Mallorcas 2. Chakra – Die Einsiedelei Maristel.la

Es wird oft ein großes Geheimnis um die Lage der Chakren auf der Insel Mallorca gemacht. Doch wer lange genug nach diesen einzigartigen Kraftplätzen sucht, der findet sie – mit viel Glück und einer großen Portion Intuition – auch ohne speziellem Guide. Das zweite Chakra Mallorcas  kann man sehr gut spüren, wenn man sich zum Kloster Maristel.la hinaufbegibt. Ein Wanderweg durch den Wald führt von Esporles zur Einsiedelei, die der Heiligen Carmen, der „Virgen del Carmen“, Schutzherrin der Fischer und Seeleute, geweiht ist.

Mein Mann spürt Erdchakren und Kraftplätze außergewöhnlich stark. Durchdringende Energiewellen gehen dann durch seinen ganzen Körper hindurch und dazu bekommt er eine Gänsehaut, die minutenlang anhält. Diese Erfahrung durfte er auch am (leider) verschlossenen Eingangstor von Maristel.la machen, was ein untrügliches Indiz dafür war, dass er ziemlich genau im Zentrum des Kraftortes stand. In den meisten Kirchen ist die Energie im Altarbereich noch stärker zu spüren als an der Eingangstür, doch leider sind fast alle Einsiedelein Mallorcas das ganze Jahr über fest verschlossen.

Beim Aufstieg zum Kloster entdeckten wir im Wald – links und rechts des Weges – eigenartige kreisrunde Plätze, die mit Steinen eingegrenzt waren. Stellte man sich in die Mitte dieser Kreise, waren ebenfalls sehr starke Energien zu spüren.

Von den 7 Chakren Mallorcas haben wir nun 4 entdeckt. Ob wir die anderen – als Nicht-Bergsteiger – auch noch finden werden, bleibt abzuwarten 😉 .

 

 

 

Spirituelle Orte und Plätze

Santa Llúcia – ein ganz besonderer mallorquinischer Kraftort

Wer hätte das gedacht! Auf der kleinen Balearen-Insel Mallorca kann man mehr als 200 Klöster und Einsiedeleien finden, nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine größere Dichte an Gedenkstätten und Ordenshäusern als hier. Die meisten von ihnen sind unbewohnt und längst in einen tiefen Dornröschen-Schlaf gefallen – oder ganz und gar der Verwitterung und dem Verfall ausgesetzt.

Nicht aber die kleine Wallfahrtskapelle Santa Llúcia in der Nähe von Mancor de la Vall. Das unscheinbare Gebäude, das 1348 erstmals erwähnt wurde und heute von einer großen Pilgerstätte fast verdeckt wird, weist einen enormen Kraftplatz im Bereich von Seiteneingang und Altar auf. Mein Mann konnte die starken und sehr positiven Energien dieses Ortes nicht nur  körperlich intensiv spüren, sie hielten sogar noch an,  als  wir die kleine Kapelle längst wieder verlassen hatten.

Die Kirche ist der Heiligen Lucia, der Schutzpatronin der Sehkranken, Blinden und Armen, geweiht. Um die Kapelle zu betreten, muss man die Glocke im angrenzenden Kloster läuten, worauf man von einer sehr netten älteren Dame eingelassen wird. Bei schönem Wetter hat man einen atemberaubenden Blick über das Tal und kann zur kleinen Kirche Maria Magdalena hinüberschauen.

 

 

Spirituelle Orte und Plätze

„And so it is…“ – KRYON Summer Light Conference 2016

In Hot Springs steht mindestens jedes zweite Haus leer und der einst so elegante Thermalort verfällt mehr und mehr. Was die meisten Besucher jedoch nicht wissen und was sich dem menschlichen Auge völlig entzieht, sind die Abermillionen von Bergkristallen, die sich hier unter der Erdoberfläche verbergen. Hot Springs liegt auf einem so genannten Vortex, also einem gigantischen Energiewirbel, der auch „node“ (Schwingungsknoten) genannt wird.

In diesem Energiefeld fand die diesjährige KRYON Summer Light Conference statt, und wenn viele der TeilnehmerInnen (wie auch wir) an manchen Tagen sehr müde waren, dann ist das auch auf den Transformationsprozess zurückzuführen, der an diesen „nodes“ um ein Vielfaches stärker ist als an anderen Orten.

Gestern Abend ging die Veranstaltung für uns zu Ende und wir blicken auf eine wunderschöne und intensive Zeit zurück. Wir haben viele Freunde wiedergesehen, neue dazugewonnen (zu sehen auf den Fotos unterhalb des Videos) und sind unmittelbar  in die Energie von KRYON eingetaucht. Es war mir einmal mehr möglich, mit Hilfe meiner spirituellen Werkzeuge die Herzen vieler Menschen für die Energien der Engel, der Meister, von Maria Magdalena und ihren Weggefährten sowie der Lemurischen Göttinnen zu berühren. Und so freuen wir uns schon auf die nächste Summer Light Conference im Juni 2017 im Yellowstone National Park.

