Was die verschiedenen Symbolgruppen unterscheidet und wie du sie am besten nutzen kannst

So einfach und so wirkungsvoll! Tipp No. 01

Mit welchen deiner Symbole fange ich am besten an?
Wie unterscheiden sich die einzelnen Symbolgruppen?
Welche Symbole verwende ich wann?

Diese Fragen tauchen immer wieder auf, sei es am Kundentelefon, in E-Mails oder in meiner Facebook-Austauschgruppe Ingrid Auer – Spirituelle Symbole, Essenzen und  Botschaften.

Begonnen hat alles im Jahr 1998, als ich von der Geistigen Welt den Auftrag bekam, Engelenergien in Form von Symbolen unter den Menschen zu verbreiten. Im Laufe der Jahre wurden die Engelsymbole 1–49, die die Basis meiner Arbeit darstellen, laufend durch neue Symbolgruppen ergänzt. KundInnen der ersten Stunde sind mit dieser stetigen Entwicklung und Erweiterung mitgewachsen, doch es gibt auch viele Menschen, die meine Produkte erst ein wenig später für sich entdeckt haben und die sich in der Breite meines Angebots erst zurechtfinden müssen.

Aus diesem Grund möchte ich dir hiermit einen kleinen Überblick darüber geben, welche Symbolgruppen es gibt und wofür sie angewendet werden. Die Symbolgruppen können schwerpunktmäßig folgenden Bereichen zugeordnet werden:

  • Engelsymbole 1–49: „Basissymbole“ für alle Lebensbereiche
  • Engel-Kombisymbole: für Themen und Blockaden, die mit der physischen und mentalen Ebene eng in Verbindung stehen; werden für die Intensivierung und Optimierung von Körper-Energiearbeit verwendet, z. B. Massagen, Kinesiologie etc., aber auch in Kombination mit den Engelsymbolen für Kinder in der Spirituellen Pädagogik
  • Kinder-Engelsymbole: für die Kinder der Neuen Zeit und die Arbeit mit dem Inneren Kind
  • Meister- und Erzengelsymbole: für die persönliche und spirituelle Weiterentwicklung
  • Engel-Transformationssymbole: für das Aufdecken und Auflösen alter und besonders hartnäckiger Blockaden
  • Maria-Magdalena-Symbole: für alle zwischenmenschlichen Beziehungen (einschließlich zu uns selbst) und für Familienaufstellungen
  • Göttinnen-Symbole: für die Erweckung des weiblichen Potenzials und die „Heilung“ weiblicher Verletzungen
  • Schutzpatron-Symbole: für alte mentale, emotionale und spirituelle Fußangeln und deren Auflösung (auch aus früheren Leben)

Im folgenden Video erhältst du vertiefende Infos dazu, was jede meiner Symbolgruppen so einzigartig macht und wofür sie angewendet werden:

Hier findest du die Symbolsets, die ich oben beschrieben habe:

Wie du die Symbole für dich am besten einsetzen kannst, erfährst du in meiner eAcademy. Du kannst jeden eWorkshop kostenlos „probeschnuppern“, bevor du ihn buchst. Am besten beginnst du mit dem Basis-eWorkshop „Himmlische Werkzeuge: Engelsymbole 1–49“.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Symbolgruppe für dich als Einsteigerin bzw. Einsteiger die richtige ist, spüre einfach ein wenig in dich hinein und fühle, mit welchen der oben genannten Themen du besonders in Resonanz gehst. Du kannst bei der Wahl nichts falsch machen, ganz im Gegenteil: Egal, für welches Symbolset du dich entscheidest, es wird dich bei deiner spirituellen Weiterentwicklung unterstützen.

Von Herzen
Ingrid

Symbole & Essenzen

Letzte Vorbereitungen für die Maria-Magdalena-Reise

Der Himmel schien heute Nachmittag alle Schleusen geöffnet zu haben, denn es schüttete, was das Zeug hält! Glücklicherweise konnten wir noch vor dem großen Regen  den kleinen Ort Rennes-le-Château trockenen Fußes besuchen, vielleicht den wichtigsten Ort unter den Maria-Magdalena-Verehrern. Dort stellten wir in einem Esoterik-Laden meine Aura Essenzen von Maria Magdalena, Isa, Sarah Tamar und anderen Aufgestiegenen Meistern vor; wir werden in den nächsten Tagen erfahren, ob die Inhaberin des Ladens daran Interesse hat oder nicht.

Danach waren wir in Rennes-les-Bains, jenem kleinen Ort, der durch die Quelle bzw. die Bäder der Maria Magdalena in spirituellen Insider-Kreisen bekannt ist. Aber jene Plätze zu finden, die mit ihr in Verbindung stehen, war selbst an einem Ort wie diesem sehr schwierig. Man muss schon selber sehr genau wissen, wonach man sucht, um fündig zu werden. In Österreich würde man an solchen Plätzen mit Sicherheit einer Reihe von Souvenirbuden vorfinden. 😉

Als nächstes besuchten wir noch das kleine Örtchen Bugarach mit seinem Berg Pic  Bugarach sowie Le Bezu. Jahr für Jahr kann man in der Nacht vom 13. auf den 14. Oktober bis heute unerklärliche Lichteffekte und manchmal sogar Flugbewegungen von UFOS wahrnehmen. Es gibt Gerüchte, dass eine hochentwickelte Zivilisation in den Stollen und Höhlen der umliegenden Berge existieren soll, wie sie z. B. mit dem amerikanischen Mount Shasta, im Himalaya und zwischen Equador und Peru zu vergleichen ist.

In Inneren des Pic Bugarach, das bisher weitestgehend unerforscht ist, kann man motorenähnliche Geräusche und grünschimmerndes Licht wahrnehmen, für das es keine Erklärung gibt. Ein Zugang zu dieser Unterwelt liegt nahe einem steinzeitlichen Kromlech, also einem Steinkreis, wie es ihn z. B. in Stonehenge gibt, den nur Ortskundige erreichen können.

Es gibt spekulative Meinungen, dass hier vielleicht ein Zugang zu einer Parallelwelt vorhanden sei, beziehungsweise ein Zeitfenster, das der sehr seriös wirkende Buchautor Thomas Ritter sogar persönlich erlebt hat. Ob auch eine Verbindung zu einer außerirdischen oder uralten Zivilisation von hier aus möglich ist, bleibt unbeantwortet.

Die heutige Nacht verbringen wir in Narbonne und morgen Früh geht es weiter nach Marseille, wo die TeilnehmerInnen für unsere Spirituelle Reise eintreffen werden. Morgen Abend ist es dann so weit!

Allgemein Frankreich