Immer ausgebucht! Expertentipps für Therapeuten, Heilpraktiker und Energetiker

Ein Interview mit dem Bestseller-Autor und Social-Media-Experten Benedikt Ahlfeld

Ingrid Auer: Benedikt, in meinem Arbeitsumfeld gibt es viele Therapeuten, Heilpraktiker und Energetiker, die mit IT normalerweise nichts am Hut haben. Doch auch sie bemerken immer deutlicher, dass sie mit Mundpropaganda und Zeitungsinseraten alleine keine neuen Kunden finden. Was hat sich in den letzten Jahren so stark im Bereich Kundenwerbung verändert?

Benedikt Ahlfeld: Ja, dieser Bereich hat sich rasant entwickelt in den letzten Jahren. Es ist unglaublich, was da heute möglich ist! Bevor ich da weiter drauf eingehe, kommen wir zuerst zu deiner Frage:

Man braucht nur das Kaufverhalten der meisten Menschen heute zu beobachten. Es zeigt eindeutig: egal wie der Kunde auf dich aufmerksam wird – heute wird immer im Internet recherchiert, bevor gekauft wird. Die Positionierung als Experte mittels Online-Marketing ist der Erfolgsfaktor Nr. 1!

Zum Glück muss man kein IT Experte sein, um online mehr Sichtbarkeit und neue Kunden zu gewinnen. Die Technik ist heute so weit, dass jeder, der einen PC bedienen und Emails schreiben kann, auch erfolgreich Strategien des Online-Marketing einsetzen kann. Wichtig ist aber zu wissen, mit welchen Werkzeugen ich starten will, weil es so viele gibt. Darum sollte man sich zuerst einen Überblick verschaffen, was überhaupt möglich ist, und dann einen Test machen, was für einen selbst funktioniet. Die meisten Coaches, die ich berate, sind am Anfang etwas skeptisch, doch sie geben sich einen Ruck und sind dann bereit, etwas Neues auszuprobieren. Und dann sind sie völlig baff von den Ergebnissen und fragen sich, wieso sie so lange damit gewartet haben!

I.A.: Was würdest du beispielsweise einem Heilpraktiker im ersten Schritt empfehlen, der seinen Computer zwar privat für sich nutzt, aber keine Idee davon hat, wie er an Neukunden herankommen könnte?

B.A.: Ich denke, es hängt weniger vom eigenen Computer ab als davon, ob seine Kunden ihn auch über das Internet finden sollen. Das ist das Entscheidende! Nicht, ob ich einen PC benutzen will, sondern ob meine Kunden das tun um mich zu finden. Einfach nur eine Website zu haben ist leider nicht genug. Das ist wie eine Visitenkarte, die jemand auf der Straße liegen lässt. Die Wahrscheinlichkeit, damit neue Kunden zu finden, ist relativ gering. Der Fokus sollte also darauf liegen, die richtigen Interessenten online ausfindig zu machen und gezielt anzusprechen. Denn bei diesen ist auch ein großer Wunsch da, deine Dienstleistungen und Produkte in Anspruch nehmen – dafür müssen sie aber erst einmal davon wissen, dass es dich überhaupt gibt! 

I.A.: Social Media ist zwar in aller Munde, doch gibt es dagegen viele Vorbehalte. Was sind die größten „Missverständnisse“? 

B.A.:Social Media ist eines von vielen Werkzeugen, die man einsetzen kann. Man muss sich also zuerst ansehen, wo sich die eigene Zielgruppe online überhaupt aufhält. Ist sie nicht auf Facebook, dann werde ich dort auch nicht sein müssen. Finden sich jedoch tausende Interessenten, die nur darauf warten, von mir angesprochen zu werden, dann macht es das schon attraktiver. An sich ist Social Media also ein geniales Tool, konsumiert aber auch einiges an Zeit und Fokus. Die gute Nachricht ist: man kann diesen Aufwand mit Automatisierung auf ein Minimum begrenzen.

I.A.: Ein Therapeut könnte sich vom Titel deines Buches „Immer ausgebucht. Wie du dich als Experte positionierst und völlig automatisierst verkaufst“ möglicherweise gar nicht angesprochen fühlen, da er sich ja nicht automatisiert verkaufen möchte. Warum kann er dennoch davon profitieren?

B.A.:Mit “automatisiert verkaufen” ist auch gemeint, dass man sich sowohl bei der Akqusie als auch bei der Vorqualifierung der Klienten viel Zeit sparen kann. Wie wäre es zum Beispiel, wenn man in Zukunft nur noch mit Menschen eine kostenlose Erstberatung am Telefon durchführt, die bereits wissen, dass sie deine Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen? Das kann man sehr leicht in jeder bestehenden Website einbauen und nicht nur die Interessenten vorab auswählen, sondern auch gleich über eine automatische Terminvergabe den Tag und die Uhrzeit für das Gespräch vom Kunden selbst planen lassen – inklusive Terminerinnerung per Email oder SMS. Damit hat man viel mehr Zeit und spart sich Kosten und die eigene Energie!

