WIE SICH HOCHSENSIBILITÄT AUF DER KÖRPERLICHEN EBENE ZEIGEN KANN

Es gibt Tage, da spürst du schon beim Aufwachen: Es liegt was in der Luft! Doch es ist für dich nicht immer leicht zu erkennen, was genau der Grund dafür ist und was genau deinen Kopf so schwer, deine Lider so bleiern, deinen Bauch so aufgeblasen und deinen Kreislauf so instabil werden lässt.

Hochsensible Menschen haben feine und sehr lange „Antennen“, die energetisch weit hinausreichen. Da genügen ein paar kräftige Sonneneruptionen oder ein Erdbeben am anderen Ende der Welt – und der Tag ist schon gelaufen. Denn die stören mit Sicherheit ihr Energiesystem.

Oder – denk’ doch nur an die so genannten Portaltage, also an jene Tage, an denen kosmische Einstrahlungen und die damit verbundenen Frequenzen auf der Erde auftreffen und ihr Energiefeld stark beeinflussen. Hochsensible fühlen sich an solchen Tagen oft etwas unausgeglichen, sie sind schlecht geerdet oder haben zumindest das Gefühl, dass irgendetwas auf sie Einfluss nimmt.

Die 4 Ebenen der Hochsensibilität

Hochsensibilität kann sich auf verschiedenen Ebenen bemerkbar machen. Und zwar auf der körperlich-energetischen, der seelischen, der mentalen und der spirituellen. Manche Menschen nehmen sie auf allen 4 Ebenen gleichzeitig wahr, andere vielleicht nur auf der körperlichen.

Es ist längst erwiesen, dass Hochsensible stärker auf Schmerzen oder Geräusche reagieren als normal Sensible, dass sie weitaus häufiger unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden bzw. manchmal das ganz starke Gefühl haben, sich außerhalb ihres Körpers zu bewegen.

Doch die Hochsensibilität hat natürlich auch ihre angenehmen Seiten. Während normal Sensible körperliche oder energetische Belastungen lange Zeit gar nicht bemerken, weil sie sie wegzudrücken oder zumindest zu ignorieren versuchen, gehen bei den Hochsensiblen schon längst die Alarmlämpchen an. Und sie beginnen nach den Störquellen zu suchen um sie auszuschalten oder zumindest zu meiden, sofern das möglich ist. Damit schützen sie ihren Körper und ihr Energiesystem, während normal Sensible noch gar nicht mitbekommen, dass ihr Körper schon die längste Zeit diesen Belastungen ausgesetzt ist.

Spirituelle Hilfsmittel für Hochsensible

Unter meinen spirituellen Hilfsmitteln gibt es viele, die für Hochsensible wie geschaffen sind, wie beispielsweise

um nur einige zu nennen.

Hochsensible können für gewöhnlich die Schwingungen und Energien meiner spirituellen Werkzeuge deutlich spüren, sobald sie sie in Händen halten, und sprechen normalerweise auf ihre feinstoffliche Wirkung sehr gut an.

Bitte erinnere dich jedoch vor der Anwendung immer daran: Diese Hilfsmittel aus der geistigen Welt sind keine Arznei- oder Heilmittel im medizinischen Sinne und ersetzen weder Arzt noch Therapien noch Medikamente! Sie basieren auf dem multidimensionalen Schwingungsprinzip und wirken auf der feinstofflich-spirituellen Ebene des Menschen (und der Tiere und Pflanzen).

Gesundheitsberufe

WENN HOCHSENSIBILITÄT DER NORMALZUSTAND IST

Manche Menschen meinen, Hochsensibiliät sei ein neuer Hype… Andere wiederum – nämlich die, die selbst davon betroffen sind – fühlen sich erleichtert, dass ihr „Anders-Sein“ auch einen Namen hat und dass sie damit nicht alleine sind. Was die meisten gar nicht wissen: Etwa 15 – 20 Prozent der Bevölkerung kommt bereits mit einer ausgeprägten Hochsensibilität zur Welt. Ich wage sogar zu behaupten, dass es in Zukunft noch sehr viel mehr hochsensible Menschen geben wird als heute. Denn je höher die Schwingung auf unserem Planeten Erde ansteigt, desto höher wird auch die Sensibilität ansteigen. Und das ist gut so! Doch fangen wir zuerst einmal der Reihe nach an:

Als Entdeckerin der Hochsensibilität gilt in Fachkreisen die  Amerikanerin Elaine N. Aron . Bereits 1991 fiel der promovierten Psychologin auf, dass viele ihrer Klienten, die Rat und Hilfe bei ihr suchten, dieselben Verhaltensmerkmale aufwiesen wie sie selbst. Aaron begann gemeinsam mit ihrem Mann das Phänomen der Hochsensibilität zu erforschen und veröffentlichte daraufhin erste Studien und einige Bücher. Es sollte jedoch noch eine ganze Weile dauern, bis sich das Wissen über Hochsensibilität immer weiterverbreitete, und so füllen erst seit einigen Jahren zahlreiche Bücher zu diesem Thema die Regale in den Buchhandlungen.

4 typische Eigenschaften, an denen du Hochsensible gut erkennen kannst

Schubladen-Denken ist mir ein Gräuel und alle, die mich kennen, wissen das. Nichts liegt mir ferner als Hochsensible zu „schubladisieren“. Doch manchmal ist es durchaus hilfreich, wenn man weiß, aufgrund welcher besonderen Eigenschaften hochsensible Menschen gut zu erkennen sind. Egal, ob man selbst dazu gehört, oder der Partner, die eigenen Kinder, Kollegen oder Freunde zur Gruppe der Hochsensiblen zählen: Aufgrund des Nicht-Bescheid-Wissens war Hochsensibilität ja lange Zeit für viele Menschen ein Mysterium und führte zu vielen Missverständnissen im Zusammenleben.

Tiefgründigkeit: Viele Hochsensible beschäftigen sich häufig mit dem Sinn des Lebens, mit den Problemen der Menschheit, mit Ethik und Werten. Sie denken oft sehr intensiv über Menschen nach, die ihnen begegnen oder über Ereignisse, die sie (gar nicht) unmittelbar betreffen. Sie hinterfragen sich selbst und beschäftigen sich intensiv mit sich und ihren eigenen Bedürfnissen, was ihnen manchmal als Egoismus ausgelegt wird. Viele von ihnen sind offen für Religion oder Spiritualität, haben einen guten Draht zur geistigen Welt und träumen intensiv.

Empfindliches Nervenkostüm: Viele Hochsensiblen reagieren stärker auf Stresssituationen als andere Menschen oder sind chronisch übererregt. Das kann sich in nassen Händen, erhöhtem Puls, latenter Nervosität oder in Schlafstörungen ausdrücken. Auch Konzentrationsprobleme oder Erschöpfung zählen dazu. Liegen Spannungen in der Luft oder ist energetisch „etwas im Busch“, sind sie die ersten, die diese Veränderungen wahrnehmen. Dadurch wissen sie aber auch, wann sie sich Auszeiten nehmen müssen, wann sie Stress aus dem Weg gehen sollten und dass es nichts bringt, ihren Körper zu überfordern.

Intensive Emotionen: Manche Hochsensible reagieren sowohl auf positive als auch auf belastende Situationen mit tiefen und echten Emotionen. Sie haben Tränen in den Augen, wenn sie ein Film bewegt, wenn sie von einem Kind in ihrem Herzen berührt werden oder weil sie jemandem dankbar sind. Aber auch Gefühle wie Angst, Mitgefühle, Scham oder Schuld erleben sie oft intensiver als andere Menschen. Sie lassen sich  von Musik, Farben, Klängen, Düften, Tanz oder Malerei tief berühren und können ihre Emotionen mit Hilfe ihrer kreativen Fähigkeiten sehr gut zum Ausdruck bringen.

Physische Intensität: Die meisten Hochsensiblen haben eine niedrigere Schmerzschwelle, die sich z. B. bei Verletzungen, beim Zahnarzt oder bei Geburten deutlich zeigen kann. Sie werden oft von anderen als wehleidig bezeichnet, doch das hat seinen Grund. Denn Hochsensible nehmen ihren eigenen Körper und seine Empfindungen stärker wahr. Auch  ihre Sinnesorgane sind in der Regel feiner ausgeprägt als die von anderen Menschen. Deshalb hören, riechen, schmecken und spüren sie mehr und – wie ich auch in meiner eigenen Arbeit immer wieder feststellen kann – reagieren sie schneller und besser auf hochschwingende bzw. spirituelle Hilfsmittel und  Behandlungsmethoden.

