Legt eure alten Kleider ab!

Eine Botschaft des Aufgestiegenen Meisters Sanat Kumara

Der Vollmond vom 31.01., der mit einer totalen Mondfinsternis einherging, wirkt sich natürlich noch länger wie eine starke energetische Welle auf uns Menschen aus. Hochsensible nehmen sie wahrscheinlich am intensivsten wahr, doch die transformierenden Energien beeinflussen die gesamte Menschheit. Die Jahresenergien von 2018 zwingen uns geradezu, uns mit bestimmten Themen bewusst auseinanderzusetzen, wie beispielsweise mit Authentizität und innerer Klarheit. Dazu habe ich vom Aufgestiegenen Meister Sanat Kumara eine Botschaft in Form eines bildhaften Vergleichs erhalten, den ich gerne mit euch teile:

„Im Laufe eures Lebens habt ihr euch viele verschiedene ‚Kleider‘ zugelegt, die einerseits eure Persönlichkeit unterstreichen, andererseits euch jedoch auch schützen sollen. Manchmal identifiziert ihr euch jedoch so sehr über diese Kleidungsstücke, dass ihr darüber ganz vergesst, wer ihr in Wahrheit seid.

Deshalb überprüft von Zeit zu Zeit euren ‚Kleiderschrank‘ und sortiert die Stücke aus, die nicht mehr zu euch passen, weil sie euch in einem alten Licht darstellen, das euch nicht mehr entspricht. Taucht tief in eure Seele ein und erkennt, wer ihr wirklich seid. Die Energien eurer jetzigen Zeit drängen euch immer stärker, authentisch und ehrlich zu euch und anderen zu sein. Legt eure alten Rollenbilder ab, wenn sie nicht wirklich eure sind.

Ihr steht an einem Punkt in der Entwicklungsgeschichte der Menschheit, an dem es neue Persönlichkeitsaspekte zu entwickeln gilt. Denn diejenigen, die ihr von den Generationen vor euch übernommen habt, werden immer mehr an Bedeutung verlieren. Sie passen nicht mehr zu euch und den Anforderungen, die die neue Zeit mit sich bringt. Das könnt ihr bereits an jenen Kindern bemerken, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten zur Welt gekommen sind. Sie bringen bereits die Energien der Zukunft in die Welt und zwingen euch durch ihr Verhalten, eure alten Kleider und Rollen abzulegen und zu entsorgen.

Vielleicht fühlt ihr euch zunächst einmal etwas nackt und schutzlos, vielleicht sogar auch orientierungslos. Doch das entspricht in Wahrheit der Neugeburt eures menschlichen Bewusstseins.

Nehmt diese Übergangsphase an und verbindet euch eng mit jenen zahlreichen hohen Wesenheiten, die genau aus diesem Grund besonders intensiv mit und für euch wirken, mit den Engeln und Aufgestiegenen Meistern, den Schutzpatronen und Heiligen, den Elohimen, Seraphimen, genauso wie mit den Göttinnen und Naturwesen.

Egal, von wem du dich am stärksten angezogen fühlst, lade uns ein in dein Leben. Sei authentisch und bleibe lieber eine Weile lang ‚nackt‘, als mit falschen Kleidern unterwegs zu sein. Wir sind mit dir! Ich grüße euch – ich bin Sanat Kumara.“

 

© übermittelt von Ingrid Auer

 

Botschaften

Was es mit dem ewigen Rad der Wiedergeburt auf sich hat

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Pallas Athene

„Seid gegrüßt, ich bin die Aufgestiegene Meisterin Pallas Athene und möchte euch folgendes Gleichnis übermitteln, um euch bildhaft zu zeigen, warum ihr hier auf dem Planeten Erde überhaupt inkarniert seid und was es mit dem angeblich ewigen Rad der Wiedergeburt auf sich hat.