Ebenso wichtig ist die Erkenntnis, sich als Coach, Trainer und Berater (eben als klassischer Dienstleister) von der Idee lösen, seine Zeit zu verkaufen. Natürlich kannst du das weiterhin tun (und mit steigendem Expertenstatus immer höhere Stundensätze verrechnen). Aber viel effektiver ist es, dein Wissen gegen Geld zu verkaufen – und zwar ohne dass du physisch vor Ort sein musst. Erschaffe ein System, das komplett automatisiert für dich verkauft. Dann verdienst du „Geld im Schlaf“. Weil der Verkäufer (dein Online-Business) niemals schläft! Wie das funktioniert und wie du das für dich selbst umsetzen kannst, das zeige ich Schritt für Schritt in meinem neuen Buch!

I.A.: Benedikt, danke für dieses sehr spannende und aufschlussreiche Gespräch!

Benedikt Ahlfeld ist Experte für Entscheidungs-Psychologie, Bestseller-Autor von neun Büchern und ein Trainer der neuen Generation. Er richtet sich an Unternehmer, Vorausdenker und an alle Menschen, die sich nicht mit dem Mittelmaß zufrieden geben, sondern ein Leben nach eigenem Standard führen wollen. www.benediktahlfeld.com 

Wissenswertes

Eine Seele betritt die Erde. Erfahrungsbericht einer spirituellen Hebamme.

Jede natürliche Geburt ist ein elementares und einschneidendes Erlebnis für die Gebärende. Die in Irland frei praktizierende Hebamme Madelaine Göhrs berichtet, wie sie meine „himmlischen Werkzeuge“ in ihrem Berufsalltag auf wunderbare Art und Weise zum Einsatz bringt:

„Ich lebe in Irland und bin hier als Hausgeburtshebamme unterwegs. Vorsorge, Hausgeburt, Nachsorge – das ist mein Alltag. Niemals verlasse ich das Haus ohne meine geliebten und geschätzten Ingrid Auer Engel-Aura-Sprays „Schutzengel“, „Energetische Reinigung“, „Engelmeditation“ und „Norael“. Ein paar mehr habe ich auch, jedoch führe ich diese nicht immer in meiner Hebammentasche mit mir. Außerdem habe ich stets die Engelsymbol-Herzkarten im Auto.

Nun hatte ich hier mit einer Klientin zu tun, mit der ich einfach nicht richtig „warm“ werden konnte. Nach zwei traumatischen Krankenhausgeburten – davon einmal ein Notkaiserschnitt – war ihr Vertrauen in Hebammen, Ärzte und sonstiges medizinisches Fachpersonal auf ein Minimum beschränkt… Dies belastete mich sehr, da für eine bevorstehende Hausgeburt das nötige Vertrauen beiderseits vorhanden sein muss. Ich hatte während der Vorsorge ungefähr vier Wochen Zeit mit ihr zu arbeiten, bevor die Geburt anstand.

Jeden Abend bevor ich am darauffolgenden Tag zu ihr fuhr, legte ich einen Schutzkreis aus den Engelsymbol-Herzkarten und meditierte. Ich bat die Engel um Beistand für diese Klientin, die bevorstehende Geburt, das Baby und für mich. Bereits im Auto auf dem Weg zu ihr sprühte ich stets den Aura-Spray „Schutzengel“, wie ich es meistens zu tun pflege, wenn ich eine Klientin besuche (manchmal ist auch die „energetische Abgrenzung“ erforderlich). Diese Klientin wohnt zwei Stunden von mir entfernt, viel Zeit zum Nachdenken und um die Hilfe der Engel zu spüren.

In demselben Ort wie die Klientin wohnt eine mir sehr lieb gewordene Freundin, die ich vor einiger Zeit entbunden habe. Die bisher einzige Person hier in Irland, mit der ich mich über die heilenden Kräfte der Engel unterhalten kann, da sie versteht und genauso fühlt wie ich. Mit dieser Freundin habe ich mich häufig über meine Sorgen um das schwierige Verhältnis mit meiner Klientin unterhalten, da ich mich ständig gefragt habe, was ich besser machen kann, um mehr Zugang und Vertrauen zu dieser Klientin zu bekommen.

