der Seele usw. geben. Lee Carrols Bücher werden in 26 Sprachen übersetzt und er hat auch schon einige Male vor einer Sonderkommission der UN gechannelt.

Heuer nehme ich bereits zum vierten Mal an der KRYON Summer Light Conference teil, die in Big Sky/Yellowstone National Park abgehalten wird. In der Zwischenzeit kenne ich Lee Carroll persönlich und viele seiner engsten Freunde und Weggefährten wurden auch zu meinen Freunden. Die Konferenz ist auch eine wunderbare Gelegenheit für mich, eine Auswahl meiner  spirituellen Werkzeuge, meiner Engel- und Meistersymbole sowie meiner Engel- und Meister-Aura-Essenzen, einem internationalen Publikum vorzustellen.

Egal, aus welchen Ländern die Besucher kommen – diejenigen, die hochsensibel sind, spüren die hohen Schwingungen dieser spirituellen Werkzeuge zuerst. So entstehen hier in Big Sky auch heuer wieder neue Kontakte mit wunderbaren Menschen. Nicht zuletzt bekomme ich auch viel positives Feedback von jenen, die die Symbole und Essenzen bereits in ihrem Alltag bzw. im Beruf regelmäßig verwenden. Ich freue mich sehr dabei zu sein!

 

Allgemein Wissenswertes

Spirituelle Hilfe bei Erschöpfung und Burn-out von Hochsensiblen

Anne Heintze ist eine der führenden deutschen Expertinnen zum Thema Hochsensibilität und Hochsensitivität und ihre Bücher nehme ich immer wieder sehr gerne zur Hand. Ich finde es sehr interessant, dass sie beispielsweise das Burn-out von Hochsensiblen auf 4 verschiedene Bereichen aufsplittet, und zwar auf den

körperlichen

emotionalen

sozialen und den

intellektuellen Bereich.

Das körperliche Burn-out

kennen viele Hochsensible, denn ihr Körper ist rascher erschöpft als von normal sensiblen Menschen. Sie befinden sich häufiger im Stresszustand und schütten deshalb auch öfter (oder ständig) Adrenalin und Cortisol aus. Auf der feinstofflichen Ebene kann das Körper-Energie-System mit der Schwingung der ENGEL-KOMBI-ESSENZ Nr. 40 / ARKIEL Unterstützung finden.

Das emotionale Burn-out

tritt unter Hochsensiblen häufig dann auf, wenn sich emotionales Desinteresse an bestimmten Lebenssituationen oder Handlungen einstellt, weil sie ihnen zu mühsam oder anstrengend sind. Hochsensible stellen sich manchmal selber in Zweifel und verlieren mehr und mehr das Interesse daran, sich für eine bestimmte Sache zu engagieren oder sich emotional auf etwas einzulassen. Auf der feinstofflichen Ebene eignet sich die ENGEL-KOMBI-ESSENZ Nr. 02 / ENGEL NANAEL als spirituelle Begleitung bei emotionalem Burn-out.

Das soziale Burn-out

hat seine Wurzeln oft im Frust aufgrund von zwischenmenschlichen Beziehungen. Dabei muss es sich nicht unbedingt um Probleme zwischen dem Hochsensiblen und seinem Umfeld handeln. Es reicht oft schon die Tatsache, dass er so oft auf Unverständnis, Ausgrenzung oder Ablehnung stößt. Häufen sich diese Erfahrungen, dann kann es zu einem Energieverlust führen, der sich in Form von Rückzug von der Außenwelt ausdrücken kann. Für diesen Fall empfiehlt sich die ENGELESSENZ No. 02 / ENGEL FÜR LIEBE UND SELBSTLIEBE.

Das intellektuelle Burn-out

macht sich bemerkbar, wenn die eigene Leistungsfähigkeit sichtbar nachlässt. Während sich das körperliche, emotionale und soziale Burn-out von den meisten Hochsensiblen über einen längeren Zeitraum noch verdrängen lässt, wird ihnen spätestens beim intellektuellen klar, dass sie in ihrem Leben etwas verändern müssen. In diesem Fall könnte die ENGELESSENZ Nr. 13 /ENGEL FÜR ENTSCHEIDUNG UND NEUORIENTIERUNG eine wunderbare Unterstützung auf der feinstofflichen Ebene bieten.

