Welches Buch zum Thema HOCHSENSIBILTÄT soll ich lesen?

Im Laufe der Jahre haben sich in meinem Bücherregal und auf meinem Computer eine Menge Bücher zum Thema Hochsensibilität angesammelt. Im letzten Beitrag meiner Blogreihe HOCHSENSIBILITÄT möchte ich deshalb meine persönlichen Favoriten unter den Fachbüchern vorstellen. Ich verlinke alle unten angeführtenTitel auf Amazon, da man dort einen guten Überblick hat und die Buchbeschreibungen nachlesen kann. Wo ihr dann ein Buch bestellt, ist euch dann selber überlassen:

Sind Sie hochsensibel? Wie Sie Ihre Empfindsamkeit erkennen, verstehen und nutzen, von Elaine N. Aron, der „Mutter“ des Begriffes Hochsensibiltät. Dieses Buch ist der Klassiker schlechthin, denn alle anderen Autoren haben sich von ihr inspirieren lassen 😉 Es gibt tiefe Einblicke in die verschiedensten Facetten der Hochsensibilität, beginnend im Alltag, über die Gesundheit, über Kindheit, Jugend, soziale Beziehungen, Arbeit, partnerschaftliche Beziehungen bis hin zu Medikamenten für Hochsensible. Ein umfassendes Basiswerk für alle, die Informationen über Hochsensibilität aus erster Hand suchen.

Hochsensibel. Was tun? Der innere Kompass zu Wohlbefinden und Glück, von Sylvia Harke. Auch dieses Buch gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Facetten der Hochsensibilität. Es behandelt Themen wie: als Hochsensibler Balance im Leben finden, der hochsensible Körper, die hochsensible Seele, das Lebensumfeld Hochsensibler, was tun gegen Stress, Burnout und Trauma, und schneidet auch das Thema Hochsensible Kinder an. Kurze Selbstreflexionen und Übungen runden dieses Werk ab.

Hochsensibel ist mehr als zartbesaitet. Die 100 häufigsten Fragen und Antworten, ebenfalls von Sylvia Harke. Das Buch behandelt Themenbereiche wie: Hochsensible und ihre Wahrnehmung, ihr Gefühlsleben und ihre Persönlichkeitseigenschaften; Hochsensible im Beruf und in der Partnerschaft; Hochsensibilität und Stressverarbeitung; Hochsensible und ihre Gesundheit; Hochsensible beim Arzt und in der Psychotherapie; hochsensible Kinder; Hochsensible in der Gesellschaft sowie hochsensible Mystiker. Das Buch wird von Impulsfragen zur Selbstreflexion abgerundet.

Hochsensible Männer. Mit Feingefühl zur eigenen Stärke, von Tom Falkensteinwendet sich nicht nur an männliche Hochsensible, sondern insbesondere auch an deren Partnerinnen. Es behandelt Themen wie: Maskulinität im Umbruch, Hochsensibilität verstehen, wissenschaftliche Hintergründe angeborener Sensibilität, Hochsensibilität erkennen, Auswirkungen von Hochsensibilität im Alltag, als Hochsensibler (gut) leben, Strategien im Umgang mit emotionaler Hochsensibilität, Entspannung, Selbstwert und Selbstfürsorge.

Wenn Frauen zu viel spüren. Schutz und Stärkung für Hochsensible von Sylvia Harke. Nach einführenden Kapiteln in die Hochsensibilität erfährt man u.a. Wissenswertes zu folgenden Themen: Selbstakzeptanz, Verletzlichkeit, Kränkungen loslassen, Vergleiche aufgeben, Neinsagen, Intuition, Balance der männlichen und weiblichen Qualitäten, die Archetypen hochsensibler Frauen, Beziehungen, Mutterschaft, weibliche Heilungsräume etc. Dieses Buch eignet sich besonders für Leserinnen, die auch einen Zugang zu einer ganzheitlich-spirituellen Sichtweise haben.

Das hochsensible Kind. Wie Sie auf die besonderen Schwächen und Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen, von Elaine N. Aron. Es beinhaltet einen Fragebogen für Eltern, erklärt die Hochsensibilität bei Kindern und geht dann auf die Herausforderungen in der Erziehung dieser Kinder ein. Weitere Themen sind: Hochsensible Eltern von hochsensiblen Kindern sowie praktische Tipps für die Erziehung zu einem fröhlichen Hochsensiblen. Außerdem beschreibt es die Phasen Hochsensibler vom Säugling über das Kleinkind über das Schulkind bis hin zum jungen Erwachsenen und schließt mit 20 Tipps für Lehrer ab.