Stellt euch einen Zug mit mehreren Waggons vor, die miteinander verbunden sind. Dieser Zug ist ein Zug des Lernens und der Weiterentwicklung und wird in der Regel über den hintersten Waggon betreten und durch den ersten wieder verlassen. Seelen, die eine bestimmte Weiterentwicklung machen möchten, die sie nur in diesem einen irdischen Lernzug absolvieren können, drängen sich an der hinteren Eingangstür und warten auf Einlass. Sie wissen, dass sie im Laufe ihrer schier unendlichen Reise durch die Ewigkeit in genau diesem einen Zug etwas lernen und erfahren werden, was es sonst in keinem zweiten Zug gibt.

Um von dem hinteren Waggon in die mittleren Waggons zu kommen und um eines Tages das Lerngefährt durch den ersten Waggon wieder verlassen zu können, müssen bestimmte Erfahrungen gemacht und Prüfungen absolviert werden. Dabei steht es jeder Seele frei, diese Entwicklung in ihrem eigenen Tempo zu durchlaufen. Niemand drängt sie zu irgendetwas, denn sie ist nur sich selbst verpflichtet.

Die Waggons sind unterschiedlich ausgestattet und bieten damit verschiedene äußere Rahmenbedingungen, um – den einzelnen Entwicklungsstufen entsprechend – ein optimales Lernumfeld zu ermöglichen. Die Waggons sind auch mit unterschiedlichen Energiefrequenzen aufgeladen, die den jeweiligen Energiefeldern der Seelen entsprechen. Darüber hinaus werden die ‚Schüler‘ alle von unterschiedlichen Lehrern begleitet.

Die Seelen sehen sich auf der ersten Entwicklungsstufe – also im hintersten Waggon – mit anderen Lernaufgaben konfrontiert als im mittleren und vorderen Bereich des Zuges. Sobald sie eine Inkarnation beendet haben, verlassen sie den jeweiligen Waggon und steigen in ihrer nächsten Inkarnation wieder in denselben Waggon zu, um von dort aus ihre Lern- und Entwicklungsreise fortzusetzen.

Natürlich gibt es auch Seelen, die aus unterschiedlichsten Gründen alle Voraussetzungen mitbringen, um gleich auf Anhieb in einen mittleren Waggon einsteigen zu können. Manche Quereinsteiger können sogar in den vorderen Waggons Platz nehmen. Ihr nennt sie Indigo- oder Kristallkinder. Sie haben die hinteren ‚Entwicklungswaggons‘ übersprungen und deshalb fehlen ihnen auch gewisse Erfahrungen, die nur dort gemacht werden können. Und so fühlen sie sich manchmal ein wenig fremd und deplatziert in ihrem Abteil, obwohl sie auf der seelisch-geistigen Ebene alle Voraussetzungen für den Quereinstieg mitgebracht haben.

Manche Seelen verweilen sehr lange in den einzelnen Waggons, sie legen lange Ruhepausen ein oder legen ihre Weiterentwicklung durch verschiedene Ablenkungen und anderweitige Beschäftigungen auf Eis. Es kann sogar sein, dass sie im Laufe mehrerer Inkarnationen hintereinander immer wieder in denselben Waggon einsteigen müssen, da sie die vorgegebenen Lernaufgaben nicht erfüllt und die Chancen ihrer Weiterentwicklung nicht genutzt haben. Doch es gibt niemanden, der das bewertet, beurteilt oder kritisiert. Jede Seele ist nur sich selbst verantwortlich.

Die Reise dauert nun schon lange und der Zug hat das Tempo in letzter Zeit sehr stark beschleunigt. Durch diese Beschleunigung haben sich die unterschiedlichsten Energiefelder in den einzelnen Waggons verändert. Diejenigen, die ‚auf bequem gemacht hatten‘, sehen sich mit veränderten Rahmenbedingungen konfrontiert und müssen entweder ihre Lernschritte beschleunigen oder den Waggon nach kurzer Zeit wieder verlassen, um bei ihrer nächsten Inkarnation einen weiteren Anlauf zu nehmen.

