„Jungfrauengeburt“ bezeichnen christliche Theologen die Empfängnis Jesus durch den Heiligen Geist und die Geburt durch die Jungfrau Maria – und einige Verse im Neuen Testament verkünden diesen Umstand als eines der großen Wunder Gottes. Nun ja, ich glaube vieles, aber nicht alles im wörtlichen Sinn.

In diesem Zusammenhang sollte man wissen, dass die Evangelien des Neuen Testaments geschrieben wurden, um eine „evangelische“ (also gute)  Botschaft zu übermitteln, aber keine historische (griechisch: eu-angelos = „gute Nachrichten überbringen“). Religionsforscher sprechen sogar davon, dass die Evangelien damals „enthusiastischen Propaganda-Zwecken“ dienten. Unter diesem Aspekt ist es auch verständlich, dass die Evangelien nie dafür aufgeschrieben wurden, um geschichtliche Ereignisse für die Nachwelt festzuhalten. Dazu kommt noch, dass manche Bibel-Textstellen häufig fehlinterpretiert oder (aus Unwissenheit) falsch übersetzt wurden.

Junge Frau statt Jungfrau – ein Übersetzungsfehler

In den alten Schriften ist im Zusammenhang mit Maria von einer almah die Rede. Das semitische Wort almah, das mit „Jungfrau“ übersetzt wurde, bedeutet jedoch lediglich „junge Frau“; seine Bedeutung ist völlig entkoppelt von der physischen Jungfräulichkeit. Deshalb war es für Maria sehr wohl möglich, gleichzeitig eine alma und die Ehefrau von Joseph zu sein.

Als Ehefrau eines „dynastischen Ehemannes“ (Joseph war nämlich gar kein Zimmermann, seine Berufsbezeichnung beruht ebenfalls auf einer Falschübersetzung) unterlag Maria bestimmten Vorschriften und musste eine Art „Probezeit“ als Ehefrau absolvieren, auf die ich in einem späteren Blog-Beitrag näher eingehen möchte. Die Vorschriften waren jedenfalls streng und erlaubten die Zeugung von Kindern nur zu festgelegten Zeitpunkten.

Jesus war nicht das einzige Kind

Die katholische Betrachtungsweise geht davon aus, dass Maria zeitlebens Jungfrau war, denn sie wird ja noch heute als „Jungfrau Maria“ verehrt. Doch die Evangelien[1] machen kein Geheimnis daraus, dass Jesus nicht der einzige Sohn Marias war, wodurch die physische Jungfernschaft Marias noch unglaubwürdiger wird.

Wenn sie schon Jesus vom Heiligen Geist empfangen haben soll und nicht durch einen sexuellen Akt, dann fragt man sich, wie sie zu ihren andern Kindern kam. Dass Maria all ihre Kinder durch den Heiligen Geist empfing, ist schwer zu glauben. Eher drängt sich da als Erklärung die nicht ganz unkomplizierte kirchliche Sexualmoral auf, die Maria noch heute als „rein“ und damit asexuell darstellt.

 

[1] Matthäus 13,55 – Lukas 2,7 – Markus 6,3

2 comments

  1. Nun ich glaube, Jungfrau bedeutet rein. Rein in sprichwörtlichem Sinn. Reinheit hat etwas mit der Reinheit der Seele zu tun. Rein oder sauber von unehrenhaftem. Maria war im und mit ihrem Geist rein.Sie hatte die wahre Liebe zu allem was ist in sich. Und Gott erwählte sie aus diesem Grund. Sie mag geschlechtlichen Verkehr mit ihrem für sie bestimmten Mann Josef gehabt haben. Doch in dem Moment als sie mit Josef intim wurde, war sie Gott so nahe,daß dieser ihre wahre reine Liebe spürte und Maria fühlte die vollkommene Gottesliebe. Und die Liebe Gottes erhob sie in und mit ihrem Geist. So steht es auch in der Bibel. Klar ist alles Auslegung. Doch wer an diese Liebe glaubt und sich ihr hingibt der ist frei. Frei von allem menschlichen Bedürfnis. Und der Mensch denkt er bedarf so viel. Ich glaube, wenn der Mensch sich frei macht von allem erdenklich menschlichen, also dem Ego,dann ist er mit Gott und seinem Geist verbunden. Und genau das hat Maria im Moment der Empfängnis gefühlt und auch gemacht. Sie hat sich als Mensch von ihrem Ego befreit. Und deshalb war sie auch jungfräulich. Das ist es auch was uns in der Bibel vermitteltwerden soll, von Anfang an. Die Bibel ist eine Gebrauchsanweisung für alle die nach Christus geboren werden. Sie dient uns als Hilfe,genau wie alles andere auf dieser Erde. Der Mensch ist hier um zu lernen und zu erkennen, dass er aus Licht und Liebe ist. Und dieses soll und vor allem will er auch leben. Wobei das Leben eine Energie ist. Je mehr Licht und Liebe, desto stärker diese Energie. Aus ihr kommt alles, Leben. Der menschliche Körper ist sozusagen nur die Hülle eines jeden von uns. In dem wir wohnen dürfen. Wenn dies nicht wäre, würde überall geballte Energie sein. Und genau das ist das Ziel, diese geballte Energie soll zusammen kommen und das aus reiner Liebe. Vielleicht ist es zeitlich noch zu früh um die ganzen Zusammenhänge zu erkennen und sie irgendwie zu analysieren. Doch durch die Geburt Christi ist es uns offenbart worden. Ich hoffe das die Zeit da ist und zwar jeden Tag. Das ist das Wunder , von dem die Menschen reden und das seit Anbeginn der Zeit. Maria war menschlich gesehen eine Frau, doch sie war auch frei vom Ego und somit pure Energie, die aus Licht und Liebe bestand. So wie jeder einzelne von uns. Wir müssen uns wieder daran erinnern und erkennen, dann leben wir in Gott, als reine wahre Liebe und strahlende göttliche Wesen,die wir sind.
    In diesem Sinne,

    ich wünsche uns allen ein gesegnetes, befreiendes, liebevolles,erhellendes in freudiger Erwartung von Christi Geburt besinnliches Fest.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s