So einfach und so wirkungsvoll! Tipp No. 11

Wie funktioniert eine Energieübertragung mit Foto oder Namenszettel?
Wie lege ich einen Schutzkreis?
Wie und wofür verwende ich Cutting-Kreise?

Während es manchen Engelneulingen besonders schwerfällt, sich für ein Symbolset aus der Fülle meines Angebots zu entscheiden, gibt es auch diejenigen, für die der Schritt zur tatsächlichen Anwendung die größte Herausforderung bedeutet. Dabei kann man bei der Verwendung meiner Symbole rein gar nichts falsch machen! Je intuitiver und individueller dein Umgang mit ihnen ist desto besser!

Trotzdem möchte ich hier die Gelegenheit nutzen, um dir drei Methoden vorzustellen, die sich in der Vergangenheit bei einer Vielzahl von Problemen und Situationen bewährt haben. Im Folgenden findest du also die wichtigsten Infos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu Energieübertragung, Schutzkreisen und Cutting-Kreisen.

Energieübertragung mit Foto oder Namenszettel

Mittels der im Folgenden beschriebenen Übertragung kannst du jedem Menschen die Energie eines Engels oder Meisters direkt übermitteln. Dabei ist es nicht unbedingt erforderlich, dass die betreffende Person darüber Bescheid weiß. Die Voraussetzung dafür ist jedoch dein aufrichtiger Wunsch zu helfen. Denn letztendlich entscheidet das  jeweilige Höhere Selbst dieser Person, ob die Energie übertragen werden darf oder nicht. Deshalb kannst du auch nichts falsch machen und niemanden manipulieren.

Und so wird’s gemacht:

  • Schreibe auf einen Zettel den Namen und das Geburtsdatum jener Person („Namenszettel“), der du helfen möchtest, oder verwende ein Foto von ihr.
  • Mische die Symbolkarten gut durch, verbinde dich in Gedanken mit den Engeln bzw. Meistern des jeweiligen Kartensets und breite die Karten – mit der Symbolseite nach unten – fächerartig vor dir aus.
  • Ziehe nun spontan eine Karte aus dem Kartenfächer. Du kannst auch langsam mit der Hand über die Karten streichen und spüren, welche Karte du ziehen sollst. Die Wirkung ist in beiden Fällen dieselbe.
  • Lege den Namenszettel oder das Foto der Person auf die Symbolkarte und lasse sie so lange liegen, bis sich ihre Situation positiv verändert/verbessert hat. Bei besonders schwierigen Situationen, die sich nur sehr langsam verändern, kannst du etwa alle drei Wochen eine neue Symbolkarte ziehen. Wenn du möchtest, kannst du in einem Notizbuch aufschreiben, welcher Engel bzw. Meister die Person über diesen Zeitraum begleitet.
  • Du kannst diese Energieübertragung natürlich auch für dich selbst machen!
  • Statt mit einer Karte kannst du die Energie auch mit Hilfe einer Essenz/ eines Öls übertragen.
  • Akzeptiere, dass in bestimmten Situationen auch die Geistige Welt nicht eingreifen und helfen darf.

Einen Schutzkreis legen

In meinen verschiedenen Büchern habe ich sehr ausführlich beschrieben, wie man die Engel- bzw. Meistersymbole für Schutzkreise verwenden kann. Im Laufe der Jahre bekam ich unzählige Rückmeldungen über die wundersame Wirkung dieser Schutzkreise. Es ist unglaublich, was damit schon alles unterstützt, bewirkt, beschützt oder verändert wurde.

Die Wirkung eines Schutzkreises funktioniert über das sogenannte morphogenetische Feld, das man auch als „Massenbewusstsein“ oder „Bewusstseinsspeicher“ bezeichnet. Wir Menschen sind alle über das morphogenetische Feld miteinander verbunden. Wenn wir energetisch an uns arbeiten, dann wirkt sich das auch auf andere aus. Ein Zahnrädchen greift in das Zahnrädchen des nächsten. Deshalb entstehen oft auch Abhängigkeiten und energetische Verstrickungen. (Mehr dazu in meinem gratis eBook „Spirituelles Basiswissen“, S.18)

Und so wird’s gemacht:

  • Denke an ein Problem oder ein Thema, das du mithilfe der Engel- bzw. Meistersymbole verändern oder von ihnen begleitet wissen möchtest. Schreibe dazu ein paar Stichworte auf einen Zettel. Du kannst statt des Zettels auch ein Foto verwenden.
  • Nimm das jeweilige Symbolset, mit dem du gerne arbeiten möchtest, zur Hand und breite die Engel- bzw. Meistersymbole fächerartig – mit der Symbolseite nach unten – vor dir aus.
  • Ziehe (oder teste) acht Karten aus dem Kartenset und lege sie rund um deinen Zettel oder das Foto. Dadurch entsteht ein Schutzkreis.
  • Lies im dazugehörigen Guidebook (falls vorhanden) die Affirmationen und Bedeutungen der Symbole nach und reflektiere darüber, was sie dir vermitteln möchten. Wenn du möchtest, schreibe sie in deinem Notizbuch auf.
  • Lasse den Schutzkreis mindestens drei Wochen lang bzw. so lange liegen, bis sich die Situation verbessert hat.
  • Bei besonders schwierigen Situationen, die sich nur sehr langsam verändern, kannst du etwa alle drei Wochen einen neuen Schutzkreis legen.
  • Bedanke dich bei den Engeln bzw. Meistern.
  • Akzeptiere, dass in bestimmten Situationen auch die Geistige Welt nicht eingreifen und helfen darf.

Du kannst diese Übung auch mit all meinen anderen Symbolsets machen, die Symbole dafür kannst du intuitiv auswählen oder aber mit einem Pendel, einer Einhandrute oder mithilfe des kinesiologischen Muskeltests austesten.

Einen Cutting-Kreis legen:

Grundsätzlich dienen Cutting-Kreise der energetischen Auflösung von Abhängigkeiten. Wir Menschen stehen nicht nur über die Genetik, die Verwandtschaft oder in Interessensgemeinschaften eng miteinander in Verbindung, sondern natürlich auch – und das ganz besonders intensiv – über feinstoffliche Energien. Emotionale Abhängigkeiten, Hörigkeiten, Suchtverhalten etc. sind belastende Formen von energetischen Verbindungen, die sich in vielen Fällen wie emotionale Fesseln auswirken. Mithilfe eines sogenannten „Cutting-Kreises“, also einer liegenden Acht, und mithilfe der Engelenergien kann man diese inneren Fesseln und Abhängigkeiten auf sanfte Art und Weise lösen. Durch die Engelenergien ist gewährleistet, dass nur das gelockert oder getrennt wird, was wirklich einer Lockerung oder Trennung bedarf.

Und so wird’s gemacht:

  • Denke an einen Menschen oder eine Situation, von dem/der du dich oder jemand anderen mithilfe der Engel bzw. Meister lösen möchtest.
  • Je nachdem ob du Abhängigkeiten zwischen zwei Personen oder zwischen einer Person und einer bestimmten Situation lösen möchtest, schreibst du auf zwei Zetteln die Namen der beiden Personen bzw. der Situation und der Person auf. Du kannst stattdessen auch zwei Fotos verwenden.
  • Ziehe spontan (oder teste) fünfzehn Karten aus dem Kartenset und lege sie in Form einer liegenden Acht rund um die beiden Zettel oder Fotos. Dadurch entsteht ein Cutting-Kreis.
  • Lies im Guidebook die Affirmationen und Bedeutungen der Symbole nach und reflektiere darüber, was sie dir vermitteln wollen. Wenn du möchtest, schreibe sie in einem Notizbuch auf.
  • Lass den Cutting-Kreis mindestens drei Wochen lang bzw. so lange liegen, bis sich die Situation verbessert hat.
  • Bei besonders schwierigen Situationen, die sich nur sehr langsam verändern, kannst du etwa alle drei Wochen einen neuen Cutting-Kreis legen.
  • Bedanke dich bei den Engeln bzw. Meistern.
  • Akzeptiere, dass in bestimmten Situationen auch die Geistige Welt nicht eingreifen und helfen darf.
  • Sei dir bewusst und dankbar dafür, dass du mit dieser Methode nichts und niemanden manipulieren kannst.

Die Legesysteme können mit all meinen erhältlichen Kartensets gelegt werden, du kannst auch aus mehreren Sets für ein Legesystem mischen.

Zu diesen 3 Legesystemen gibt es jeweils einen kostenlosen Vordruck zum Downloaden »

Ich wünsche dir viel Freude beim Testen der verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten! Ich bin sicher, dass du vom Ergebnis genauso begeistert sein wirst wie ich!

Von Herzen
Ingrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s