Da sich viele Seelen schon bis in die mittleren und vorderen Waggons vorgearbeitet haben, leeren sich die hinteren Waggons allmählich wieder. Doch die Reise wird noch eine Weile dauern und viele ‚Schüler‘ sind in der Zwischenzeit selbst zu Lehrern oder Begleitern geworden. Andere wiederum haben bereits den Zug durch den ersten Waggon verlassen, um ihre Reise in einem ganz anderen Teil des Universums fortzusetzen.“

 

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Was die Menschheit mit einem Diskuswerfer gemeinsam hat

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Angelika

„Stellt euch einen Diskuswerfer vor, der seine Scheibe fest in der Hand hält. Er dreht und dreht sich um seine eigene Achse, bis er den nötigen Schwung hat, um den Diskus aus der Rotationsbahn hinaus in die Wurfbahn zu schleudern.

Nun denkt einmal an die Geschichte der Menschheit, eure Geschichte also. Lange Zeit schien sich alles immer nur an ein und derselben Stelle im Kreis zu drehen, wie beim Diskuswerfen. Immer und immer wieder. Natürlich habt ihr euch weiterentwickelt, aber ihr seid nicht wirklich von der Stelle gekommen: Kriege und Friedenszeiten kamen und gingen, Despoten und Tyrannen kamen und gingen, Naturkatastrophen kamen und gingen. Doch seit kurzer Zeit haben ganz gewaltige Veränderungen begonnen und ein neues Bewusstsein ist im Entstehen, das zahlreiche Menschen bereits erreicht hat. Ihr nennt es den Transformationsprozess.

Es gibt so viele Menschen, die nun spirituell „erwachen“, und Kinder, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten mit einem sehr viel höheren Bewusstsein zur Welt gekommen sind. Sie haben allmählich ihre Plätze in der Gesellschaft eingenommen, um sie positiv zu verändern. So entstanden und entstehen mehr und mehr soziale und friedvolle Hilfsprojekte, aber auch immer mehr Menschen nehmen an den weltumspannenden Meditationen teil. Das alles gab es früher nicht, aber es erzeugt eine neue, positive und sehr lichtvolle Energie.

Von Zeit zu Zeit gibt es wieder einmal einen Rückschlag und eine neue Terrormeldung geht durch eure Medien. Doch die Menschen geben nicht auf, denn sie haben begriffen, dass die Dunkelheit ihre Macht nicht freiwillig abgeben will und sich noch einige Male dagegen aufbäumen wird. Die Menschheit hat einen Punkt in ihrer Geschichte erreicht, an dem – vergleichbar mit dem Diskuswerfer – die Scheibe die Rotationsbahn verlässt und in die Wurfbahn hinausfliegt. Genau an diesem Schnittpunkt steht sie jetzt.

Für viele von euch ist es noch nicht erkennbar, dass die Diskusscheibe bereits dabei ist, die Kreisbahn zu verlassen, weshalb ihr glaubt, die Geschichte wiederhole sich immer und immer wieder aufs Neue. Doch diejenigen unter euch, die „fühlig“ sind – die nicht nur mit ihren Augen sehen, sondern auch mit ihrem Herzen –, wissen, dass die Zeit bereits gekommen ist, um aus der scheinbar ewigen Wiederkehr der Menschheitsgeschichte endgültig auszusteigen und in eine lichtvolle Zukunft zu gehen. Bleibt im Vertrauen und erinnert euch: Das Licht ist immer stärker als die Dunkelheit! Ich bin mit euch, ich bin die Aufgestiegene Meisterin Angelika.“

 

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Schutzpatrone für die Menschen von heute