An einem frühen Morgen rief die Klientin mich an und bat mich zu kommen, da sie meinte, ihre Wehen hätten eingesetzt. Umgeben diesmal von der „Engelmeditation“ machte ich mich auf den Weg. Bei ihr angekommen konnte ich ihr nach den üblichen Untersuchungen glücklich bestätigen, dass sie definitiv bald entbinden würde. Ich glaubte daher meinen Ohren nicht zu trauen, als sie mich aufforderte, wieder zu fahren! Ich könnte ja in der Nähe bleiben, sie würde mich anrufen, wenn sie mich brauche… Generell ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, wenn eine werdende Mutter noch ein wenig alleine ohne Betreuung sein möchte. Dieser Fall war jedoch anders! Ich hatte plötzlich große Sorge, dass diese Frau eine Geburt alleine plant und mich nur im Notfall rufen wollte. Da sie einen Kaiserschnitt in der Vergangenheit hatte, bedarf es hier besonderer medizinischer Überwachung.

Völlig aufgelöst und gefühlt „wie von allen Engeln verlassen“, fuhr ich voller Sorge zu meiner Freundin ein paar Kilometer weiter. Ich weinte, erzählte ihr meine Sorge um diese Klientin und hoffte auf seelischen Beistand und moralische Hilfe. Natürlich versuchte sie mich zu trösten, fand aber leider nicht die Worte, die ich vielleicht gebraucht hätte. Auch sie selbst hatte traumatische Geburtserlebnisse vor ihrer Hausgeburt, und so war sie mehr auf der Seite der werdenden Mutter. Zu dem Zeitpunkt war ich für ihre Sichtweise nicht mehr empfänglich, und so kam es, dass ich völlig enttäuscht von meiner Freundin und mit nicht wirklich freundlichen Worten aufbrach, als mich meine Klientin nach nur 20 Minuten per Textnachricht bat, schnell zu ihr zu kommen.

Meine Freundin rannte noch beschwichtigend hinter mir her und wollte mich nicht in so einem Zustand und mit Unstimmigkeiten zwischen uns losfahren lassen, aber dafür hatte ich in dem Moment keinen Nerv mehr. Auch auf die Textnachricht, dass sie mich lieb habe, für mich einen Engelkreis legen wolle und dergleichen, konnte ich nichts Positives mehr abgewinnen…

Auf dem Weg zur werdenden Mutter hüllte ich mich erneut in die wundervolle Aura-Essenz „Engelmeditation“, bat um Beistand und versuchte die vergangenen Minuten auszublenden und wieder eine professionelle Hebamme zu sein.

So erschien ich zur anstehenden Hausgeburt. Meine Klientin wirkte irgendwie weicher als sonst. Zum ersten Mal fühlte ich ein wenig Vertrauen ihrerseits! Ich sprühte die Aura-Essenz „Schutzengel“ über den Geburtspool, in dem sie wenig später ein gesundes Mädchen zur Welt brachte.

Für gewöhnlich schicke ich umgehend nach einer Geburt ein aufrichtiges „Dankeschön“ den Engeln. Diesmal bin ich einen Schritt weiter gegangen. Als Mutter und Tochter versorgt waren, ging ich nochmal zum Auto, um etwas zu holen. Ich rief laut von ganzem Herzen „Danke“ in den Himmel und fühlte mich dankbar, erleichtert und wunderbar.

Natürlich machte mir der unschöne Disput zwischen mir und meiner Freundin zu schaffen, ich wusste es zu dem Zeitpunkt aber noch zu verdrängen.

Als ich die Familie wohlversorgt im Bett wusste, sagte meine Klientin zu mir “ Ich weiß nicht, was genau es war, Madelaine. Ich glaube nicht an Übersinnliches oder Göttliches oder dergleichen. Aber diese Geburt war göttlich! Seitdem du in unser Leben getreten bist, hatte ich das Gefühl, da sind Engel im Spiel! Ich habe versucht, das nicht ernst zu nehmen, aber ich habe heute, als du zu uns gekommen bist, genau gespürt, dass es dir nicht gut ging, dass du Kummer hast, und trotzdem habe ich gefühlt, es wird alles gut. Da MÜSSEN Engel im Spiel gewesen sein! Danke dafür!“. Worte, die mich wahnsinnig berührt und mitten ins Herz getroffen haben!

Als ich dann zu meinem Handy griff, um mich schnellstmöglich mit meiner Freundin auszusöhnen, kam diese mir schon zuvor! Sie schrieb, sie bat die Engel um Unterstützung indem sie meditierte und betete. … Was soll ich dem noch hinzufügen? Danke, ihr Engel!

 

Wissenswertes

Was bitte sind Aufgestiegene Meister?

Als ich Anfang der Neunzigerjahre zum ersten Mal etwas von Aufgestiegenen Meistern bzw. vom Weg in die Meisterschaft hörte, war mir das mehr als suspekt. Ich näherte mich dieser Thematik sehr vorsichtig und zögerlich, denn schließlich war ich stolz auf meinen Verstand und wollte weit davon entfernt bleiben, abgehoben zu sein. Die Meister ließen mir jedoch Zeit und klopften erst im Jahr 2006/2007 wieder bei mir an. Das Ergebnis ist euch hinlänglich bekannt: Sie übermittelten mir spirituelle Werkzeuge in Form von Symbolen und Aura-Essenzen.