Abschließend ist es mir noch ein persönliches Anliegen zu erwähnen, dass es zwar längst an der Zeit ist, die Existenz der Hochsensibilität bzw. der Hochsensitivität zu erkennen, zu begreifen und zu diesen besonderen Eigenschaften auch zu stehen. Gleichzeitig sollten wir aber auch darauf achten, dass sich die Hochsensibilität nicht zu einem neuen oberflächlichen Hype unserer Gesellschaft entwickelt, denn dafür ist Hochsensibilität nun wirklich zu schade.

Allgemein

Warum HOCHSENSIBLE nicht alles essen, was auf den Tisch kommt

Für viele Menschen ist der Körper bloß eine Art Behausung, in dem ihre Seele zur Miete wohnt. Und je nach Bewusstseinslevel kümmern sie sich mehr oder weniger um diese Behausung .

Bei Hochsensiblen kann sich diese Einstellung ziemlich fatal auswirken, denn ihr Körpersystem verzeiht zwar – wie ein Auto – eine Zeitlang minderwertigen Treibstoff und eine nachlässige Wartung. Aber irgendwann springt er dann gar nicht mehr an. Oder er buckelt und ruckelt – und das sehr viel früher oder intensiver, als bei normal Sensiblen.

Den bewussten Zugang zum eigenen Körper zu entwickeln und seine individuellen Bedürfnissen herauszufinden, ist für viele eine Herausforderung und geht oft Hand in Hand mit einer persönlichen oder spirituellen Krise. Denn in einer Gesellschaft, in der am Körper nach Lust und Laune herumgeschnipselt, herummodelliert und herumgemurkst wird, verwundert es nicht, dass auch manche Hochsensible den Bezug zu ihrem Körper irgendwann verloren haben.

Für das Auto nur den besten Treibstoff! Aber bei Lebensmitteln wird gespart…

Welchen Treibstoff man in ein Auto hineinschüttet, hat eine Auswirkung auf den Motor, das leuchtet jedem ein. Welche Nahrungsmittel man zu sich nimmt und in welcher Qualität, das hat natürlich auch eine Auswirkung – nämlich auf den Körper. Wobei Hochsensible wieder einmal die ersten sind, die ganz genau spüren oder beobachten, was ihrem Körper gut tut und was nicht. Sie sind es auch, die als erstes darauf reagieren, wenn die Nahrungsmittel chemisch behandelt wurden oder belastende Zusatzstoffe bzw. Reste von Pestiziden enthalten. Deshalb achten sie stärker auf hochwertige Qualität und sind auch eher bereit, für bessere Qualität mehr Geld auszugeben.

Der Körper von Hochsensiblen weiß genau, was ihn stärkt und was nicht

Wie oft wurde ich schon schräg angeschaut oder mitleidig belächelt, wenn ich in einem Lokal zu meiner Bestellung dazusagte: „Bitte ohne rohe Zwiebel, ohne Knoblauch und ohne Schnittlauch!“ In der Zwischenzeit ist mir das egal! Als Kinesiologin könnte ich mich auf diese Unverträglichkeiten stabilisieren – hunderte Male hatte ich das in den letzten 25 Jahren für meine KlientInnen gemacht! Aber ich weiß und spüre ganz genau, dass das für mich nicht die Lösung ist. Denn es ist die Grundenergie, die „Information“ gewisser Nahrungsmittel, die für meinen Körper einfach nicht gut ist. Deshalb lasse ich sie möglichst weg.

Gäbe es keine Hochsensiblen unter uns, stünde es um das Wohl der Tiere noch sehr viel schlechter

Dass sich unter den Hochsensiblen die meisten Vegetarier und Veganer befinden, verwundert eigentlich nicht. Denn, wie ich in einem anderen Beitrag schon mal geschrieben habe: Gäbe es keine Idealisten unter uns, niemanden, der sich um das Wohl der Menschen und der Tiere sorgt, niemanden, der sich für den Regenwald stark macht, niemanden, der gegen genveränderte Nahrungsmittel protestiert… es sähe für unsere Welt noch sehr viel schlimmer aus.