Spirituelle Reisen USA

Lilly, Robert and Amber – KRYON Summer Light Conference

Gestern Abend war ich schon zu müde, um noch meinen Blog zu schreiben. Denn der Tag war gefüllt mit Vorträgen, Channelings, Musik und intensiven Begegnungen mit Menschen, die zu uns an den Stand gekommen waren, um sich mit den Energien der Symbole und Essenzen vertraut zu machen.

Robert Coxon und Lilly Wong berührten einmal mehr die Herzen der Anwesenden mit ihrer Musik bzw. mit Lillys Light Language. Amber Wolf bot noch nach der Konferenz einen Lemurian Sisterhood Abend an, zu dem mehr als 100 Frauen aus verschiedenen Ländern der Welt gekommen waren. Die Bilder dazu kannst du unterhalb des Videos finden. (Fortsetzung folgt)

 

Spirituelle Reisen USA

Die offizielle Eröffnung der KRYON Summer Light Conference 2016

Seit mehr als 20 Jahren lese ich die Botschaften, die uns das „Engelwesen“ KRYON durch den Amerikaner Lee Carroll übermittelt. Dabei geht es nicht um Prophezeiungen, sondern um spirituelles Wissen und Weisheit, die uns aus einer sehr hohen Bewusstseinsebene übermittelt werden. Die Energie von KRYON ist geprägt von Liebe und Verständnis für uns Menschen, immer aber auch gewürzt mit einer Prise Humor. Die englischen Originalchannelings kann man auf Lee Carroll’s Website hören, die schriftlichen Übersetzungen der meisten Botschaften in deutscher Sprache findet man beispielsweise auf dieser Website: http://www.conradorg.ch .

Die ersten Minuten des Eröffnungs-Channelings von heute morgen habe ich mit meinem iPhone für euch aufgenommen:

Vorträge namhafter Ärzte und Wissenschaftler, die auch in der Öffentlichkeit zu ihrer Spiritualität stehen und sie in ihre Tätigkeiten längst integriert haben, wie beispielsweise Bruce Lipton, Joe Dispenza, Gregg Braden oder Todd Ovokaitys, stehen im Mittelpunkt dieses Kongresses. Aber auch das Team rund um Lee Carroll, wie beispielsweise Peggy Dubrov, Amber Wolf, Deb DeLisi, Kahuna Kaleiiliahi, die derzeit amtierende Priesterin Hawaiis (sie wird nächstes Jahr bei mir in Österreich zu Gast sein), oder Robert Coxon bereichern mit ihren Beiträgen die Veranstaltung.

Und: Spiritualität und Humor schließen einander nicht aus, wie auf dem folgenden Video mit Lilly Wong und Dr. Todd zu sehen ist:

(Fortsetzung folgt)

Spirituelle Reisen USA

Das also ist Hot Springs. KRYON Summer Light Conference 2016

Bill Clinton war wohl der bekannteste Bürger von Hot Springs, bevor er Gouverneur von Arkansas und später Präsident von Amerika wurde. Doch dieser Umstand spielt an diesem Wochenende überhaupt keine Rolle, denn Gerd und ich sind hierher gekommen, um an der KRYON Summer Light Conference teilzunehmen und gleichzeitig meine spirituellen Werkzeuge einem internationalen Publikum vorzustellen.

Die Konferenz findet im altehrwürdigen Arlington Hotel statt und wir bauten heute unseren Ausstellungsstand auf. Die Freude war riesengroß, als wir viele unserer Freunde wiedersahen, wie beispielsweise Lilly WongRobert CoxonDr. Amber WolfBea WrageeDeborah DeLisiMonika Muranyi, Mara Pacheco und Shamir LadhaniTany Cortés, meine Repräsentantin in Lateinamerika, unterstützt uns während der nächsten Tage. Es tut einfach so gut, hier zu sein!

Spirituelle Reisen USA

Ein „Berg“, der kein Berg ist: Mount Ida. KRYON Summer Light Conference 2016

„Wo bitte ist denn da der Berg?“, dachte ich laut und auf meiner Stirn kräuselten sich die ersten Fragezeichen. Gerd und Tany zuckten mit den Schultern. „Keine Ahnung…“, war ihre Antwort. Wir waren heute morgen zum Mount Ida, eine Autostunde von Hot Springs entfernt, aufgebrochen und wollten einen großen Berg samt seinen Kristallhöhlen besichtigen. Doch wir wurden eines Besseren belehrt: Mount Ida ist kein Berg, sondern eine Stadt bzw. eine Region, die für ihre Kristallvorkommen sehr berühmt sind. Einer Information Kryons zufolge gibt es dort zwar einen Berg, der aber nicht nach oben oder nach außen, sondern tief ins Erdinnere hinein ragt. Die Erdoberfläche in dieser Region ist übersät mit Kristallen, die alle im Laufe der Zeit ans Tageslicht gekommen waren. Und so „schürften“ wir heute ebenfalls nach Bergkristallen und siehe da! Wir wurden fündig und durften einige dieser wunderbaren Schätze mit nach Hause nehmen. (Fortsetzung folgt)