Hochsensibilität

HOCHSENSIBILIÄT. Es ist wichtig, nicht wieder in Schubladen zu denken

Ein Interview mit Doris Klomfar

Doris, wann und wie wurde dir zum ersten Mal bewusst, dass du hochsensibel und hochsensitiv bist? Der Begriff „Hochsensibilität“ ist ja eher etwas Neues, also war es eher ein „Anders-Sein“ als Kind. Und das in vielen Bereichen. Ich nahm und nehme die Menschen und die Welt sehr intensiv wahr, ich bin sehr empathisch und fühle, was andere fühlen, ich sah und sehe Wesen, die andere nicht wahrnehmen. Schon als ich klein war, sprachen die Blumen, Pflanzen und Tiere mit mir. Ich dachte als Kind, dass dies „normal“ sei und jeder so empfinden würde.

Wann drückt sich deine Hochsensibilität im Alltag belastend aus? Oft, wenn ich die Geschwindigkeit anderer als Maß nehmen würde. Ich kann und mag viele Dinge nicht tun, die andere gerne tun. Zu viele Menschen, zu viele Eindrücke oder zu viel und zu schnell geht bei mir gar nicht. Planen wird manchmal schwierig. Das Leben, das wir hier zurzeit für „normal“  halten, ist – für mein Empfinden – eigentlich völlig aus dem Ruder geraten. Alles wird immer schneller und immer fordernder. Dabei kann man aber nicht das Wunder entdecken, das alles Leben eigentlich ist. Auf der Autobahn sind wir zwar schnell irgendwo, aber der Weg an sich, die Begegnungen, die achtsame Wahrnehmung, die Stille, in der alles enthalten ist, die gehen verloren. Also möchte ich gar nicht alles können, was allgemein gerade so erstrebenswert erscheint. Der Schmerz der anderen ist manchmal überwältigend. Auch das, was mit den Tieren hier passiert, das ist körperlich fast nicht ertragbar. Hier muss ich Kompromisse eingehen … wenn ich immer erzählen würde, wie z. B. die Aura von Milch oder totem Fleisch aussieht und sich anfühlt, wären viele eher (noch) verärgert als bereit, etwas zu verändern. Manchmal ist es nicht so einfach, für andere zu verstehen, wie ich „funktioniere“.

In welchen Lebensbereichen profitierst du von deiner Hochsensibilität? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es ist, nicht alles zu sehen, zu fühlen oder zu spüren. Es mag in manchen Bereichen einfacher erscheinen, sich im „normalen“ Leben zu integrieren; aber durch den Wald zu gehen und mit den Bäumen zu sprechen und die Elfen zu sehen? – das möchte ich niemals eintauschen. In meiner Arbeit mit Menschen und Tieren ist es wertvoll, so viel zu spüren. Und ja, auch anstrengend. Aber ich nehme mir viel Zeit mit mir selber und ich habe eine hochsensible Hündin, die tickt wie ich. 🙂  Ich bin dankbar für so ein intensives Er-Leben aller (un)sichtbaren Welten.

Welche meiner spirituellen Hilfsmittel empfiehlst du deinen hochsensiblen FreundInnen und KlientInnen?Alle 😉 Deine Hilfsmittel sind völlig und ganz in meinen Alltag integriert. Die Verwendung der Aura Essenzen „Energetische Reinigung“ und „Energetische Abgrenzung“ sind für mich so selbstverständlich wie Zähneputzen. In allen Räumen sind deine Symbole und Sprays. Ich liebe es, damit zu spielen und z. B. zu spüren, wie sich Energie schnell verändern kann – ohne sich jedes Mal intensiv damit zu befassen zu müssen, ein Energiefeld (das oft nicht meines ist) mental zu beeinflussen. Das geht natürlich, aber es ist in meinem Alltag wesentlich harmonischer, mit diesen Werkzeugen zu leben. Ich benütze sie auch für wichtige Entwicklungsschritte auf meinem Weg. Bei meinen KlientInnen teste ich aus, was sie gerade am besten unterstützen kann. Je sensibler jemand ist, desto wichtiger wird die Schwingungsebene! Weil er schnell und intensiv wahrnimmt, sich unwohl fühlen kann und Unterstützung auf allen feinen Ebenen braucht in einer Welt, wo vieles so unterschiedlich schwingt. Zurzeit sind diese Unterschiede besonders intensiv spürbar.