Seither hatte ich auch ausreichend Zeit, um mich mit ihnen und dem Weg in die Meisterschaft auseinanderzusetzen. Ich versuchte, ihn zu ergründen, zu erfühlen und zu verstehen und bekam ganz konkrete Bilder und Botschaften, wie man sich diesen Weg in die Meisterschaft überhaupt vorstellen kann.

Vielleicht könnte man den Begriff Aufgestiegener Meister ganz kurz mit folgenden Worten erklären: Es handelt sich dabei um Menschen, die sich bereits so weit spirituelle entwickelt hatten, dass sie das Rad der Wiedergeburt und somit die Dualität bereits wieder verlassen konnten und zurück in die göttliche Einheit gekehrt sind.

Aufgestiegene Meister waren Menschen aus Fleisch und Blut

Diese Meister waren Menschen aus Fleisch und Blut wie wir, und dennoch ging etwas Göttliches von ihnen aus. Sie heilten Menschen durch ihre Berührungen, vollbrachten nicht erklärbare Wunder, manifestierten Materie oder konnten sich an verschiedenen Orten gleichzeitig aufhalten. Unser menschliches Denken sagt uns, dass sie zum Unterschied von uns „göttlich“ sind. Doch das stimmt so nicht ganz! Denn wir sind genauso wie sie, allerdings mit dem Unterschied, dass sie bestimmte Anteile bzw. Schichten ihrer multidimensionalen DNA bereits voll aktiviert hatten. Das ließ sie anderen übernatürlich erscheinen.

In der sogenannten Alten Zeit oder in der Alten Energie der letzten Jahrtausende waren nur wenige Menschen erleuchtet. Nun gibt es jedoch die sogenannten Energien der Neuen Zeit auf unserem Planeten, die durch den Transformationsprozess immer stärker zu spüren sind. Diese neuen Energien unterstützen unsere persönlichen und spirituellen Entwicklungsprozesse und fördern unseren Weg in die Meisterschaft.

Die Energien der Neuen Zeit und die Werkzeuge der Neuen Zeit aktivieren unsere feinstofflich-spirituelle DNA, wodurch die DNA-Schwingung auf das Niveau eines Meisters oder „Beinahe-Meisters“ angehoben wird. Sie ist nicht dazu da, dass wir als Propheten umherwandeln und uns als Meister verehren lassen, sondern in erster Linie, um uns selbst und andere zu heilen und um Erleuchtung zu erlangen.

Wie findet man den Weg in die Meisterschaft?

Viele Menschen wollen wissen, wie man den Weg in die Meisterschaft finden kann und suchen danach in Büchern, Ausbildungen und Anleitungen, um ja nichts falsch zu machen. Es gibt keine allgemein gültige und eindeutige Antwort auf die Frage nach dem richtigen Weg, denn der ist für jeden Menschen ein anderer.

Die Meisterschaft ist in jedem von uns vorhanden, sie muss nur aktiviert werden. Unsere Göttlichkeit ist in unserer zellularen Struktur angelegt, und blieb bisher dennoch im Verborgenen. Die spirituellen Fähigkeiten in uns sind etwas Intuitives und Automatisches, über das wir niemals nachdenken müssen, genauso wenig wie über unsere Körperfunktionen, wie z. B. unseren Atem oder unseren Herzschlag.

Die Meisterschaft in uns ist lebendig, wir müssen sie nur als solche erkennen und den eingeschlagenen spirituellen Weg einfach weitergehen. Die Herausforderungen, die sich uns dabei stellen, sind Lernsituationen, an denen wir wachsen und uns weiterentwickeln können.

Der Weg in die Meisterschaft ist kein Pfad, der von irgendwelchen Lehrern, Gurus oder Meistern speziell für uns angelegt wurde – denn die Meister erschaffen sich ihre Wege selbst! Doch dieser Weg ist ein wichtiger Bestandteil des göttlichen Plans, damit wir die Verantwortung für uns selbst übernehmen müssen, anstatt anderen hinterherzulaufen oder uns an die Ratschläge anderer zu klammern. Unsere DNA ist so in uns angelegt, dass unsere Entwicklung vom Menschen zum Meister von selbst zu laufen beginnt, wenn wir sie einmal „gestartet“ haben. Deshalb kann es auch niemals allgemeingültige Anleitung für den Aufstieg zur Meisterschaft geben.

In meiner eAcademy findest du zum Thema „Zeitenwende – Wendezeit“ einen eWorkshop, den du bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus jederzeit mitmachen kannst. Um eine Idee davon zu bekommen, was du dir davon erwarten darfst, kannst du kostenlos probeschnuppern.