Der grausame und damit verachtenswerte Umgang mit Tieren und der Natur zählt sicherlich zu den wichtigsten Gründe, warum HOCHSENSIBLE nicht alles essen, was bei anderen auf den Tisch kommt. Denn das könnten sie mit ihrem Gewissen gar nicht vereinbaren.

 

Allgemein

AUF IN DIE NEUE WOCHE! 11.–17.12.2017

AUF IN DIE NEUE WOCHE! 11.–17.12.2017. Selbst wenn du noch mitten in den Weihnachtsvorbereitungen stecken solltest… denke daran, dass sich das Jahr allmählich zu Ende neigt. Nutze die Energie der bevorstehenden Woche, denn sie unterstützt jetzt ganz besonders intensiv dabei, Vergangenes noch einmal anzuschauen, bewusst zu machen, zu überdenken und in Frieden abzuschließen.

Überlege deshalb:

  • Was ist heuer nicht so gut gelaufen?
  • Mit wem hattest du Ärger, Streit oder ein Missverständnis?
  • Wer hat sich aus deinem Leben verabschiedet?
  • Gibt es etwas, das du bereust?
  • Bist du irgendwann „falsch abgebogen“?
  • Was solltest du so bald wie möglich bereinigen?

Versuche dabei, liebevoll, offen und flexibel in deinem Denken zu sein, Verurteilungen außen vor zu lassen und dich selber nicht für etwas schlecht zu machen, was nicht so gut gelaufen ist.

Rufe dir immer wieder in Erinnerung, dass jede Entscheidung und jedes Handeln – von einer höheren Ebene aus betrachtet – durchaus Sinn macht, auch wenn du es im Irdischen nicht immer genau so nachvollziehen kannst.

Falls du dafür Unterstützung benötigst, dann wende dich an den Engel für Einsicht und Flexibilität und bitte ihn, dich in deinem Erkenntnisprozess zu begleiten.

Ich wünsche dir eine stressfreie neue Woche!

Von Herzen

Ingrid

Engel-Transformationssymbole. Neue Energien für die spirituelle Weiterentwicklung. 

 

 

 

Allgemein

AUF IN DIE NEUE WOCHE! 23.10.–29.10. 2017

AUF IN DIE NEUE WOCHE! 23.10.–29.10. 2017 Auf zu neuen Ufern! Bist du dabei? Doch bevor du die ersten Schritte setzt, solltest du dich fragen:

  • Was möchte mir mein eigenes Gefühl vermitteln?
  • Wie sehr vertraue ich meiner inneren Wahrheit?
  • Wie stark orientiere ich mich an der Meinung anderer?
  • Verlasse ich mich auch in schwierigen Situationen auf meine Wahrnehmung?

Die Zeitqualität der bevorstehenden Tage unterstützt dich darin, deinen Verstand mit deinem Herzen in Einklang zu bringen, tief in dich hineinzuhorchen, zu erkennen und zu entscheiden, wie du weitergehen sollst. Dabei ist es wichtig, die Antworten auf deine Fragen nicht im Außen, sondern in dir selbst zu suchen und zu finden. Die Energie von Hieronymus kann dir dabei eine wichtige Unterstützung sein. Hier ist seine Botschaft:

„Ihr Menschen tendiert immer noch dazu, andere auf ein Podest zu stellen und euch selbst klein zu machen. Ihr liebt es, die Lehren und Weisheiten anderer Menschen – oft ungeprüft – zu übernehmen, weil diese euch besonders sympathisch, erfolgreich oder attraktiv erscheinen. Dabei vergesst ihr, realistisch zu bleiben und verliert den Blick auf das Wesentliche. Ich kann euch dabei unterstützen, euer Unterscheidungsvermögen zu schärfen und den anderen einen angemessenen Stellenwert einzuräumen.“ 

Nutzen wir die Energien dieser Woche und machen wir uns auf zu neuen Ufern!

In diesem Sinne alles Liebe!