Hochsensibilität kannst du aber auch sehr gut auf der körperlichen, der emotionalen, der mentalen und der spirituellen Ebene erkennen. Darüber werde ich ein anderes Mal ausführlich berichten.

 

 

 

Love & Heal Your.Self

DIE ÄRZTE DER NEUEN ZEIT

Wir Menschen der Neuen Zeit benötigen immer dringender Ärzte der Neuen Zeit. Doch was bedeutet dieser Begriff? Hat die Neue Zeit mit dem aktuellen neuen Jahrtausend zu tun?

Nein, ein neues Bewusstseins-Zeitalter ist angebrochen! Wir befinden uns im gewaltigsten Umbruchs- und Veränderungsprozess, den die Menschheit gerade durchlebt. Und diese gewaltige Veränderung, diese tiefgreifende Transformation, geht bei Millionen von Menschen innerhalb von 2 – 3 Generationen vor sich.

Dabei werden einerseits die Wahrnehmung und das Bewusstsein der Menschen, die bereits seit Jahrzehnten auf Erden leben, erweitert oder angehoben – andererseits werden sehr viele Kinder mit dieser erweiterten Wahrnehmung geboren.

Die Spagat-Generation

Ich bezeichne uns Erwachsene gerne als die Spagat-Generation. Wir wurden von einer Generation erzogen, die eher naturwissenschaftlich ausgerichtet war und nur an das glaubte, was sie sehen, messen und wissenschaftlich nachweisen konnte, und damit das Metaphysische vollkommen ausgeblendet hat. Ihr naturwissenschaftsgläubiges Weltbild prägt noch heute maßgeblich unsere „Wahrheit“.

Erst im Laufe unseres Lebens und aufgrund von einschneidenden Erfahrungen haben sich viele von uns bewusst für Spiritualität oder Bewusstseinsentwicklung geöffnet. Immer mehr Erwachsene erkennen, dass es neben der irdischen Welt auch die spirituelle gibt, die nicht unbedingt mit Religion gleichzusetzen ist. Ich meine damit die metaphysische Welt, also die Welt der Aura und Chakren, des feinstofflichen Energiefeldes, vor allem aber auch die Welt der Engel und der Aufgestiegenen Meister.

Um Naturwissenschaft und Spiritualität in unser Leben zu integrieren, machen wir einen großen Spagat zwischen dem materialistischen Weltbild, mit dem wir großgeworden sind, und dem spirituellen Wissen, das wir in dieses Leben mitgebracht und danach wieder verdrängt und erst im Laufe der Jahre wieder bewusst in unser Leben integriert haben.

Was hat das mit den Ärzten der Neuen Zeit zu tun?

Mehr und mehr Kinder der so genannten Neuen Zeit sind bereits ins Erwachsenenalter gekommen. Einige von ihnen haben ihr spirituelles Wissen zugunsten der ihnen aufoktruierten Werte und „Wahrheiten“ tief in sich vergraben, andere wiederum können noch immer auf dieses innere Wissen, das sie als Kind der Neuen Zeit in dieses Leben mitgebracht haben, zugreifen.

Einige von ihnen beschließen, eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf zu machen und nehmen dafür eine wissenschaftliche Ausbildung in Kauf. Tief in sich tragen sie jedoch nach wie vor ihr metaphysische Wissen, das aufgrund ihrer Erziehung oder Ausbildung mehr oder weniger verschüttet wurde.

Ärzte oder Heiler der Neuen Zeit

Wenn du dich selbst als Arzt oder Heiler der Neuen Zeit fühlst, dann sollte dir bewusst sein: Je höher du mit deinem zellularen, interdimensionalen Bewusstsein schwingst, desto höher sollte der für dich ausgewählte Heilungsansatz sein, damit Heilung ausreichend und umfassend geschehen kann. Die Erkenntnis, dass es in Zukunft eines Tages keine Heilung ohne spirituelles Wachstum und ohne erweitertes Bewusstsein geben kann, ist vielleicht nicht mehr neu für dich.

Wundere dich auch nicht, wenn sich – selbst alternative und relativ neue – Heilmethoden in den nächsten Jahren wieder als wirkungslos erweisen könnten, sofern sie nicht mit hoch schwingenden Methoden oder Hilfsmitteln kombiniert werden. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig zu wissen, dass (alternative) Helfer und Heiler nur in dem Ausmaß erfolgreich sein können, wie sie selbst in ihrer inneren Mitte, Ausgeglichenheit und Balance sind.

Reiner Wissenserwerb wird nicht mehr ausreichen

Für eine erfolgreiche Arbeit in verschiedenen Heilberufen, auch in rein schulmedizinischen, werden in den nächsten Jahren weit mehr als reiner Wissenserwerb und praktische Erfahrungen erforderlich sein. Die erwünschten Heilerfolge werden – neben der persönlichen Entwicklung als Arzt oder Heiler der Neuen Zeit – immer stärker auch eine spirituelle Weiterentwicklung des Patienten erfordern.

Im Zuge des weltumspannenden Transformationsprozesses wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten im Bereich von Heilung und Gesundheit vieles verändern. So wird es beispielsweise immer wichtiger, auf höheren Energiefrequenzen zu arbeiten, wenn ein Heilungsprozess eingeleitet, beschleunigt oder unterstützt werden soll. Die derzeit praktizierten Heilmethoden werden auch weiterhin funktionieren, aber sie werden im Laufe der Zeit immer weniger greifen. Dehne deshalb dein Wissen um den physischen, den feinstofflichen und den spirituellen Körper aus und bedenke dabei, dass sich der Mensch mit dem Transformationsprozess mitverändern wird. Entwickle dich deshalb schon jetzt zum „interdimensional bewussten Arzt oder Heiler der Neuen Zeit“.

 

 

 

 

Gesundheitsberufe

STUFE UM STUFE HINAUF AUF EINEN HÖHEREN ENTWICKLUNGSLEVEL

Wir befinden uns auf dem Planeten Erde inmitten einer spirituellen  Veränderungs- und Umbruchsphase, die die Menschheit in ihrer Entwicklung und Bewusstseinserweiterung immer weiter vorantreibt und damit ihrer eigenen Göttlichkeit näherbringt. Und das in großem Tempo!

Für viele Menschen ist es jedoch nicht immer einfach, mit diesen  Bewusstseinsveränderungen mithalten zu können, denn sie stecken noch im rein irdisch geprägten Denken, Tun und Handeln fest. Für sie gibt es nichts anderes als das, was sie sehen, anfassen oder mit irdischen Hilfsmitteln und Methoden prüfen können. Alles andere existiert in ihrer Wahrnehmung nicht! Das trifft noch immer auf die Mehrheit der Menschen zu und daran wird sich nur Schritt für Schritt etwas verändern. Doch das Tempo dieses Veränderungsprozesses ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Eine Seele durchläuft in jeder Inkarnation 5 Entwicklungsstufen (nicht zu verwechseln mit den Dimensionen!). Die eine Seele kommt dabei schneller und weiter voran als die andere. Doch dabei geht es nicht um Bewertung, sondern um Akzeptanz und Verständnis.

Die Kinder der Neuen Zeit

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt, warum in den letzten Jahren besonders viele sensible und spirituelle Kinder zur Welt gekommen sind? Um sie besser zu verstehen ist es wichtig zu wissen, dass sie allesamt hoch entwickelte Seelen sind. Sie haben sich in ihren vorangegangenen Leben schon sehr weit entwickelt und sind derzeit wieder inkarniert, um die Menschheit und den Planeten Erde mit ihrer hohen Schwingung in ihrem Aufstiegsprozess zu begleiten und zu unterstützen.

Doch auch hochentwickelte Seelen haben einmal auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe angefangen. Keiner weiß, wie viele Inkarnationen sie bereits hinter sich gebracht haben, und letztendlich ist das auch egal. Denn es geht nicht um Leistung, nicht um Bewertung und auch nicht um Erfolg oder Misserfolg.

Die 5 Entwicklungsstufen der Menschen

Um dich und andere Menschen besser zu verstehen und anzunehmen, kann es jedoch sehr hilfreich sein, über die fünf wichtigsten Entwicklungsstufen Bescheid zu wissen. Mit Hilfe dieses Wissens kannst du nämlich andere besser einschätzen, sie besser verstehen oder – als Coach oder Therapeut – noch besser auf ihrem Weg begleiten.