„Eure Welt ist nicht mehr dieselbe, die sie noch vor wenigen Jahren war. Das ist jedoch kein Grund, angesichts der neuen Herausforderungen den Kopf in den Sand zu stecken! Viele von euch wussten um die großen Veränderungen dieser Zeit und dennoch sind die meisten von euch von der Intensität und dem Ausmaß der Veränderungen überrascht. Es ist an der Zeit, eure ‚alte Welt‘ loszulassen, kraftvoll und mutig durch stürmische Zeiten zu gehen und euch für eine ‚neue Welt‘ zu öffnen. Je mehr ihr bei euch bleibt und je weniger ihr euch von außen beeinflussen lasst, desto leichter wird euch das gelingen.“ – Stephan –

„Viele von euch sind Pioniere und Wegbereiter einer neuen Zeit, genauso wie wir es damals vor 2 000 Jahren gewesen sind. Die Schwierigkeiten und Herausforderungen sind heute anders als damals und dennoch braucht es genauso viel Pioniergeist, Mut, Beharrlichkeit und Einfühlungsvermögen. Es ist nicht das erste Mal, dass ihr dies durchlebt, denn viele von euch waren damals unter uns. Verbindet euch mit den Erfahrungen aus früheren Inkarnationen und durchtränkt sie mit eurer Liebe und eurem Verständnis für andere. Dann werdet ihr die lichtvollen Pioniere der neuen Zeit sein, die so dringend benötigt werden.“ – Sebastian –

„Gnade und Wunder sind Worte, die ihr Menschen nicht gerne in den Mund nehmt. Denn sie klingen in euren Ohren altmodisch oder unrealistisch. Ihr seid gewohnt, euer Leben zu planen und dabei die Zügel nicht loszulassen. Doch je mehr ihr etwas unbedingt erreichen oder bekommen wollt, desto weniger kann es klappen. Denn eure Wünsche brauchen ausreichend Zeit und Raum, um in Erfüllung zu gehen, und manchmal braucht es auch die Energie der göttlichen Gnade, damit Wunder geschehen und euch Karma erlassen wird.“ – Judas Thaddäus –

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften

Der Transformationsprozess ist für uns wie Licht und Wasser für ein Samenkorn

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Lady Gaia

„Seid gegrüßt, man nennt mich Lady Gaia. Ich bin keine Aufgestiegene Meisterin im herkömmlichen Sinn, sondern eine Bewusstseinsform, die eng mit der Erde, mit Gaia, in Verbindung steht. Mit anderen Worten: Ich bin die Seele oder das Bewusstsein eures Planeten.

Ihr habt in der Schule gelernt, dass die Erde tote Materie sei und somit unbelebte Chemie. Diese Betrachtungsweise hat nur aus menschlicher, begrenzter Sicht ihre Gültigkeit. Ein Naturwissenschaftler kann kein Leben in einem Stein entdecken, wenn er ihn mit technischen Geräten untersucht – ebenso wie Ärzte die Seele eines Menschen in keinem Körper entdecken können.

Unser Planet und seine Bewohner sind energetisch und spirituell miteinander aufs Engste verbunden. Seit es Menschen auf der Erde gibt, gehen sie mit ihr eine Symbiose ein und profitieren voneinander durch die Schwingungsanhebung des Transformationsprozesses:

Wenn die Schwingungsfrequenz der Erde angehoben wird, erhöht sich gleichzeitig die Schwingungsfrequenz im Bewusstseinsfeld der Menschen. Umgekehrt ist es genauso. Dadurch steigt das Bewusstsein im Energiefeld von Gaia ebenso wie das Bewusstsein jedes einzelnen Menschen.

Ich spreche gerne in Bildern, deshalb möchte ich euch noch Folgendes vermitteln: Stellt euch vor, ein Samenkorn liegt in der Erde. Was braucht es, um zu keimen, zu wachsen, um letztendlich seine volle Blüte zu entfalten? Es braucht Licht und Wasser.

Genauso ist es mit den Bewusstseinsfunken, die ihr über Äonen von Jahren aus der göttlichen Quelle hierher in die Gegenwart mitgebracht habt und die tief in euch angelegt sind. Eure Bewusstseinsfunken sind wie göttliche Samenkörner, die ihr Menschen in euch tragt. Sie sind eure Seelen.

