Um das Leben und seine Zusammenhänge noch besser zu verstehen, sollten wir von Zeit zu Zeit hinter seine Kulissen blicken. Stellen wir uns deshalb einmal vor, wir sitzen vor dem Fernseher und der hat – leider, oder Gott sei Dank! – nur zwei Kanäle. Das „Einserprogramm“ und das „Zweierprogramm“, also das Programm mit den Filmen, die sich auf der irdischen/physischen/materiellen Ebene abspielen (Einserprogramm) und jenes, das sich auf einer höheren Ebene zeigt, die den meisten Menschen ein Leben lang verborgenen bleibt. Es ist die Ebene der Energetik, der Metaphysik und/oder der Spiritualität (Zweierprogramm). Beide Programme laufen immer parallel und sind miteinander verbunden, obwohl die meisten Menschen nur das Einserprogramm eingeschaltet haben und deshalb auch nur dieses eine Programm sehen können.

Ein bildhaftes Beispiel

Im Einserprogramm ist ein gestresster Manager zu sehen, der nach einem Unfall mit einem Liegegips im Krankenhaus liegt. Ein komplizierter Bruch verhindert, dass er in den nächsten drei Monaten seinem Job nachgehen kann.

Nun schalten wir um auf das Zweierprogramm. Da sehen wir, was dieser „unglückselige“ Bruch alles an Positivem bewirkt! Denn durch seinen Zwangsurlaub ans Bett gefesselt, bemerkt unser Manager erst jetzt, wie schön es zu dieser Jahreszeit eigentlich ist. Die Sonne scheint zum Fenster herein, die Vögel zwitschern… Da er jetzt  viel Zeit zum Nachdenken hat, drängen sich ihm die folgenden Gedanken auf:

Wann bin ich eigentlich das letzte Mal bei Tageslicht nach Hause gekommen?

Wie lange liegt mein letzter Urlaub zurück?

Sollte ich mir vielleicht doch einen anderen Job suchen, um mehr Zeit für meine Familie zu haben?

Was bereitet mir wirklich Freude im Leben?

Bin ich überhaupt noch am richtigen Weg?

Das Einserprogramm stellt die sichtbare, reale, wissenschaftliche und nachvollziehbare Seite des Lebens dar (Gipsbein). Das Zweierprogramm hingegen zeigt die tieferen Zusammenhänge, die Hintergründe, die Lernprogramme bzw. die karmischen Verstrickungen im Leben auf (Lebensplan).

Probleme gibt es ausschließlich im Einserprogramm

… wie beispielsweise das Gipsbein unseres Managers. Im Zweierprogramm, also auf der höheren Ebene, gibt es keine Probleme im eigentlichen Sinn. Hier findet man jedoch die Erklärungen und Hintergründe bzw. die Ursachen für die vermeintlichen Probleme (z. B. Abweichen vom Lebensplan). Im Zweierprogramm gibt es auch keine Schuld, keine Be- und Verurteilungen, kein böses Schicksal etc. Dafür finden wir hier die wahren Zusammenhänge zwischen Ereignissen auf der menschlichen Ebene und ihrem tieferen Sinn auf der spirituellen Ebene.

Wann immer wir ein Problem haben, versuchen doch einmal, das Programm zu wechseln. Schalten wir um vom Einser- ins Zweierprogramm. Wir bleiben zwar im selben Film, im selben Theaterstück, aber wir wechseln die Perspektive des Betrachters. Denn jedes Theaterstück sieht backstage ganz anders aus als von vorn, also von der Zuschauerseite aus.

Deshalb: Wechseln wir doch öfter mal unsere Blickrichtung! Verlassen wir dabei die Froschperspektive und nehmen wir die Vogelperspektive ein. Von dort oben haben wir den besseren Überblick über die Zusammenhänge in unserem Leben. Oder möchten wir wirklich ein Leben lang den Blickwinkel eines Frosches beibehalten? Mit Sicherheit nicht, denke ich 😉 .

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s