Auf welcher Entwicklungsstufe sie sich auch befinden, bringe ihnen so viel wie möglich an Verständnis, Respekt und Liebe entgegen und lass deine Erwartungshaltung an sie fallen!

Derzeit kann man die auf unserem Planeten Erde lebenden Menschen in fünf Gruppen auf fünf Entwicklungsstufen einteilen.

  1. Entwicklungsstufe: Ein Mensch dieser Seelengruppe hat einerseits Angst vor der Welt, andererseits unterliegt er ihrer Faszination. Der Familienverband ist ihm sehr wichtig. Er braucht viel Nähe und Geborgenheit und hält keinem Leistungsdruck stand. Am wohlsten fühlt er sich in einer Großfamilie, in einer Gruppe oder Sippe. Er hat keine Angst, solange jemand in der Nähe ist, auf den er sich verlassen kann. Er ist geprägt von der Angst vorm Alleinsein und tut sich schwer, (wirtschaftlich) für sich selbst zu sorgen.
  2. Entwicklungsstufe: Menschliche Neugierde macht sich breit. Die Interessen dieser Seelengruppe sind vielseitig. Aber nicht Teilnehmen ist angesagt, sondern beobachten, Fragen stellen, Informationen aufsaugen. Der Mensch auf dieser Entwicklungsstufe hat Angst, Verantwortung für sich und andere zu tragen, übernimmt unkritisch alle Informationen und betrachtet sie als Wahrheit, nach der er lebt.
  3. Entwicklungsstufe: Ein Mensch der dritten Seelenebene probiert alles selbst aus, sammelt viele Erfahrungen und schaut sich alles an. Im Allgemeinen ist er sehr risikobereit, aber auch unvernünftig und wägt nichts ab. Grenzen werden nicht als solche erkannt oder nicht akzeptiert, auch leidet er unter Selbstüberschätzung. Er lebt in einer Scheinwelt. Überhaupt ist es ihm sehr wichtig, den Schein und seine heile Welt nach außen, um jeden Preis bewahren zu wollen.
  4. Entwicklungsstufe: Auf dieser Ebene ist es dem Menschen wichtig, Erfahrungen zu sammeln und sie auch zu verstehen, zu hinterfragen, zu verarbeiten und Schlüsse daraus zu ziehen. Er lernt mehr und mehr Prioritäten zu setzen und Schein von Wirklichkeit zu unterscheiden. Innere Werte werden wichtig, er strebt nach Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Dabei zieht er sich häufig zurück oder meditiert. Auch Äußerlichkeiten sind für ihn nicht mehr so wichtig.
  5. Entwicklungsstufe: Menschen dieser Seelenebene haben ihre natürliche Spiritualität wiederentwickelt und haben dadurch einen unbefangenen Zugang zur Geistigen Welt. Mehr und mehr machen sie Grenzerfahrungen. Sie sind Lichtarbeiter, Energiearbeiter, die ihrer geistigen Führung folgen und ihr inneres Potenzial entwickeln. Sie gehen klar ihren eigenen, inneren Weg und stehen in engem Austausch mit der Geistigen Welt. Oft strahlen sie Ruhe, Frieden, natürliche Autorität und Geborgenheit aus.

Alle 5 Gruppen sind gleichzeitig inkarniert

Derzeit leben Menschen aller fünf Entwicklungsstufen auf unserem Planeten. So war beispielsweise in den Achtzigerjahren die dritte Seelengruppe am stärksten hier auf Erden vertreten. Sie repräsentieren Schein und Sein, Eitelkeit, Kapitalismus, kehren Probleme unter den Tisch und belächeln Spiritualität – um nur einige typische Attribute aufzuzählen. Seit den Neunzigerjahren kommen überwiegend Seelen der vierten und fünften Ebene zur Welt.

Viele Menschen stehen derzeit vor der großen Herausforderung, auf ihrer niedrigen Entwicklungsstufe in einer immer höher werdenden Bewusstseinsschwingung zu leben und zu überleben. Viele entscheiden sich für die Weiterentwicklung, egal ob bewusst oder unbewusst. Andere wiederum verlassen (vorzeitig) den Planeten Erde, um einen neuerlichen Anlauf zu nehmen.

Schwingungs- und Bewusstseinslevel der Menschen steigen immer höher an, deshalb wird eines Tages auch die Negativität vollkommen verschwinden.

Warum?

Negativität nährt sich von niedriger Schwingung. Je höher aber die Schwingungs- und Bewusstseinsenergie auf dem Planeten Erde ist, desto weniger Negativität kann überleben. Bis es soweit ist, liegt noch ein langer Weg vor uns, doch letztendlich werden das göttliche Licht und die Liebe über die Dunkelheit siegen!

 

 

 

Quelle: Der Aufstieg der Erde 2012 in die fünfte Dimension. Ch. Falk-Verlag, Seeon 2002.

 

Love & Heal Your.Self

ICH SAH DIE ENERGIE VON ERZENGEL CHAMUEL AM BILDSCHIRM

Für viele Menschen existieren Engel ausschließlich im Reich der Fantasie. Sie sagen: Man kann sie nicht sehen, nicht fotografieren, nicht vermessen und nicht wissenschaftlich nachweisen. Damit existieren sie auch nicht. Punktum! Ende der Diskussion.

Deshalb verwundert auch der Aufschrei nicht, der durch die Reihen vieler  Wissenschaftler, Ärzte und Journalisten ging, als der renommierte Wiener Gynäkologe DDr. Johannes Huber, Hormonspezialist und langjähriger Professor am Wiener Allgemeinen Krankenhaus – seines Zeichens auch Leiter der Bioethikkommission – mit seiner Überzeugung an die Öffentlichkeit ging, dass es doch Engel gibt.

Mehr noch, er schrieb sogar einen Bestseller mit dem Titel Es existiert. Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare, in dem er mit neuen Forschungsergebnissen und für ihn logischen Schlussfolgerungen eine hitzige Debatte zwischen Schulmedizinern und Menschen, die sich für Spiritualität geöffnet haben, auslöste.

Es gibt nicht nur die eine Welt

Der durchschnittlich bewusst denkende und danach lebende Mensch nimmt die Welt, in der er lebt, als seine einzige Realität wahr. Das war es dann auch schon. Dass es daneben, darüber oder dahinter noch anderen Realitäten oder  andere Welten geben könnte, existiert in seinem Vorstellungsvermögen einfach nicht. Deshalb wehrt er sich auch gegen die Vorstellung, dass Engel oder andere kosmische oder spirituelle Wesen existieren.

Wenn wir hinter das Licht schauen wollen, müssen wir in andere Welten schauen, schreibt DDr. Huber in seinem Buch[1]. Das funktioniert aber nur, wenn wir den Gedanken an einen Mikrokosmos, Makrokosmos und Mesokosmos zulassen können. Die Begriffe Makro- und Mikrokosmos sind den meisten geläufig. Die Welt als Ganzes bzw. der Kosmos werden als Makrokosmos bezeichnet. Die Welt des winzig Kleinen ist der Mikrokosmos, die Welt der Quantenphysik.

Dazwischen befindet sich die Welt, in der wir leben. Sie wird als Mesokosmos bezeichnet. Es ist jener Teil des großen Ganzen, den wir ohne künstliche Hilfsmittel und nur mit unseren Sinnesorganen wahrnehmen können. Es ist also schlicht und ergreifend jener Bereich, den unser Verstand erfassen kann.

Im Mesokosmos kann man Engel nicht sehen

Das wiederum bedeutet, dass wir in einer Welt des Mesokosmos leben, in der die Gesetze des Makro- und des Mikrokosmos zwar gelten, nur übersteigt deren Wahrnehmung unseren menschlichen Intellekt und unsere geistigen Fähigkeiten.

Aber… Nur weil wir sie nicht erfassen können, sollen sie gleich gar nicht existieren? Diese Logik wäre allzu simpel.

Sowohl im Mikro- als auch im Makrokosmos gibt es vieles, was wir im Mesokosmos nicht zuordnen oder wahrnehmen können. Das zu leugnen wäre genauso naiv wie die Aussage, hochfrequente Töne gibt es nicht, nur weil wir Menschen sie ohne technische Geräte nicht hören können. Hunde, Wale und Delfine würden uns sofort eines Besseren belehren, denn sie sind von der Natur so ausgestattet, dass sie diese Töne erfassen. Weshalb sollte es keine Engel geben, nur weil wir sie mit unseren begrenzten menschlichen Möglichkeiten nicht sehen können?