Wissenswertes

Die „neuen Menschen“ sind bereits unter uns

Sozialwissenschaftler und Zukunftsforscher haben erkannt, dass eine neue Spezies Mensch im Entstehen ist, was beispielsweise von Barbara Marx Hubbard als die „Geburt des Universellen Menschen“ bezeichnet wird. Es handelt sich dabei um jene erwachten Seelen, die auch Meisterseelen genannt werden. Diese haben bereits einen großen Teil ihres langen Entwicklungsprozesses hinter sich gebracht und kommen entweder jetzt vermehrt zur Welt (Kinder der Neuen Zeit) oder gehen als Erwachsene durch den Transformationsprozess hindurch und somit ihrer Vollendung entgegen, wie einst die alten Meister, die wir heute als Aufgestiegene Meister bezeichnen.

Doch nicht nur Sozialwissenschaftler haben diese Entwicklung beobachtet, sondern auch Mediziner. So wurde in den USA bereits im Jahr 1996 entdeckt, dass es Kinder gibt, die auch auf ihrer Zellebene völlig anders strukturiert sind als „normale Menschen“.

Kinder mit einer neuen DNA

Dazu ein Beispiel: In den 1990er-Jahren wurde ein HIV-infiziertes Kind geboren. Nach einem Jahr wurde bei einem Test festgestellt, dass weiterhin eine Infektion mit dem HIV-Virus bestand. Im Alter von 5 Jahren konnten bei dem Kind jedoch keinerlei Hinweise mehr auf eine HIV-Infektion nachgewiesen werden.

Die Universität von Los Angeles nahm sich dieses außergewöhnlichen Falles an, um festzustellen, warum die Krankheit verschwunden war. Dazu wurde das Kind genauestens untersucht: das Ergebnis schockierte viele Fachleute, denn die DNA des Kindes hatte sich verändert (vgl. dazu: New England Journal of Medicine, Yvonne J. Bryson, 30.03.1996).

Die Wissenschaftler starteten daraufhin eine Reihe von Versuchen und setzten im Labor Zellen des Kindes immer höheren Dosen von HIV-Viren aus. Sie experimentierten auch mit anderen Krankheitserregern, aber die Zellen des Kindes blieben gegen alle Krankheitserreger immun. Man fand weitere Kinder mit dieser neuen DNA sowie auch Erwachsene. Es wurde damals geschätzt bzw. hochgerechnet, dass es weltweit bereits ca. 60 Millionen Menschen mit dieser neuen DNA gibt.

Die Wissenschaftler der Universität von Los Angeles vermuten, dass eine neue Menschenrasse im Entstehen sei und führen diese Entwicklung darauf zurück, dass die Art und Weise, wie sich die DNS verändert hat, mit einer spezifischen emotionalen, mentalen und körperlichen Reaktion der Kinder zu tun habe.

Je höher das Bewusstsein, desto höher die multidimensionale DNA

Das kann meiner persönlichen Meinung nach natürlich nur ein Erklärungsversuch auf der wissenschaftlichen Ebene, also im Einser-Programm sein. Denn wenn wir diese Veränderungen im Zweier-Programm und somit auf der spirituellen Ebene betrachten, stoßen wir wieder unweigerlich auf die Informationen des Engelwesens KRYON, der über sein amerikanisches Medium Lee Carroll übermittelte, dass sich die feinstofflich-spirituelle DNA durch den Transformationsprozess stark verändert und dadurch immer höher schwingt.

Die multidimensionalen Bewusstseinsschichten innerhalb der DNA, die von der Wissenschaft gar nicht wahrgenommen werden können, geraten immer mehr in Schwingung. Je höher sich das Bewusstsein eines Menschen entwickelt, desto höher schwingen jene DNA-Schichten, in denen unsere Spiritualität angelegt und abgespeichert ist. Wen wundert es, dass gerade die Kinder der Neuen Zeit, die bereits mit einem sehr hohen Bewusstsein in dieses Leben kommen, hochentwickelte und hochschwingende DNA-Schichten in sich tragen?

Je höher wir unser Bewusstsein entwickeln, je weiter wir im Transformationsprozess voranschreiten, desto stärker werden unsere DNA-Schichten aktiviert. Meine Engel-/Meistersymbole und Engel-/Meisteressenzen sind beispielsweise wichtige Werkzeuge dafür und unterstützen unseren Bewusstwerdungsprozess. Mit anderen Worten ausgedrückt: Die Aktivierung aller 12 DNA-Schichten bedeutet letztlich nichts anderes als den Weg in die Meisterschaft.

In meiner eAcademy findest du zum Thema „Zeitenwende – Wendezeit“ einen eWorkshop, den du bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus jederzeit mitmachen kannst. Um eine Idee davon zu bekommen, was du dir davon erwarten darfst, kannst du kostenlos probeschnuppern.