Der Transformationsprozess ist für euch ähnlich wie Licht und Wasser, die die Entwicklung eines Samenkorns in Gang setzen, um das Wachstum und die Entwicklung einer Pflanze zu ermöglichen. Hat die Pflanze Wurzeln angesetzt, durchlüftet sie den Boden, damit Humus gebildet werden kann. Pflanze und Boden ‚befruchten‘ einander, einer dient dem Wohle des anderen und umgekehrt.

Im Transformationsprozess geht es nicht nur um ein neues Umweltbewusstsein, um die Ressourcen der Erde zu schützen, um das Abholzen von Regenwäldern zu stoppen oder um die Umwelt nicht maßlos zu vergiften. Es geht vielmehr auch darum, die Erde zu ehren und zu lieben wie eine Mutter, die euch das Leben geschenkt hat.

Das ist meine Botschaft für euch. Ich bin Lady Gaia, ich bin die Hüterin dieser Erde!“

© übermittelt von Ingrid Auer

 

Botschaften

Nicht die Kinder, sondern die Gesellschaft ist verhaltensauffällig

Eine Botschaft der Aufgestiegenen Meisterin Aurora

„Seid gegrüßt, ich bin Aurora! Heute habe ich eine Botschaft für euch Eltern, für euch Großeltern und für die vielen Menschen, die ihr Leben in den Dienst der Kinder stellen.

Kinder kommen als spirituelle Wesen zur Welt und bringen sehr viel an innerer Weisheit in dieses Leben mit. Und was geschieht dann? Spätestens in der Schule werden überwiegend intellektuell ausgerichtete Lernstoffe und Wissensinhalte in sie hineingestopft. Das sind aber Energien, die ihnen und ihrer Seelenstruktur nicht immer entsprechen, weil sie nicht zu ihnen passen und manchmal eher hinderlich als förderlich sind. Und dennoch zwingt ihr eure Kinder in dieses Lern- und Denkschema hinein.

Wir wissen, dass es den wenigsten von euch möglich ist, ihre Kinder in Privat- oder Alternativschulen zu schicken, obwohl sich das viele von euch wünschen. Doch was könnte und würde sich denn wirklich ändern, solange ihr Erwachsenen eure Grundhaltung zum Thema Lernen nicht verändert? Solange das Lernen in euren Köpfen eng mit Leistung und Erfolg verbunden ist?

Wer etwas leistet, der verdient Geld. Wer etwas leistet, entspricht den Anforderungen der Gesellschaft. Wer etwas leistet, bekommt Anerkennung und Respekt und nimmt dadurch einen gewissen Status ein. Ist es nicht das, was ihr denkt?

Wir Aufgestiegenen Meister wissen sehr wohl darüber Bescheid, dass man vom Däumchendrehen alleine nicht satt werden kann, denn wir durchliefen selbst zahlreiche Inkarnationen auf Erden. Doch worum ich euch heute bitten möchte: Denkt noch einmal über das Thema Leistung nach!

Wie zeitgemäß ist euer Leistungsprinzip überhaupt noch?

Wie glücklich macht es euch und eure Kinder?

Wie könnte es neu definiert werden?

Woraus sonst könnt ihr euren Selbstwert, eure Zufriedenheit, eure finanzielle Basis und euer Glück beziehen?

Die Kinder der Neuen Zeit – eure Kinder und Kindeskinder – bringen andere Werte mit in ihr Leben. Sie fordern euch heraus, indem sie sich dem gängigen Lern- und Leistungsprinzip verweigern. Man nennt sie dann „unangepasst“ oder gar „verhaltensauffällige Störenfriede“. Wie würdet ihr eure Leistungsgesellschaft beschreiben? Ist sie nicht auch verhaltensauffällig?