Was Photonen und Engel gemeinsam haben

Auch der bekannte Schweizer Astronom Bruno Binggeli beschäftigt sich neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit mit der Existenz von Engeln. So hat er die These aufgestellt, dass Photonen[2] in vielem mit dem ident sind, was das Alte und das Neue Testament mit Engeln verbindet.

Er schreibt: Die Photonen sind Boten der All-Einheit. Sie bringen uns Informationen aus der Frühzeit des Kosmos. [] Engel sind Boten himmlischer Herkunft. Sie kommen vom Himmel, vom Jenseits, von Gott.

 Und weiter: Photonen sind reine Energie. Engel sind reiner Inhalt. Beide haben keine Ruhemasse, sind nur Energie, immaterielle, stofflose Wesen. [] Ihre Größe ist eine göttliche. Ihre Stofflosigkeit erhebt sie zu etwas Gottähnlichem, und bringt es mit sich, dass die Engel wie Gott selbst jenseits von Zeit und Raum stehen. [] Engel sind ewig. Photonen sind zeitlos. [3]

Engelenergien werden sichtbar

Ich selbst würde Engel ein wenig anders beschreiben. Für mich sind sie multidimensionale, intelligente Wesenheiten, die Menschen, Tiere und Pflanzen mit ihren hochfrequenten Energien versorgen können, um beispielsweise Blockaden im feinstofflichen Körper aufzulösen.

Seit 1998 bekomme ich von ihnen spirituelle Werkzeuge in Form von Symbolen und Essenzen auf medialem Weg übermittelt, die in erster Linie im feinstofflichen Körper ihre Wirkung zeigen, also in den Aura-Schichten, den Chakren, den Meridianen oder im morphogenetischen Feld des menschlichen Körpers.

Als ich meine ersten Engelsymbole und Engelessenzen in Händen hielt, war es mein eigener Verstand, der nicht glauben wollte, dass diese „Instrumente“ Wirkung zeigen konnten. Deshalb wollte ich sie von einem unvoreingenommenen Heilpraktiker testen lassen.

Der arbeitete mit einer Aurakamera, mit der man den feinstofflichen Körper des Menschen, also die Aura, sichtbar machen kann. Dieses spezielle fotografische Verfahren wurde bereits in den 1930er-Jahren vom sowjetischen Ehepaar Semjon und Walentina Kirlian entwickelt.

Engel wirken in Aura, Chakren, Meridianen und im morphogenetischen Feld

Alternativmediziner ziehen mit Hilfe dieser Kirlianfotografie beispielsweise Rückschlüsse auf Energieleitbahnen im Körper, die besser als Meridiane bekannt sind. Auch Veränderungen in den Auraschichten und den Chakren, die mentalen Stress oder Imbalancen im Körper anzeigen, sind deutlich sichtbar.

Nun, ich legte beim Heilpraktiker meine letzten Zweifel an der feinstofflichen Wirksamkeit meiner Engelwerkzeuge ein für alle Mal ab. Denn ich saß vor dem Bildschirm seiner Aurakamera, die die Farben meiner Aura sichtbar machte. Doch als dann meine Engelsymbole und Engelessenzen ins Spiel kamen, wurde das Ganze noch viel interessanter.

Ich sah die Wirkung von Erzengel Chamuel am Bildschirm

 Kaum hatte ich ein Engelsymbol auf meinen Körper gelegt bzw. eine Engel-Aura-Essenz über meinen Kopf gesprüht, kam in Sekundenschnelle Bewegung in meine Aura.

So legte ich beispielsweise das Symbol von Erzengel Chamuel, dem Engel der Liebe und Selbstliebe, auf mein Herzchakra, als plötzlich – wie aus dem Nichts – am Rand des Bildschirms eine magentafarbene Wolke auftauchte, die meinen Körper in wenigen Sekunden umhüllte. Die Energie von Erzengel Chamuel, die mit Hilfe meines Engelsymbols in meine Aura geflossen war, war am Computer sichtbar geworden.

Der Heilpraktiker staunte nicht schlecht, denn so etwas hatte er zuvor noch nie erlebt. Auch die Anwendung meiner Engelessenzen verblüffte: Unmittelbar nachdem ich sie auf mein Zungenchakra getropft hatte, begannen meine Chakren am Bildschirm intensiv zu leuchten und zu strahlen.

Heute, mehr als 20 Jahre später, nutzen viele Menschen rund um den Globus die hilfreichen Schwingungen meiner Engelwerkzeuge. Egal, ob Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern, Pädagogen, Coaches, Heilpraktiker oder Tiertherapeuten. Alle sind sich darüber einig: Auch wenn man sich Engel nicht erklären kann, auch wenn man sie nicht sehen oder hören kann, sind sie da. Und mit ihnen hochwirksame spirituelle Werkzeuge.

Die heutige Technik macht es möglich, dass man zumindest Teilaspekte ihrer Existenz wahrnehmen kann. Ganz abgesehen von jenen Menschen, die die mediale Fähigkeit entwickeln durften, Engel mit ihren menschlichen Sinnen zu sehen und zu hören.

 

 

 

 

 

[1] Huber, DDr. Johannes: Es existiert. Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare. Position 1670 eBook

[2] Photonen werden auch als Lichtteilchen oder Lichtquant bezeichnet

[3] Huber, DDr. Johannes: Es existiert. Die Wissenschaft entdeckt das Unsichtbare. Ab Pos 1730

 

Gesundheitsberufe

WARUM DU IN DIE WELT GEKOMMEN BIST

Du hast dir vielleicht schon mal die Frage gestellt, warum du in die Welt gekommen bist oder was du dir als Seele vor dem Eintritt in das jetzige Leben vorgenommen hast. Das ist besonders hilfreich zu wissen, wenn du das Gefühl hast, du steckst auf deinem Lebensweg in einer Sackgasse fest, oder wenn du dein Potenzial noch mehr entfalten möchtest als bisher. Vor einigen Jahren habe ich von meinen geistigen Führern ganz konkrete Bilder und Informationen über meinen Lebensauftrag bekommen, die ich gerne mit dir teilen will:

Ich befinde mich noch auf der anderen Seite des „Schleiers“, in der anderen Dimension, die wir Menschen „Himmel“ oder so ähnlich bezeichnen. Ich befinde mich in einem Kreis von 12 Engeln, dem so genannten Weisenrat. Die Engel sehen aus, als wären sie aus weißem Biskuitporzellan mit goldenen Flügeln, nur transparenter, und erinnern mich ein wenig an die klassischen Engelfiguren auf unseren Friedhöfen. Meine Engel sind jedoch sehr groß, sehr schlank und nicht so pummelig, wie die himmlischen Begleiter vielfach dargestellt werden.

Die 12 Engel bilden einen Kreis, sie sehen aus wie eine Gruppe von Fallschirmspringern, die sich an den Händen halten. Obwohl sie zu schweben scheinen, sind sie gleichzeitig fest im Universum verankert.

Ich, meine Seele, – bereit zu inkarnieren, bereit, wieder auf die Erde zurückzukehren, – sehe aus wie eine kleine goldene Flamme, die in der Mitte dieser Engelgruppe verharrt. Die Kommunikation zwischen den Engeln und mir erfolgt nonverbal. Sie übertragen ihre Botschaften als Impulse, eine Art Frequenzübertragung. Ihr Auftrag an mich lautet:

Du gehst stellvertretend für uns auf die Erde, du bist Teil unserer Energie, du nimmst einen physischen Körper an, um die Engelenergie auf der Erde zu manifestieren. Wir werden niemals hinuntergehen, weil es nicht unsere Aufgabe ist. Wir sind kein Bindeglied zwischen der geistigen und der irdischen Welt, wie du es bist, und dennoch sind wir Engel mit dir ganz eng verknüpft. Dein Auftrag ist mit Pionierarbeit, Experimenten und Versuchen zu vergleichen. Dieser Auftrag beruht auf Freiwilligkeit deinerseits, wir zwingen dich zu nichts und fordern nichts von dir ein. Du sollst Engelenergien auf der Erde in neuer Form verankern, manifestieren und wirken lassen.

Ich, Seele, bin sehr abenteuerlustig und neugierig. Dies ist eine Vereinbarung, der ich aus freiem Willen zugestimmt habe. Meine Seele wurde auserwählt von einer Engelgruppe, die eine andere Aufgabe zu erfüllen hat als ich. Diese Engelwesen werden ausschließlich auf der geistigen Ebene bleiben, während ich in die physische Ebene, auf die Erde hinabsteigen werde.