Wissenswertes

Warum „Schuld“ ein Produkt menschlichen Denkens ist

Die Themen Schuld und Vergebung sind in unserer Gesellschaft stark mit negativen oder belastenden Emotionen besetzt. Denn sie wurden jahrhundertelang „missbraucht“, um künstlich Abhängigkeiten und Machtverhältnisse unter den Menschen zu schaffen.

Denken wir nur an den „strafenden Gott“, in dessen Namen unzählige Menschen gefoltert, ausgebeutet oder getötet wurden und heute immer noch werden. Oder an den Ablasshandel im Mittelalter, über den – bei entsprechend hohen Bußgeldern – den reumütig Zahlenden die Sünden erlassen wurden.

Schuld, Buße und Sühne – Energien der „alten Zeit“?

In meiner Kindheit wurden wir im katholischen Religionsunterricht zwangsweise zur Beichte in die Kirche geschickt, wo wir unsere Sünden bekennen und Buße tun mussten. Es verwundert also nicht, dass so mancher Erwachsene lebenslang nachhaltig irritiert ist und mit Schuld und Schuldgefühlen überhaupt nicht zurechtkommt.

Deshalb finde ich es an der Zeit, dualistische Strukturen und Glaubensmuster kritisch zu hinterfragen und zu entscheiden, ob sie für uns noch richtig und wichtig sind oder ob wir sie endgültig verabschieden sollten.

Verantwortung anstatt Schuld

Vom spirituellen Standpunkt aus betrachtet, gibt es keine Schuld, sondern „nur“ Verantwortung! Wenn wir vom Einser-Programm ins Zweier-Programm wechseln, werden wir erkennen, dass es keine Opfer und keine Täter im herkömmlichen Sinn gibt. Dieses Thema wird auch im Buch „Ich bin das Licht“ von Neale Donald Walsh beschrieben (ist auch als CD erhältlich). Eine bessere Erklärung für die Opfer-Täter-Vereinbarungen zweier Seelen vor ihrer Ankunft hier auf der Erde gibt es meiner Meinung nach nicht!

Sich und anderen zu vergeben, ist unumgänglich notwendig, wenn man auf seinem spirituellen Entwicklungsweg weiter vorankommen möchte. Denn das Festhalten an Schuldzuweisungen oder an Selbstvorwürfen ist absolut kontraproduktiv.

Wie aber kann man aus Schuldgefühlen bzw. (Selbst-)Beschuldigungen aussteigen? Zuerst sollte man sich bewusst machen, dass alles, was jemandem widerfährt, mit ihm selbst in Resonanz steht, also nach dem Gesetz von „Ursache und Wirkung“ funktioniert. In diesem Sinne gibt es auch kein „Opfer“, sondern dem Menschen widerfährt das, womit er in Resonanz steht bzw. was er selbst kreiert und dadurch angezogen hat. Das mag ein wenig nach Ausrede klingen, wenn man an das viele Leid in der Welt denkt. Diejenigen, die sich mit den karmischen Gesetzmäßigkeiten auseinander gesetzt haben, werden dieser Betrachtungsweise leichter zustimmen können.

Aus Be- und Verurteilungen aussteigen

Als Nächstes geht es darum, aus Be- und Verurteilungen auszusteigen, was vielen Menschen allerdings sehr schwerfällt. Sie tragen Wut und Rachegefühle in sich oder können sich Fehler selbst nicht verzeihen. Beide Haltungen sind kontraproduktiv und bringen nichts, denn diese Gefühle führen einzig und alleine in eine emotionale Sackgasse. Wenn Menschen über viele Jahre aus diesen Emotionen nicht herausfinden, können sie zu körperlichen Krankheiten oder zu Depressionen führen.

Deshalb kann es hilfreich sein, schuldbeladene Situationen aus der Vogelperspektive, aus dem Blickwinkel des Zweier-Programms zu betrachten und zu erkennen, dass hinter allem eine göttliche Vollkommenheit steht. Auch wenn es schmerzhaft ist, kann man in den meisten Situationen einen höheren Sinn oder einen wichtigen Lernschritt erkennen. Das erfordert jedoch absolute Ehrlichkeit zu sich selbst. Sie ist die Voraussetzung für bedingungsloses Vergeben. Nur so kann man seinen inneren Frieden wiederfinden.

PS: Da diese Thematik eine besonders bedeutungsvolle Rolle in der spirituellen Weiterentwicklung jedes Menschen einnimmt, habe ich dazu eine geführte Meditations-CD mit dem Titel „Engel helfen dir zu vergeben“ herausgebracht.

In meiner eAcademy findest du zum Thema „Zeitenwende – Wendezeit“ einen eWorkshop, den du bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus jederzeit mitmachen kannst. Um eine Idee davon zu bekommen, was du dir davon erwarten darfst, kannst du kostenlos probeschnuppern.