Ingrid

 

NEU: Schutzpatron-Symbole (energetisiertes Kartenset) von Ingrid Auer

Allgemein Zeitqualität

Wie sich HOCHSENSIBILITÄT auf der mentalen Ebene zeigen kann

Gäbe es keine Idealisten unter uns, niemanden, der sich um das Wohl der Menschen und der Tiere sorgt, niemanden, der sich für den Regenwald stark macht, niemanden, der gegen genveränderte Nahrungsmittel protestiert… es sähe für unsere Welt noch viel schlimmer aus.

Wer sind diese Menschen, die sich über artgerechte Tierhaltung, alternative Behandlungsmethoden, asbestfreie Baumaterialien oder schadstofffreie Heizungsanlagen ernsthafte Gedanken machen und ein Umdenken in vielen Lebensbereichen fordern? Die auf die Barrikaden gehen, Enthüllungsbücher schreiben oder sich für menschenfreundliche Technologien einsetzen?

Egal, ob auf der sozialen, medizinischen, wissenschaftlichen, ökonomischen, ökologischen oder gesellschaftlichen Ebene: Die Hochsensiblen sind schon länger unter uns! Vielen von ihnen ist es zum Lebensinhalt geworden, große Umdenkprozesse anzustoßen und  auf überwiegend Massenkonsum und auf Bequemlichkeit ausgerichtete Menschen aus ihrer Komfortzone hinauszukicken.

Die 4 Ebenen der Hochsensibilität

Wir wissen bereits, wie sich Hochsensibilität auf der körperlichen Ebene zeigen kann. Auf der mentalen Ebene, also auf der Verstandesebene, zeigt sich Hochsensibilität in Form tiefgründiger Gedanken. Es sind die kleinen und großen Philosophen unter uns, die Natur- und Umweltschützer, die Vegetarier und Veganer, die Alternativpädagogen, die Ganzheitsmediziner, um nur einige zu nennen. Ihnen ist es wichtig, den Menschen bzw. die Welt als großes Ganzes zu betrachten und nicht als die Summe ihrer Einzelteile.

Viele sind Pioniere und Vorreiter ihrer Generation bzw. ihrer Berufsgruppe, viele von ihnen fühlen sich wie schwarze Schafe innerhalb ihrer Familie. Weil sie so ganz anders sind und denken als ihr Umfeld.

Doch dieses Anderssein führt oft zu Stress und Burnout, da die vorherrschende Erfolgsgesellschaft etwas fordert, was Hochsensible nicht leisten können oder wollen. Das beginnt schon mit dem Eingezwängtwerden in das klassische Schulsystem, das nur auf Leistungserbringung ausgerichtet ist. Deshalb verwundert es auch nicht, dass es unter den Hochsensiblen so viele Aussteiger und Gesellschaftsverweigerer gibt.

Spirituelle Hilfsmittel für Hochsensible

Unter meinen spirituellen Hilfsmitteln gibt es einige, die sich für den mentalen Bereich der Hochsensibilität sehr gut eignen, wie beispielsweise

Die meisten Hochsensiblen können die Schwingungen und Energien meiner spirituellen Werkzeuge sehr gut spüren, wenn sie die Flaschen nur in die Hand nehmen, und sprechen normalerweise auf ihre feinstoffliche Wirkung sehr gut an.

Bitte erinnere dich jedoch vor der Anwendung immer daran: Diese Hilfsmittel aus der geistigen Welt sind keine Arznei- oder Heilmittel im medizinischen Sinne und ersetzen weder Arzt noch Therapien noch Medikamente! Sie basieren auf dem multidimensionalen Schwingungsprinzip und wirken auf der feinstofflich-spirituellen Ebene des Menschen (und der Tiere und Pflanzen).

Allgemein Hochsensibilität

AUF IN DIE NEUE WOCHE! 07.-13.08.2017

Auf in die neue Woche! 07.-13.08.2017 Nutze gleich zu Wochenbeginn den „kosmischen Rückenwind“, der dich besonders in der ersten Wochenhälfte kraftvoll unterstützen kann. Wenn du schon mal an deinen Ideen, Visionen oder Wunschprojekten ein wenig vorgearbeitet hast, dann geht es jetzt in die nächste Runde. Während du vielleicht bisher das Gefühl hattest, dass sich in der Umsetzung deiner Pläne nicht viel weiterbewegt hat, könntest du jetzt die energetische Schubkraft von oben nutzen, um ein großes Stück weiter voranzukommen.