Während meiner Mission auf der Erde werde ich immer mit meiner Engelgruppe in „Funkkontakt“ bleiben und laufend mit ihr kommunizieren. Sehr häufig, ohne dass es mein Tagesbewusstsein mitbekommt. Ich schicke Informationen nach oben, die Engel senden mir Informationen nach unten.

Mein Weisenrat bereitet mich auch darauf vor, dass ich hin und wieder negativen Energien begegnen würde. Die erste Erfahrung soll bereits in der Kindheit, im Umgang mit anderen Menschen, stattfinden. Ich werde diese niedrig schwingenden Energien nur spüren, ihnen jedoch nicht bewusst begegnen müssen. Dennoch solle ich immer vorsichtig sein und mir die Menschen genau anschauen, die in mein Leben treten. Meine Engel versichern mir, dass ich immer geschützt sei, denn dafür würden sie sorgen.

Ich verspüre große Freude, bin bereit, alles zu geben und mich Hals über Kopf in die Arbeit zu stürzen. Und ich freue mich schon vor meiner Inkarnation auf den Zeitpunkt, da ich mein Projekt beendet haben werde und wieder in die Geistige Welt zurückkehren kann.

Während meines Lebens auf der Erde werde ich verwandten Seelen begegnen, die mit ähnlichen Aufträgen in die Welt kommen. Wir werden einander erkennen und helfen, dennoch wird jeder seinen Auftrag für sich erfüllen müssen.

Ein wichtiger Teil meines Auftrages wird sein, hochschwingende spirituelle Energien ins irdische Leben der Menschen zu bringen, aber auch Menschen zu begleiten, durch ihren eigenen Transformationsprozess zu gehen. Die Engel sagen mir noch: Alles im Leben ist gut, wie es ist und wie es kommen wird, auch das, was du nicht verstehen wirst.

Der Abstieg aus der Geistigen Welt ist wie ein Sog, der mich spiralförmig hinunterzieht, dann – ein kurzes Eintauchen in eine Art Zwischenstadium, zwischen Physischem und Feinstofflichem.

Anfangs fühle ich mich wie in einer Luftblase, ich dringe als Seele aber nicht in die befruchtete Eizelle ein, denn dies wird erst zu einem späteren Zeitpunkt ganz langsam geschehen. Erst im Laufe der Schwangerschaft  wird die Energieblase um mich herum immer dünner und dünner und gleichzeitig die Materie in meiner Blase immer dichter, bis sich das feine Blasengebilde auflösen wird und der physische Körper und die feinstoffliche Seele miteinander verschmelzen.

Anders ausgedrückt: Mein Körper und meine Seele sind zum Zeitpunkt der Empfängnis noch dicht aneinander gedrängt, aber noch nicht miteinander verschmolzen.

Das Verschmelzen von Körper und Seele fühlt sich an wie ein Durchwachsenwerden mit Materie. Vielleicht kann man sich diesen Vorgang am ehesten so vorstellen, wie das Festwerden von flüssigem Gelee. Ich werde physisch längst als Embryo vorhanden sein, aber das Hineinwachsen der Seele wird noch einige Monate beanspruchen.

Während dieser Zeit sind zwei meiner Schutzengel immer neben mir. Sie sind viel größer als ich, transparent, weiß und goldfarben. Die Engel sind nur anwesend, sie beobachten und signalisieren Gelassenheit, Ruhe, Schutz, Geborgenheit. Sie fühlen sich an wie liebevolle, wissende Wächter und begleiten mich bei allem, was geschieht und geschehen wird.

Eine neue Herausforderung, ein neues Leben hat begonnen. Ich bin bereit, mit Hilfe meiner Engelfreunde meinen Lebensauftrag zu meistern!

 

Wenn du mehr über dich und deinen Lebensauftrag erfahren möchtest, oder dein Potenzial noch mehr als bisher nutzen und entfalten willst, dann hast du in meinem spirituellen Masterprogramm LOVE & HEAL YOUR.SELF ab April 2023 die Gelegenheit dazu. Weitere Infos dazu folgen in Kürze.

Love & Heal Your.Self

WAS DU ÜBER DIE „NEUE ZEIT“ WISSEN SOLLTEST

Dieser Beitrag fällt um einiges länger aus als sonst, denn er beinhaltet vieles an Basiswissen, das für dein Verständnis für die Neue Zeit, an deren Beginn wir uns gerade befinden, sehr wichtig ist. Wie oft hast du schon die Begriffe „Kinder der Neuen Zeit“, „Frauen der Neuen Zeit“ oder „Ärzte der Neuen Zeit“ gehört und nicht genau gewusst, was du dir darunter vorstellen kannst. Mein Artikel hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, er versucht jedoch, die Neue Zeit aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Es tritt immer deutlicher zutage, dass die Menschheit einen gewaltigen Veränderungsprozess durchläuft. Egal ob in der Politik, in der Wirtschaft, in der Ökologie, in der Gesellschaft, im Gesundheitswesen, im Bildungssystem oder im Leben jedes Einzelnen: Kein Stein bleibt zurzeit auf dem anderen. Dieser Veränderungsprozess, der von Jahr zu Jahr mit scheinbar immer größer werdender Geschwindigkeit unser aller Leben prägt, wird von manchen Menschen gefürchtet und von anderen willkommen geheißen.

Für diese tiefgreifende Veränderung gibt es unterschiedliche Betrachtungsweisen. So gibt es dafür wissenschaftliche, soziologische, historische, spirituelle oder esoterische Erklärungen. Die Kernaussage bleibt jedoch immer dieselbe.

Sonneneruptionen erzeugen eine Frequenzanhebung

Astrophysiker haben erforscht, dass nach Sonneneruptionen ungeheure Mengen von Gasen ins All geschleudert werden. Diese „koronaren Massenauswürfe“ schleudern die Gase, auch Plasma genannt, mit einer Geschwindigkeit von mehreren Millionen Stundenkilometern in den Weltraum. Das Besondere an diesem Plasma ist, dass es elektrisch aufgeladen ist.

Sobald diese aufgeladenen Teilchen auf die Erdatmosphäre treffen, entstehen magnetische Stürme und Polarlichter. Sie verändern das elektromagnetische Feld der Erde und beeinflussen somit alle Lebewesen nachhaltig. Sogar in der Zellstruktur lässt sich diese Veränderung wissenschaftlich nachweisen, wie beispielsweise der Wissenschafter Dr. Dieter Broers herausgefunden hat. Auch der Temperaturanstieg auf unserem Planeten Erde sowie auf Mond und Mars könnte kosmischen Ursprungs sein, wie einige Wissenschafter vermuten.

Aus medizinischer Sicht betrachtet lösen die seit einigen Jahren immer stärker werdenden Sonneneruptionen weitreichende Veränderungen auch im menschlichen Gehirn aus. So belegen beispielsweise Studien, dass es eine Wechselwirkung zwischen geomagnetischen Aktivitäten und Gedächtnisleistungen bzw. Konzentrationsstörungen gibt. Es wird von Wissenschaftlern sogar angenommen, dass es zu einer völligen Neustrukturierung des Menschen kommen könnte. Einige Experten haben für die kommenden Jahre besonders heftige Sonneneruptionen – in einer bisher noch nie dagewesenen Stärke – vorausberechnet.

Spannen wir nun einen Bogen von der Physik zur alten Maya-Kultur, die von einem Zusammenwirken zwischen Bewusstseinsepochen und kosmischen Konstellationen ausging. Die Mayas, jene Hochkultur, die die Sonne als „die Verbindung des Menschen zum Herzen des Universums“ betrachtete, war davon überzeugt, dass der Kosmos „Absichten“ habe und dass die Sonne als Zentrum des Universums sämtliche Abläufe der für Menschen sichtbaren Welt stark beeinflussen würde.