 

Wissenswertes

Der Weg in die Meisterschaft oder: Der Transformationsprozess auf der körperlichen Ebene

Wenn du mit anderen Menschen energetisch arbeitest, hast du sicher schon bemerkt, dass sich körperliche Abläufe bzw. körperliche Symptome in den letzten Jahren stark verändert haben. Warum das so ist? Nun, ich möchte euch eine Erklärung nach meinem Verständnis dazu anbieten.

Seit vielen Jahren arbeitet die Geistige Welt an einer Frequenzerhöhung der Erde, um neue spirituelle Bedingungen für den Menschen zu erschaffen. Einigen von euch ist sicher das Engelwesen bzw. die Engelgruppe KRYON bekannt, das/die seit 1987 die Schwingung auf dem Planeten sehr stark angehoben und gleichzeitig das Erdmagnetgitter verschoben hat.

Die Schwingungsanhebung auf unserem Planeten Erde bewirkt dabei natürlich auch eine Schwingungsanhebung im Körper aller Menschen, da wir ja im Energie- und Informationsfeld der Erde leben. Wie kann man sich das vorstellen?

Erinnerst du dich an den Biologie-Unterricht?

Wir haben im Biologie-Unterricht gelernt, dass die genetischen Informationen eines Menschen in der sogenannten DNA der Desoxyribonukleinsäure, verschlüsselt abgespeichert sind. Ein DNA-Molekül besteht aus zwei Strängen, die schraubenartig umeinander gewunden sind und somit eine Doppelhelix bilden.

Jeder DNA-Strang im menschlichen Körper wird von energetischen Schichten bzw. Informationsschichten umhüllt, die wissenschaftlich (noch) nicht nachzuweisen sind. Man kann sich die Informationsschichten der DNA-Stränge am einfachsten wie Auraschichten vorstellen, obwohl sie keine sind. Diese Schichten fließen und bewegen sich ineinander und tauschen ihre Informationen untereinander aus.

Es ist nicht so kompliziert, wie es vielleicht klingen mag

Insgesamt besteht jeder der beiden DNA-Stränge aus (mindestens) 12 Informationsschichten, von denen nur die erste Schicht, die „Genom“ genannt wird, von der Wissenschaft entdeckt und nachgewiesen wurde. Man ist aber schon dabei, die 2. DNA-Schicht – zumindest ansatzweise – zu erforschen.

Alle DNA-Stränge sind von einem feinstofflichen, kristallinen Mantel umhüllt, der energetisch und physikalisch mit dem Magnetfeld der Erde in Verbindung steht. Wenn sich nun die Schwingung der Erde erhöht, dann erhöht sich auch die Schwingung im kristallinen Mantel der DNA. Erhöht sich die Schwingung der DNA eines Menschen infolge seiner spirituellen Weiterentwicklung, überträgt sich diese Schwingungserhöhung auch auf den Planeten Erde.

Die Erde und die Menschen sind daher energetisch untrennbar miteinander verbunden und durchlaufen gemeinsam einen Transformations- und Schwingungserhöhungsprozess. Was bedeutet das nun?

Der Weg in die Meisterschaft

Aus Sicht des so genannten „Zweier-Programms“, also aus spiritueller Sicht, sind die feinstofflichen, interdimensionalen DNA-Schichten der Ausgangspunkt der Erleuchtung. Werden sie aktiviert, können auch die Bewusstseinsfunken, die wir auf unserer langen Reise in die Dualität fest in uns verschlossen haben, wieder aktiviert werden. In weiterer Folge werden wir zu spirituell voll erwachten Menschen, so wie die Aufgestiegenen Meister. Je stärker wir transformieren, desto stärker wird auch das Magnetfeld (= Bewusstseinsfeld) des Planeten Erde transformiert. Damit könnten wir sogar jenen Code in uns aktivieren, in dem beispielsweise die menschliche Lebensdauer mit 950 Jahren abgespeichert ist.

Unser Weg in die Meisterschaft hat also längst begonnen, auch wenn das vielen von uns überhaupt nicht bewusst ist!

In meiner eAcademy findest du zum Thema „Zeitenwende – Wendezeit“ einen eWorkshop, den du bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus jederzeit mitmachen kannst. Um eine Idee davon zu bekommen, was du dir davon erwarten darfst, kannst du kostenlos probeschnuppern.

 

Wissenswertes

Menschliche Dualität oder: Das Einser- und das Zweier-Programm

Vielleicht hast du meine Erklärung zum Thema „Dualität“ gelesen, in der ich versuche, die Reise der Bewusstseinsfunken/der Seelen aus der Göttlichen Quelle hierher auf die Erde mit bildhaften Worten zu beschreiben. Nun möchte den Begriff der Dualität mit einem anderen Bild erklären, nämlich dem Einser- und dem Zweier-Programm.