Welche Gedanken möchtest du Menschen, die ihre Hochsensibilität gerade erst bewusst entdecken, auf ihren Weg mitgeben?Ich denke, es ist wichtig, nicht wieder in Schubladen zu denken. Jetzt gibt es da einen Begriff, der ganz vieles umfasst. Für mich ist Hochsensibilität in vielen Tönungen sichtbar – und so wie jeder seinen eigenen Zugang zur Welt kennen lernen darf, mag man sich vielleicht nicht wieder ein Label aufdrucken. Es ist gut, wenn wir wieder lernen, achtsam und langsam durch das Leben zu gehen, um zu erkennen, was wir brauchen – und wie wir was brauchen. Sich selber gut zu kennen und zu spüren, ist wichtig; genauso bei unseren Kindern. Wenn ich mich achtsam und gut spüre, spüre ich auch den anderen achtsam und gut. Ich kann reagieren, wie ich leben möchte oder wie mein Kind – oder auch mein Hund – die Welt wahrnimmt und welche Dosierung von allgemeiner „Unterhaltung“ gut und förderlich ist für meine/ihre Seele und meinen/ihren Körper. Dieses neue Wort ist gut, um die Welt hören zu lassen, dass es so etwas gibt. Aber sich davon einschränken zu lassen, weil man sich in die momentanen Zustände der Welt nicht so gut integrieren kann, ist kein dienlicher Gedanke. Die Zartheit, die man selber ist, darf man auch sich selber schenken. Vielleicht kreieren wir noch ein neues Wort für alle: „Schwingungstoleranz“.

Doris Klomfar (Wien) ist Engelmedium, Autorin, Malerin und energetische Begleiterin von Menschen, Tieren und der Erde. Außerdem ist sie begeisterte Jin Shin Jyutsu–Praktikerin und  Selbsthilfelehrerin. Hier kannst du sie besuchen: www.fluesterzeit.at

 

Hochsensibilität

Mit Engelenergien den Tag ausklingen lassen

Wenn wir alle aurasichtig wären, dann wären wir erschrocken zu sehen, was sich in ihr energetisch im Laufe eines langen Tages alles angesammelt hat – und sicherlich nicht dorthin gehört. Viele Menschen saugen ja belastende Energien förmlich wie ein Schwamm in sich auf, je nachdem,  in welchem Umfeld sie sich den ganzen Tag aufhalten (müssen), wie offen oder sensitiv sie sind.

Besonders diejenigen, die mit vielen Menschen zusammenarbeiten, mit physisch oder psychisch Kranken intensiven Kontakt haben oder in großen Menschenansammlungen (z.B. in Geschäften, Einkaufszentren, Lokalen, Restaurants, etc.) ihre Arbeit verrichten müssen, wissen besser nicht, was alles an ihnen haftet, wenn sie am Abend nach Hause kommen… Von Kindern, Kleinkindern, Babys und Tieren gar nicht zu reden.

Hochsensible Menschen haben feine Antennen und nehmen deshalb sehr viel früher wahr, dass energetischen Belastungen in ihrem Energiefeld hängen. Andere wiederum haben dasselbe Problem, spüren es aber nicht so deutlich – was nicht heißt, dass das besser für sie ist… Denn Fremdenergien können sich häufig in Form von Müdigkeit, Niedergeschlagenheit oder bleierner Schwere zeigen.

Wer diesem Problem Abhilfe verschaffen möchte, dem kann ich folgendes empfehlen:

  • Nicht nur mit Wasser duschen (physische Ebene), sondern auch mit der Engel-Aura-Essenz „Energetische Reinigung“ (spirituell-energetische Ebene)
  • Um das Immunsystem zu stärken, vor dem Einschlafen noch ein paar Tropfen hochwertiges Grapefruitkern-Extrakt ins Wasser geben und schluckweise trinken
  • Wer möchte, kann auch noch meine Engel-Essenz „Multidimensionale DNA-Schichten“ verwenden, für die Aktivierung des Lichtkörperprozesses und dem Anheben des spirituellen Bewusstseinslevels.

In einem Psalm heißt es so schön: „Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf“… und uns versorgen die Engel im Schlaf mit ihren hilfreichen Energien …  Seien wir dankbar dafür!