Der Transformationsprozess aus soziologischer Sicht

Die Veränderungen, die unsere Zeit mit sich bringt, sind bereits so offensichtlich geworden, dass sie auch von anderen Sparten der Wissenschaft, beispielsweise der Medizin oder der Philosophie, wahrgenommen werden. So verknüpft u. a. Barbara Marx Hubbard in ihren Büchern wissenschaftliches Denken mit spirituellen Erkenntnissen.[1]

Sie schreibt, dass wir die erste und einzige Generation der menschlichen Geschichte seien, die miterlebt, dass etwas Neues, noch nie Dagewesenes, entstünde. Gemeinsam mit uns dürfen viele Seelen, die in diesen Jahren und Jahrzehnten inkarnieren, bei der „Geburt des Universellen Menschen“ dabei sein. Es seien jene erwachten Seelen – auch Meisterseelen genannt – die einen großen Teil ihres langen Entwicklungsprozesses bereits hinter sich gebracht haben und ihrer Vollendung entgegengehen.

Der Universelle Mensch ist durch sein Herz mit der Gesamtheit des Lebens verbunden. Er fühlt sich dazu berufen, seine Fähigkeiten zur positiven Entwicklung der Menschheit und der Welt einzusetzen, wobei er gleichzeitig seinen eigenen, individuellen Weg beschreitet, um am großen Veränderungs- und Schöpfungsprozess teilzunehmen. Er hat erkannt, dass die Lebensbedingungen der Erde an einen Punkt angelangt sind, wo die Menschheit mittels ihres Intellekts und ihrer technischen Entwicklungen entweder alles zerstören oder sich und die Welt in eine unermesslich positive Zukunft hineintransformieren kann. Diesen Prozess nennt man auch den Prozess der Co-Kreation, der Mit-Schöpfung oder einfach: Transformationsprozess.

So gefährlich oder leidvoll sich unsere derzeitige Weltsituation darstellt, so schrecklich die ökologischen, sozialen und persönlichen Zusammenbrüche auch sein mögen, dürfen wir dabei aber eines nicht übersehen: Sie stellen die „evolutionäre Triebfeder“ dar, die uns zwingt, die Schwelle zur neuen Universellen Menschheit zu überschreiten. Krisen sind notwendig, um Menschen begreifbar zu machen, dass sie ihr Bewusstsein und ihre Fähigkeiten weiterentwickeln müssen, um überhaupt auf diesem Planeten zu überleben. Die wichtigste Grundlage dafür ist aber, dass sich nicht nur einzelne spirituelle Menschen, sondern eine gesamte spirituelle Menschheit entwickeln muss, um gemeinsam eine kulturelle, soziale und technologische Zivilisation zu erschaffen, die alles derzeit Vorhandene weit übertrifft.

Verbesserte Lebensbedingungen auf unserem Planeten erfordern einen umfassenden Wandel in allen Bereichen unseres Lebens. Um dies zu schaffen, muss unser einzigartiger „Genius-Code“ aktiviert werden, der bisher ungenutzt tief in unserem Körper-Geist-Seele-System und in unserer feinstofflichen DNA abgespeichert ruht. Dieser Genius-Code, der derzeit aktiviert wird, enthält gleichzeitig das notwendige kreative Potenzial für unsere Entwicklungsschritte von der „Menschenpersönlichkeit“ zur „Meisterpersönlichkeit“. Unsere Probleme sind mit Geburtswehen vergleichbar, und ohne diese schmerzhaften Übergänge und Zusammenbrüche auf allen Ebenen der Existenz würden wir vielleicht weiter vor uns hindämmern, ohne etwas zu verändern.

Dieser Übergang ist noch lange nicht abgeschlossen, doch sind erste Anzeichen eines Umdenkens bereits zu bemerken. Es vernetzen sich immer mehr kleine Gruppen zur Förderung unseres menschlichen und spirituellen Potenzials und es verbreitet sich eine Vielzahl spiritueller, esoterischer Bücher. Auch gab es nie zuvor so zahlreiche Veranstaltungen, Aus- und Weiterbildungen in diesen Bereichen.

Wie bei der Geburt eines Kindes ist auch der Ausgang unserer Entwicklung nicht vorhersehbar. Bei der derzeit stattfindenden „planetarischen Geburt“ können wir uns selbst weiterentwickeln und „entbinden“ und so zum Meister werden. Dazu müssen wir unsere Selbstbezogenheit verlassen, in die umfassende, spirituelle Phase unserer menschlichen Existenz eintreten und uns zu einer veränderten Spezies entwickeln, die Eric Chaisson als „Unsterblichkeit der Spezies, kosmisches Bewusstsein und universelles Leben“[2] bezeichnet.

Wir haben zum Teil schon große spirituelle Fähigkeiten entwickelt, doch fehlt es uns im Umgang mit diesen Fähigkeiten noch viel an göttlicher Weisheit. Der kritische Punkt ist längst erreicht, an dem wir uns zwischen einer bewussten Evolution oder einer Vernichtung durch den Missbrauch unserer Kräfte entscheiden müssen. In diesem Zusammenhang sollten wir uns daran erinnern, dass auch die atlantische Hochkultur vor ihrem Untergang an diesem Wendepunkt gestanden ist.

Der Transformationsprozess aus mythologischer Sicht

Sowohl das griechisch-hellenistische als auch das buddhistisch-mythologische Weltbild beschreiben vier Zeitalter. Nämlich das Goldene, Silberne, Bronzene/Kupferne und das Eiserne.

Wir befinden uns am Ende des „Eisernen Zeitalters“, in dem die Menschen von Neid, Hass, Gier und Verwirrung geprägt sind. Dieses Zeitalter wird auch als eine Epoche beschrieben, in der in stärkerem Maße Kriege geführt werden. Menschliches Leid und Elend sind stärker verbreitet als in den vorangegangenen Zeitaltern. Das Eiserne Zeitalter wird auch als „Zeitalter des Niedergangs“ bezeichnet. In einem solchen Zeitalter haben nur noch wenige Menschen die Fähigkeit, ihre geistige Entwicklung voranzutreiben und es bedarf sehr kraftvoller Methoden, um den Geist zur vollen Erleuchtung zu führen. In den nachfolgenden Zeitaltern werden die Menschen wieder leichter Zugang zur Spiritualität finden und sind nicht mehr so stark von ihren Emotionen wie Neid, Hass und Gier beeinflusst.

Wir stehen heute bereits am Übergang zum „Bronzenen Zeitalter“, bewegen uns ganz langsam in Richtung „Silbernes Zeitalter“, um schließlich ins „Goldenes Zeitalter“, laut buddhistisch-mythologischem Verständnis, in ca. 6 000 Jahren (!) einzutreten. Auch wenn der Weg bis dahin noch ein sehr langer ist, ist die Talsohle bereits durchschritten.

Obwohl das indisch-hinduistische Weltbild[3] eine etwas andere Zeitrechnung hat, ist auch hier zu erkennen, dass wir uns in eine positivere Epoche hineinbewegen. Nach indisch-hinduistischem Verständnis dauert ein Welt- oder Zeitalter inklusive zweier Übergangszeiten von je ca. 100 Jahren insgesamt ca. 24 000 Jahre und setzt sich aus 4 Zeitaltern (Yugas) zusammen.

Nach diesem Weltbild entwickelt sich die Menschheit aus dem „schlechtesten“ Weltalter, dem Kali-Yuga heraus. Der Tiefpunkt des Kali-Yuga, jenem dunklen Zeitalter, das wir angeblich noch immer nicht ganz durchschritten haben, ist um das Jahr 498 n. Chr. anzunehmen.

Der Energiekalender der Mayas und Azteken

Jorge Alberto Báez Guerrero, ein mexikanischer Forscher, entdeckte vor einigen Jahren, dass die Mayas und Azteken (neben anderen alten Völkern) in ihren Astrologie-Observatorien eine Methode entwickelt hatten, mit deren Hilfe es möglich war, die energetischen Phasen, die die Erde durchlaufen hatte und in Zukunft durchlaufen wird, zu verfolgen und vorauszusagen. Diese alten „Energiekalender“ demonstrieren ganz klar, dass wir zurzeit auf eine große Veränderung zusteuern, in der wir auf dem Planeten Erde ein altes Energiebewusstsein hinter uns lassen und ein neues Kapitel aufschlagen werden. Mayas und Azteken hatten schon lange vor unserer Zeit errechnet, dass eine neue, sehr hohe Energie auf die Erde kommen würde und dass sich die Menschheit „auf dem Weg in die Energie einer neuen Sonne“ befinde.