Um die Zusammenhänge in unserem menschlichen Leben besser verstehen und begreifen zu können, müssen wir hinter seine Kulissen blicken. In meiner Kindheit gab es nur zwei Fernsehprogramme, die ich im übertragenen Sinn als „Einser-Programm“ (für die materielle/irdische Betrachtungsweise) und „Zweier-Programm“ (für die spirituelle/metaphysische Betrachtungsweise) heranziehen möchte.

Wer die Programme switcht, versteht die Zusammenhänge besser

Stellen wir uns nun einen ganz speziellen Fernseher vor: Für alles, was man im Einser-Programm sehen kann und nicht ganz versteht, bekommt man im Zweier-Programm eine Erklärung. Voraussetzung ist lediglich, dass man ehrlich zu sich selbst ist und auch unangenehmen oder unbequemen Tatsachen ins Auge blicken kann.

Hier ein Beispiel: Im Einser-Programm verliert Herr Xaver seinen Job. Er gerät dadurch in finanzielle Schwierigkeiten, es geht ihm psychisch schlecht. Sein Umfeld bedauert ihn, kann ihm aber auch nicht wirklich weiterhelfen. Er hadert mit seinem Schicksal, mit Gott, er ist auf seinen Ex-Chef wütend und wird mehr und mehr depressiv.

Nun schalten wir auf das Zweier-Programm um, dort sehen wir die Erklärung zum Einser-Programm: Der Film beginnt bereits vor der Inkarnation von Herrn Xaver, der – weil er besonders viele Lernprogramme für sein bevorstehendes Leben absolvieren will – auch noch das Thema „Jobverlust und finanzielle Schwierigkeiten“ in seinen Lebensplan hineingepackt hat.

In weiterer Folge sieht man, wie er einen Job ergreift, der ihm eigentlich gar nicht entspricht. Er nimmt ihn an, weil sein Onkel seine Beziehungen für ihn spielen ließ, er ausreichend verdient und gleichzeitig wenig Verantwortung tragen muss. Durch verschiedene Lebensumstände weiß er zwar genau, dass er überdurchschnittlich heilende Fähigkeiten hat, aber da er in seinem Job eine ruhige Kugel schieben kann, ohne sich besonders anzustrengen, lässt er seine Fähigkeiten brach liegen. Wie geht die Geschichte weiter? Was meinst du?

Alles im Leben hat zwei Seiten

Du weißt schon, worauf ich hinauswill: Alles im Leben hat zwei Seiten, die man Dualität oder Einser- und Zweier-Programm nennen kann. Wir Menschen leben tatsächlich in zwei parallel laufenden Programmen (wahrscheinlich sind es sogar mehr als zwei, da wir interdimensionale Geschöpfe sind). Das Einser-Programm stellt die sichtbare, reale, wissenschaftliche, nachweisbare, messbare, erkennbare Seite des Lebens dar. Das Zweier-Programm hingegen zeigt die tieferen Zusammenhänge, die Hintergründe und Ursachen, die Lernprogramme, die karmischen Verstrickungen, die spirituellen und metaphysischen Voraussetzungen etc.

Probleme gibt es nur im menschlichen Einser-Programm

Probleme gibt es ausschließlich im Einser-Programm! Im Zweier-Programm, also auf der spirituellen Ebene unseres Seins, gibt es keine Probleme, sondern nur die Hintergründe und Ursachen dazu. Im Zweier-Programm gibt es auch keine Schuld, keine Be- und Verurteilung, kein böses Schicksal, sondern nur die Erklärungen dafür, was wir im Einser-Programm selbst verursachen, auslösen oder vermeiden. Das Einser-Programm ist der Spiegel des Zweier-Programms, der uns manchmal sehr unangenehm vor Augen führt, was wir im Zweier-Programm noch alles lernen, verändern und entwickeln dürfen.

Wann immer wir ein Problem haben, sollten wir daher ganz bewusst versuchen, das Programm zu wechseln. Schalten wir vom Einser- ins Zweier-Programm um. Wir bleiben zwar im selben Film, aber wir wechseln die Sichtweise. Anders ausgedrückt: Wechseln wir die Blickrichtung und gehen wir von der Froschperspektive hinauf in die Vogelperspektive. Von dort haben wir einen besseren Überblick über die Zusammenhänge in unserem Leben. Wir wollen doch nicht ewig Grasfrösche bleiben, oder?

In meiner eAcademy findest du zum Thema „Zeitenwende – Wendezeit“ einen eWorkshop, den du bei freier Zeiteinteilung bequem von zu Hause aus jederzeit mitmachen kannst. Um eine Idee davon zu bekommen, was du dir davon erwarten darfst, kannst du kostenlos probeschnuppern.

 

Wissenswertes