Wissenswertes

Mit hochschwingenden Engelenergien in den neuen Tag

„Wie wendest du deine spirituellen Werkzeuge an?“, werde ich oft gefragt. Voilá, hier kommt ein praktischer Tipp für alle, die – so wie ich – mit Engelenergien in den Tag starten möchten.

Die Kombination folgender Hilfsmittel hat sich für mich sehr gut bewährt:

  • Zum Zähneputzen eine Bio-Zahncreme verwenden
  • Nach dem Zähneputzen mit Bio-Kokosöl und ein paar Tropfen Engel-Kombi-Essenz No. 07 / Engel Carmiel (spirituelle Ebene – Immunsystem) oder Engel-Kombi-Essenz No. 11 / Engel Lunael (spirituelle Ebene – Viren & Bakterien) den Mund intensiv spülen, dabei das Öl und die Tropfen intensiv hin- und herbewegen (ist wunderbar für mein empfindliches Zahnfleisch!)
  • Bio-Kokosöl mit Meersalz vermischt ergibt ein super Peeling unter der Dusche und ist angenehm rückfettend
  • Für den energetischen Schutz der Aura und der Chakren die Engel-Aura-Essenz Engel Sonael über dem Kopf ins feinstoffliche Feld sprühen, wenn man mal wieder den ganzen Tag am Computer arbeiten muss oder mit anderen technischen Strahlungen zu tun hat.

Der neue Tag kann kommen!

 

Wissenswertes

Als ich eine Brücke zu meiner Seele schlug. Christine Poignie

„Früher oder später erwischt es uns alle! Wir stecken in der Krise! Wir spüren uns selbst nicht mehr, wissen auf einmal nicht mehr, ob wir uns selbst, unserer Familie, Freunden und Bekannten vertrauen können. Die Krise kann sich in Form einer Trennung, eines Burnouts, einer Krankheit, etc. präsentieren. Wir stehen in der Sackgasse. Die Situation scheint aussichtslos!

Steckt man in einer Lebenskrise, dann suchen man nach Hilfe und greift in der Regel nach jedem Strohhalm. Auf der Suche nach Hilfe und um mir wieder näher zu kommen, bin ich auf Ingrid Auer und ihre Engelsymbole und Essenzen gestoßen! Obwohl ich zugeben muss, dass ich zunächst sehr, sehr skeptisch war, gewann meine Neugier und ich öffnete mich den ungewöhnlichen Welten der Engel. Es war so, als ob ich über eine Brücke ging. Zunächst von meiner Welt in die Welt der Energien und es tat mir gut, sehr gut sogar! Die Symbolkarten lernten mir, mich zu reflektieren. Ich begann mit ihnen zu „spielen“, Schutzkreise zu legen; ich begann zu schreiben, zu hinterfragen, klare Gedanken zu fassen; ich begann mir Zeit zu nehmen für mich selbst. Ganz einfach. Es war ein toller Prozess.

Am Ende stellte ich fest, dass ich – nachdem ich beschlossen hatte, über meine geistige Schwelle/Brücke zu gehen – eine Brücke zu meiner Seele schlug, zu meinem innersten Kern, der Essenz, die mich ausmacht. Zu jenem Teil von uns, den wir Frauen allzu gerne verdrängen. Wir haben verlernt, auf unsere innere Stimme zu hören, sind ständig für unsere Kinder und Partner da. Und für die Arbeit, … haben Stress und zu wenig Auszeiten. Wir verlieren uns ganz langsam im Alltag.

Ich lernte viel über mich selbst und auch über meine Gegenüber. Lernte, wie Ingrid so schön beschreibt, vom „1er- und 2er Programm“[1] und dem Vorteil, den Blick auf eine Höhere Ebene zu richten und auf beiden Ebenen zu Hause zu sein. Ihre Symbole und Essenzen begleiten mich durch den Alltag, mal mehr und mal weniger. Sie unterstützen, helfen und transformieren auf eine wundervolle Art und Weise. Liebevoll und in meinem eigenen Rhythmus.

Ich bin voller Leidenschaft und sehr dankbar darüber, dass mich Ingrid und die Engel seit 2009 begleiten.“

Christine Poignie

Mutter von 3 Kindern, selbstständig, Mallorca

[1] 1er- und 2er-Programm: die physische, logische, materielle Ebene und die geistige, metaphysische, spirituelle Ebene

Wissenswertes