Spirituelle Reisen USA

Auf dem Weg nach Hot Springs zur KRYON Summer Light Conference 2016

Stolze 33,33 ° Celsius (also 92 ° F) empfingen uns heute am Nachmittag hier in Hot Springs, eineinhalb Flugstunden südwestlich von Chicago. Gerd und ich waren gestern von Wien aus in die Millionenstadt am Michigansee angereist und haben in einem Flughafenhotel übernachtet. Heute früh ging es mit einem Mini-Flieger nach Little Rock und danach mit einem Leihwagen weiter nach Hot Springs. Mit dabei ist Tany Cortés, meine Repräsentantin für Mittel- und Südamerika, die uns auf der KRYON Summer Light Conference am Ausstellungsstand unterstützen wird. Hier in Hot Springs sind wir in einem alten und sehr geschmackvoll eingerichteten Haus untergebracht und teilen es mit lieben FreundInnen, die wir schon bei anderen Kryon-Veranstaltungen kennengelernt haben. Im Augenblick ist aber das Wichtigste für uns Relaxen, Relaxen und noch einmal Relaxen. (Fortsetzung folgt)

 

Spirituelle Reisen USA

Auf den Spuren von Maria Magdalena

FR, 20. Mai 2016: Am Ende unserer Reise – nach einem wundervollen Tag in Toulouse und Albi – tauschten wir in einer gemeinsamen Abschiedsrunde unsere ganz persönlichen Erfahrungen, inneren Prozesse, Erkenntnisse und Erlebnisse der letzten 9 Tage aus. Es ist einfach unglaublich, was sich in dieser kurzen Zeit alles getan und verändert hat und welch tiefgreifende Transformationen geschehen durften.

Die geistige Welt war in unserer Abschlussmeditation ganz besonders stark präsent und ich channelte für die Gruppe Botschaften von Maria Magdalena und ihrem wichtigsten Weggefährten. Nach dem Abendessen verabschiedeten wir uns voneinander in der Hoffnung, dass sich unsere Wege bald wieder kreuzen werden.

PS: Die nächste Spirituelle Reise findet vom 10. – 17. September 2016 auf den Spuren des Hl. Jakobus / Santiago de Compostela, statt. Hier geht es zur Info http://goo.gl/p9sJul .

Frankreich Spirituelle Reisen

Wo die Katharer einst ihr Leben am Scheiterhaufen lassen mussten

Heute nahmen wir Abschied von Couiza und brachen in Richtung Montségur auf, zu den Ruinen jener berühmten Katharerfestung, die in die Geschichte einging. Hierher flüchteten im Jahr 1244 an die 200 Katharer vor den Truppen des Königs und des Papstes. Sie mussten sich jedoch nach einer längeren Belagerung der Übermacht der Gegner ergeben. Da sie ihrem Glauben treu blieben, bezahlten sie schlussendlich auf dem Scheiterhaufen mit ihrem Leben.

Da es heute regnete und außerdem ein kalter Wind blies, machten sich nur vier Teilnehmer aus unserer Gruppe auf den Weg auf die ehemalige Katharerburg. Die Energie dieses Ortes und das Gefühl, an einem spirituell-historisch einzigartigen Platz zu verweilen, prägten sich tief in ihre Herzen ein.

Danach ging die Reise weiter in das kleine mittelalterliche Städtchen Mirepoix, das mit seinen bunten Fachwerkhäusern alle Besucher in seinen Bann zieht. In diesem Ort fand im Mittelalter ein wichtiges Katharer-Konzil statt. Hier nahmen wir das Mittagessen ein und hatten die Gelegenheit, unter den Arkaden des malerischen Hauptplatzes gemütlich zu bummeln.

Anschließend besichtigten wir gemeinsam die gotische Kathedrale, in der es nicht nur kunstvolle Kreuzrippengewölbe, sondern vor allem sehr beeindruckende Darstellungen von Maria Magdalena und ihren engsten Familienangehörigen zu bewundern gibt. Besonders schön ist auch das bunte Glasfenster, in dem sie in verschiedenen Situationen ihres Lebens dargestellt wird.

Auf der Weiterfahrt in Richtung Toulouse legten wir noch einmal einen Zwischenstopp ein, denn die kleine Felsenkirche von Vals ist dermaßen beeindruckend, dass man ihr unbedingt einen Besuch abstatten muss. Zwar steht sie nicht unmittelbar im Zusammenhang mit Maria Magdalena, doch dieser Platz zählt sicherlich zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten der Region und ist außerdem ein starker Kraftplatz.

Im Hotel in Toulouse angekommen durfte ich für die Gruppe einen Druiden channeln, der interessante Informationen an die Gruppe durchgab, sowie Maria Magdalena, die uns daran erinnerte, dass unsere Gruppe nicht zum ersten Mal in dieser Konstellation und in ihrem Namen unterwegs war.

Frankreich Spirituelle Reisen