Jorge Alberto Báez Guerrero konnte bei seinen Forschungsarbeiten auch einen Zusammenhang zwischen der Veränderung der Erdenergie und der menschlichen DNS entdecken. Er brachte die verschiedenen Polaritäten mit Aminosäuren in der DNS-Kette in Verbindung und erkannte, dass die Menschheit derzeit die aktive Polarität zusammen mit dem alten Bewusstsein hinter sich lässt. An ihre Stelle träte die passive Polarität. Diese würde angesichts der magnetischen Veränderungen, die wir gerade durchlaufen, aktiviert. Er entdeckte einen Mechanismus innerhalb unserer feinstofflich-spirituellen DNS, der in unseren Molekülen Licht erzeugt und damit unser menschliches energetisches Feld verstärkt.

Das Wassermann-Zeitalter

Esoterische Kreise bezeichnen den Transformationsprozess als „Wassermann-Zeitalter“, als „The Age of Aquarius“, der sich aus der Astrologie ableiten lässt. Dieses uralte Wissen wird in unseren Breiten meist aus Unkenntnis mit Geringschätzung abgetan und somit in Frage gestellt.

Astrologie ist eine „heilige Lehre“, eine Geisteswissenschaft, die seit Jahrtausenden existiert. Sie war in früheren Kulturen die Psychologie der damaligen Bevölkerung. Bereits die Völker des Zweistromlandes, die Inkas, Chinesen und Ägypter, brachten die Astrologie zur Blüte.

Für alle, die sich mit Astrologie im Allgemeinen bzw. mit psychologischer und/oder spiritueller Astrologie näher auseinandersetzen möchten, gibt es eine Vielzahl an Büchern und eine Reihe wirklich guter und seriöser Astrologen.

Doch nun zurück zum Wassermann-Zeitalter. Woher kommt dieser Begriff?

Die Erde dreht sich um die eigene Achse und beschert uns Tag und Nacht. Der Mond bewegt sich um die Erde und daraus leiten wir die Teilung des Jahres in zwölf Monate ab. Die Erde umläuft die Sonne innerhalb von ca. 365 Tagen und so unterteilen wir unsere Zeit in Jahre.

Aber auch die Sonne steht nicht still: Sie bewegt sich innerhalb von etwa 25.920 Erdenjahren mitsamt ihren Planeten – unserem Sonnensystem – um den Fixsternhimmel. Diesen Zeitabschnitt bezeichnet man als siderisches (fixsternbezogenes), platonisches oder kosmisches Jahr.

Das kosmische Jahr wird wiederum in zwölf Abschnitte unterteilt und mit den Namen der zwölf Tierkreiszeichen versehen. Diese Abschnitte werden Weltenmonate genannt und dauern ca. 2 160 Erdenjahre. Seit einigen Jahrzehnten befinden wir uns in der Übergangsphase vom Fische- zum Wassermann-Zeitalter. Astronomisch betrachtet, begann das neue Zeitalter am 21.12.2012. Veränderungen, die mit diesem Übergang einhergehen, werden noch Jahre und Jahrzehnte spürbar sein.

Zur besseren Orientierung ein einfacher Überblick:

Wassermann-Zeitalter ca. 2 000 n. Chr. – ca. 4 000 n. Chr.

Fische-Zeitalter ca. Christi Geburt – ca. 2 000 n. Chr.

Widder-Zeitalter ca. 2 000 v. Chr. – ca. Christi Geburt

Stier-Zeitalter ca. 4 000 v. Chr. – ca. 2 000 v. Chr. usw.

Was bedeutet das nun für die Menschheit? Die Schwingungen der alten Zeit nehmen mehr und mehr ab, alte Ordnungen und Werte werden abgelöst. „Das war doch schon immer so“, könnte man meinen. Natürlich lösten viele Epochen der Zeitgeschichte einander ab. Doch die aktuelle Ablösung ist etwas völlig anderes.

Die Menschheit wird durch stark erhöhte Strahlungen aus dem Kosmos „belebt“, von ihr energetisch durchdrungen und mit neuen Energien „angereichert“. Die Medialität der Menschen wird dadurch drastisch ansteigen und Hellsehen, Hellfühlen, Telepathie, Astralreisen, Lichtnahrung etc. werden in nicht allzu ferner Zeit in unserem Leben völlig normal sein.

Die Menschheit durchläuft und erlebt einen gewaltigen Transformations- und Umwandlungsprozess, um diese neuen Energien überhaupt aushalten zu können.

Veränderte kosmische Strahlungen und Schwingungen bewirken auf unserem Planeten immer höher schwingende energetische Strömungen, die sich direkt auf die geistig-spirituelle Entwicklung der Menschen auswirken. Das hat unter anderem auch zur Folge, dass noch höher schwingende neue Seelen zu uns auf die Erde kommen, die wir als „Kinder der Neuen Zeit“ bezeichnen.

Der Pluto-Transit

Tauchen wir noch einmal in die Welt der Astrologie ein. Im Jahr 2008 begann ein knapp 16-jähriger Zeitabschnitt, den man als weltumspannende „Entrümpelungsaktion“ bezeichnen könnte. Diese Zeitspanne, in der der Planet Pluto das Sternbild des Steinbocks durchlaufen wird (Transit), dauert bis 2024.

Man kann sich die Pluto-Transformationsenergie wie eine riesengroße, reinigende Welle vorstellen und jeder Einzelne kann sich entscheiden, ob er die Kraft dieser Welle nutzen möchte oder sich gegen sie zu stellen versucht.

Das astrologische Zeichen „Steinbock“ steht für Vergangenheit, Struktur, Ordnung oder Hierarchie. Wenn nun in diesen 16 Jahren „Pluto den Steinbock durchläuft“ bedeutet das, dass bestehende alte Strukturen und Ordnungssysteme aufgeweicht und transformiert, also verändert werden. Das trifft sowohl im Leben jedes Einzelnen zu wie auch in gesellschaftlichen Bereichen.

Wir werden Bilanz ziehen und uns fragen müssen:

Was sind die Folgen dieser Lebensführung, der Wissenserweiterungen und der Erkenntnisse, die wir in den letzten Jahrzehnten angesammelt haben, als Pluto das Zeichen des „Schützen“ durchlief? Die durch diese Schütze-Energie gewonnenen Freiheiten sind nicht nur bereichernd, sie erfordern auch Verantwortung.

Haben wir beispielsweise über viele Jahre ignoriert, dass die Ressourcen des Planeten nicht unbegrenzt ausgebeutet werden können?

Haben wir wirklich geglaubt, mit ausgeklügelten Finanzierungssystemen immer mehr verdienen zu können, immer reicher zu werden?

Nun ist allerdings der Zeitpunkt gekommen, an dem uns diese Themen mit der ganzen Intensität der Pluto-Energien und der Strenge des Steinbocks so einige begrenzende Erfahrungen bescheren werden.

Aktuell werden wir gezwungen, den Gürtel wieder enger zu schnallen und unser aufgeblasenes Wirtschaftssystem gesund zu schrumpfen. Es wird noch dauern, bis wir für die alten, entstandenen Strukturen neue Formen und Wege finden. Das kann bei Pluto sehr subtil vor sich gehen, aber auch radikal und explosionsartig. Der harte, verkrustete Boden wird nun gepflügt, damit neuer Samen gesät werden und wachsen kann. Eines steht jedoch jetzt schon fest: WILLKOMMEN IN DER NEUEN ZEIT!

 

[1]      Vgl. Marx Hubbard, Barbara: Vom Ego zur Essenz. Koha Verlag, Burgrain 2003.

[2]      Vgl. Chaisson, Eric: The Life Era: Cosmic Selection and Conscious Evolution. Verlag Morrow, New York 1987.

[3]      Vgl. Yukteswar Giri, Jnanavatar Swami Sri: Die Heilige Wissenschaft. Verlag Self-Realization Fellowship, 2002.

Gesundheitsberufe

WIE EINE EINFACHE SKALA DEINE ENTWICKLUNG SICHTBAR MACHEN KANN

Ich hab’s ja nicht so mit Zahlen, Tabellen und Grafiken und ich finde es auch doof, seine spirituelle Entwicklung auf einer Skala messen zu wollen. Aber an Tagen, an denen wir emotional in den Seilen hängen, kann es schon hilfreich sein, sich an die Bewusstseinsstufen nach Hawkins zu erinnern.

Der amerikanische Psychiater, Mystiker und Autor David Hawkins (1913 – 2002) schuf sie, um Menschen bewusst zu machen, wo sie gerade auf ihrem persönlichen und spirituellen Entwicklungsweg standen – und wie sie sich weiterentwickeln konnten.