Die kommenden Wochentage eignen sich aber auch sehr gut dafür, das Leben bewusst und dankbar zu genießen, die Seele baumeln zu lassen, zu träumen, zu relaxen und den „lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen“. Es ist immer von Vorteil, die eigenen Kraft- und Zufriedenheitsreserven aufzutanken, denn es könnten irgendwann wieder einmal anspruchsvollere Zeiten auf uns zukommen.

Deshalb nutze die Zeitqualität der kommenden Woche und fokussiere dich mehr auf das Sein als auf das Tun. Gib dich dem Leben und der Liebe hin und sei dankbar für das, was du hast und genießen darfst. Die Lemurische Göttin Wabasa’ha – die Göttin der Hingabe – wird dir die entsprechenden Impulse geben, wenn du für ihre Energien offen bist.

Ich wünsche dir eine genussvolle und entspannte Woche!

Von Herzen

Ingrid

 

Die Symbole der Göttinnen Lemuriens

Allgemein Zeitqualität

Neue Dimensionen öffnen sich

Botschaft von Erzengel Metatron

„Seid gegrüßt, ich bin Erzengel Metatron. Die Geistige Welt hat euch lange auf den weltumspannenden Paradigmenwechsel vorbereitet, den ihr auch als Bewusstseinssprung oder Transformationsprozess bezeichnet. Die Vorbereitungszeit umfasste den gesamten Planeten Erde mit all seinen Bewohnern, egal ob Mensch oder Tier, Pflanze oder Stein, Bakterie oder Mikrobe. Alles, wirklich alles unterliegt diesem gewaltigen Veränderungsprozess, der gerade erst begonnen hat.

Einige von euch spüren ihn schon sehr deutlich, weil sie sich damit bereits bewusst beschäftigen. Andere wiederum ahnen nicht das Leiseste davon. Sie sind noch ganz mit ihrem irdischen Lernprogramm beschäftigt, sodass sie für die Veränderungen um sich herum noch gar keine Sensoren entwickelt haben. Doch das spielt keine Rolle, da ja früher oder später auch sie ihren eigenen Transformationsprozess beginnen und durchlaufen werden.

Unter euch gibt es viele Menschen, die große Angst davor haben, im Durchleben dieses Veränderungsprozesses ja nichts falsch zu machen. Dabei vergessen sie, dass in ihrer Seele, in ihren Körperzellen und in ihrer feinstofflichen DNA alles an Informationen abgespeichert ist, was sie für ihre Weiterentwicklung benötigen. Denkt an die kleine Raupe, die zum Schmetterling wird – sie ‚weiß’ genau, was sie benötigt, um sich zu verpuppen, um dann eines Tages aus ihrem Kokon zu schlüpfen und ihre Flügel zu entfalten. Genauso ist es auch mit euch!

Würden wir jetzt eure Zeit um hundert Jahre nach vorne drehen … ihr würdet euch sehr wundern! Natürlich würdet ihr erstaunt sein, wie stark sich euer Umfeld verändert hat – beispielsweise eure Häuser, eure Fortbewegungsmittel oder sonstigen technischen Geräte. Aber ihr würdet euch ebenso darüber wundern, welch metaphysische Fähigkeiten ihr entwickelt und perfektioniert habt.

Vieles von dem, was euch heute unmöglich erscheint, wird dann selbstverständlich für euch sein; beispielsweise die Bilokation (also die Fähigkeit, an verschiedenen Orten gleichzeitig zu sein) oder auf Wunsch euch ausschließlich von Licht und Energie zu ernähren, euch telepathisch miteinander zu verständigen oder mit bloßen Händen Operationen ohne chirurgische Werkzeuge durchzuführen – um nur einiges zu nennen. Die ersten Schritte hinein in diese neue Zeit habt ihr bereits getan. In den nächsten Jahren geht es nun darum, eure Entwicklung fortzusetzen, zu verfeinern und zu vervollständigen. Dabei werdet ihr auf einer höheren Bewusstseinsebene zu Hause sein und dennoch mitten im irdischen Leben fest verwurzelt bleiben. Wie das geht? Ihr werdet es erleben und erfahren. Die Zeit ist reif dafür!“

© übermittelt von Ingrid Auer

Allgemein Botschaften