Um auf das bestehende Schulsystem noch einmal zurückzukommen: Ist es nicht an der Zeit, endlich unterscheiden zu lernen, welche Lerninhalte alter, wertloser Ballast sind und was euren Kindern wirklich hilft? Fixiert euch nicht allzu sehr auf die traditionelle Wissensvermittlung und die Förderung ihres Intellekts, denn die Weisheit des Herzens darf nicht zu kurz kommen. Sie alleine wird es sein, die die Menschheit überleben lässt! Eure Kinder haben sie in dieses Leben in einem großen Ausmaß mitgebracht. Vergesst das nicht! Ich bin Aurora, seid gegrüßt!“

© übermittelt von Ingrid Auer

 

Botschaften

Neue Dimensionen öffnen sich

Botschaft von Erzengel Metatron

„Seid gegrüßt, ich bin Erzengel Metatron. Die Geistige Welt hat euch lange auf den weltumspannenden Paradigmenwechsel vorbereitet, den ihr auch als Bewusstseinssprung oder Transformationsprozess bezeichnet. Die Vorbereitungszeit umfasste den gesamten Planeten Erde mit all seinen Bewohnern, egal ob Mensch oder Tier, Pflanze oder Stein, Bakterie oder Mikrobe. Alles, wirklich alles unterliegt diesem gewaltigen Veränderungsprozess, der gerade erst begonnen hat.

Einige von euch spüren ihn schon sehr deutlich, weil sie sich damit bereits bewusst beschäftigen. Andere wiederum ahnen nicht das Leiseste davon. Sie sind noch ganz mit ihrem irdischen Lernprogramm beschäftigt, sodass sie für die Veränderungen um sich herum noch gar keine Sensoren entwickelt haben. Doch das spielt keine Rolle, da ja früher oder später auch sie ihren eigenen Transformationsprozess beginnen und durchlaufen werden.

Unter euch gibt es viele Menschen, die große Angst davor haben, im Durchleben dieses Veränderungsprozesses ja nichts falsch zu machen. Dabei vergessen sie, dass in ihrer Seele, in ihren Körperzellen und in ihrer feinstofflichen DNA alles an Informationen abgespeichert ist, was sie für ihre Weiterentwicklung benötigen. Denkt an die kleine Raupe, die zum Schmetterling wird – sie ‚weiß’ genau, was sie benötigt, um sich zu verpuppen, um dann eines Tages aus ihrem Kokon zu schlüpfen und ihre Flügel zu entfalten. Genauso ist es auch mit euch!

Würden wir jetzt eure Zeit um hundert Jahre nach vorne drehen … ihr würdet euch sehr wundern! Natürlich würdet ihr erstaunt sein, wie stark sich euer Umfeld verändert hat – beispielsweise eure Häuser, eure Fortbewegungsmittel oder sonstigen technischen Geräte. Aber ihr würdet euch ebenso darüber wundern, welch metaphysische Fähigkeiten ihr entwickelt und perfektioniert habt.

Vieles von dem, was euch heute unmöglich erscheint, wird dann selbstverständlich für euch sein; beispielsweise die Bilokation (also die Fähigkeit, an verschiedenen Orten gleichzeitig zu sein) oder auf Wunsch euch ausschließlich von Licht und Energie zu ernähren, euch telepathisch miteinander zu verständigen oder mit bloßen Händen Operationen ohne chirurgische Werkzeuge durchzuführen – um nur einiges zu nennen. Die ersten Schritte hinein in diese neue Zeit habt ihr bereits getan. In den nächsten Jahren geht es nun darum, eure Entwicklung fortzusetzen, zu verfeinern und zu vervollständigen. Dabei werdet ihr auf einer höheren Bewusstseinsebene zu Hause sein und dennoch mitten im irdischen Leben fest verwurzelt bleiben. Wie das geht? Ihr werdet es erleben und erfahren. Die Zeit ist reif dafür!“

© übermittelt von Ingrid Auer

Allgemein Botschaften