Die von Hawkins entwickelte Bewusstseinsskala umfasst die wichtigsten menschlichen Bewusstseinszustände, beginnend von Tod (Ebene 0), Scham (Ebene 20), Vernunft (Ebene 400) bis hin zur höchsten spirituellen Erleuchtung (Ebene 1000). Wie immer – wenn Menschen etwas Geniales in die Welt bringen – gibt es auch in seinem Fall zahlreiche Nachahmer, die seine ursprüngliche Skala abwandelten oder sogar verfälschten. Doch darum geht es hier nicht.

Bewusstseinsskala nach D. Hawkins

Ich finde diese Skala höchst hilfreich, um sich selbst noch besser kennenzulernen. Es geht nicht um Bewertung, um gut oder schlecht, sondern um eine Orientierungshilfe dafür, wo man sich auf seinem Weg gerade befindet.

Wir alle kennen Tage, an denen es einem besser oder schlechter geht, an denen wir über uns hinauswachsen oder emotional abstürzen. Wenn man sich über einen gewissen Zeitraum hinweg selbst beobachtet, dann kann man auch ein Gefühl der Beständigkeit entwickeln, das Halt und Sicherheit gibt.

Exakt austesten statt raten

Am besten wäre es natürlich, ein Pendel oder einen Tensor zur Hand zu nehmen und emotionsfrei und neutral auszutesten, auf welcher Stufe der Skala man sich gerade befindet. Denn das Hineinfühlen oder intuitive Herausfinden, auf welcher Stufe man sich gerade bewegt, kann mächtig daneben gehen. Da ist man über die Schwingung, die ein Pendel oder Tensor anzeigt, auf der sichereren Seite. Oder man wendet den kinesiologischen Muskeltest an. Aber damit sollte man auch schon viel Praxis und damit Sicherheit haben.

Wenn du mit selbst an dir oder mit Klienten arbeiten möchtest, dann kann dir die Bewusstseinsskale helfen, deine Lebensqualität zu verbessern. Denn du erkennst mit Hilfe dieser Skala, welche Emotionen dich Energie kosten oder hinunterziehen. Du beobachtest vielleicht, dass ein emotionales Tief keine Depression bedeutet, weil die Skale anzeigt, dass es sich nur um eine temporäre Befindlichkeit handelt.

Wie du die Bewusstseinsskala für dich und deine Patienten oder Klienten nutzbringend einsetzen kannst, das zeige ich dir in meinem Frühjahrsprogramm LOVE & HEAL YOUR.SELF, das voraussichtlich im April 2023 online gehen wird. Die Infos dazu bekommst du natürlich wie immer rechtzeitig von mir.

 

 

 

Love & Heal Your.Self

WENN DU FÜLLE IN DEIN LEBEN BRINGEN WILLST, DANN…

Du willst, dass mehr Bewegung und Fluss in dein Leben kommen? Mehr Fülle, Glück und Wohlbefinden? Was tust du dafür? Nichts? Das ist zu wenig. Warte nicht darauf, dass dir etwas zufließt, sondern komme besser selbst in Bewegung.

Manche Menschen schicken Bestellungen ins Universum, und dann warten und warten und warten sie. Die einzige Handlung, die sie möglicherweise noch zusätzlich setzen, ist, auf Tinder zu gehen, um dort auf den richtigen Partner zu warten – oder sich Stellenangebote durchzulesen und zu hoffen, dass der passende Job für sie dabei ist – oder regelmäßig einen Lottoschein aufzugeben und zu hoffen, dass sie einen Treffer machen. Das ist doch auch eine Aktivität, oder etwa nicht?

Zumindest nicht die, die ich meine. Versuche doch mal, deine innere Einstellung anzuschauen, dein Mindset – also deine Denkmuster – zu überprüfen, ein Selbstcoaching-Buch zu lesen oder in einer Online-Gruppe mitzumachen.

Keine Zeit? Kein Geld?

Hast du noch mehr Ausreden parat?

Wenn du Bewegung und Fülle in dein Leben bringen willst, dann solltest du zumindest wissen, was du dir wünschst. Und du solltest auch wissen, was du dafür zu geben bereit bist.

Wieviel Zeit,

wieviel Engagement,

wieviel Energie,

wieviel Visualisierungskraft,

wieviel Durchhaltevermögen

du dafür aufbringen willst. Denn: „Von nix kommt nix“!

Du musst für Fülle reif und bereit sein

Wenn du dich in einer unbefriedigenden Situation befindest, dann ist sie das Ergebnis deiner bisherigen Glaubenssätze, deiner derzeitigen Schwingung, deiner angesammelten Ängste und deiner unbearbeiteten Zweifel. Du manifestierst nämlich jeden Tag, in jeder Minute und in jeder Sekunde. In den meisten Fällen geschieht das jedoch völlig unbewusst. Das Ergebnis deines Manifestierens ist aber genau das, was du derzeit lebst und denkst.

Anders ausgedrückt:

Die Energie folgt deiner Aufmerksamkeit.

Die Energie folgt deiner Absicht.

Die Energie folgt deiner Entscheidung.

Und das Ergebnis dieser Energie ist Mangel oder Fülle, Unzufriedenheit oder Glück, innere Leere oder Erfüllung.

Das bedeutet umgekehrt: Du hast derzeit alles, womit du bis heute in Resonanz gegangen bist. Sonst würdest du es nicht haben – sondern etwas anderes. Das Universum reagiert immer, aber du musst ihm signalisieren, worauf und wie es reagieren soll.

Rechtzeitig mit dem Wachsen beginnen

Wenn du Fülle in dein Leben bringen willst, dann solltest du schon vorher mit dem Wachsen beginnen. Nämlich auf der geistigen Ebene. Denk an einen Luftballon, der voll aufgeblasen ist: Möchtest du noch mehr Luft in den Ballon hineinfließen lassen, dann musst du vorher den Ballon gegen einen größeren auswechseln, sonst platzt er.

Und genau deshalb musst du dein altes (Mangel-)Bewusstsein gegen ein neues Bewusstsein austauschen. Sonst hat die von dir erwünschte Fülle keinen Platz in deinem Leben. Was machst du denn, wenn die Fülle in dein Leben hereinzufließen beginnt, und du kannst damit nicht richtig umgehen? Weil du mit Fülle überfordert bist?

Wenn du Fülle in dein Leben bringen – und auch konstruktiv nutzen und bewahren –  willst,  dann brauchst du auch das entsprechende Bewusstsein dafür. Sonst verlierst du die Fülle  sehr viel schneller wieder, als du sie bekommen hast. Wie das in der Praxis aussieht, das zeige ich dir in meinem spirituellen Selbst-Coaching Masterprogramm LOVE & HEAL YOUR.SELF. Voraussichtlich ab April 2023.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Love & Heal Your.Self

Das altmodische Wörtchen DEMUT

„Ihr Menschen von heute seid oft der Meinung, das Ruder im Boot des Lebens stets fest im Griff haben zu müssen: in euren Beziehungen, im Beruf, in der Wissenschaft oder in der Gesellschaft. Nichts darf dem Zufall überlassen werden, alles muss genau geplant und geregelt sein, und oft bis aufs Äußerste ausgereizt werden.

Immer wieder geht ihr hart an eure Grenzen oder überschreitet sie, wider eures besseren Wissens. Ihr hasst es, von anderen abhängig zu sein, euch anderen unterordnen zu müssen und nicht vollkommen Herr der Lage zu sein. Aus menschlicher Sicht ist das allzu verständlich, doch da gibt es noch etwas, über das ihr reflektieren solltet. Nämlich über das altmodische Wörtchen Demut :

Demut bedeutet, das Ruder loszulassen und euch der Führung einer höheren himmlischen Macht anzuvertrauen.

Demut bedeutet, einverstanden zu sein mit allem, was ist und was war, euer Leben bedingungslos anzunehmen und für alle Erfahrungen, die es bereithält, ‚Danke‘ zu sagen.

Demut bedeutet, euer Ego im Vertrauen darauf zurückzunehmen, dass alles jenem höheren Plan zu folgen hat, dem ihr einst auf der Seelenebene zugestimmt habt.

Demütig ist derjenige, der innerlich groß, stark und weise ist und sich dennoch nicht über andere stellt.

Demütig ist der, der sich an einem Sonnenaufgang erfreuen kann und darin die wahre Größe des Schöpfers erkennt.

Habt Mut zur Demut! Ich bin mit euch, wenn ihr darin Unterstützung braucht. Ich bin Schutzpatronin Germaine.“

© übermittelt von Ingrid Auer

Botschaften