Vielleicht hat auch euch schon jemandem von seiner Begegnung mit einem Menschen erzählt, den es „in Wirklichkeit gar nicht gab“. Man kann natürlich darüber spekulieren, ob sich der Betreffende diese Begegnung möglicherweise nur eingebildet hat, die Realität mit einem Traum verwechselt oder mit überreichlich Fantasie ausgestattet ist. Sehr wahrscheinlich handelte es sich dabei jedoch um die Begegnung mit einem Engel, der – meist in kritischen Lebenssituationen seines Schützlings – menschliche Gestalt annahm, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

Die Menschen, die mir von solch eindrucksvollen Erfahrungen erzählten, standen immer mit beiden Beinen fest im Leben und waren weit davon entfernt, sich einer Fantasievorstellung hinzugeben. Und sie würden niemals anderen davon erzählen, wenn sie nicht selber felsenfest von der Bedeutsamkeit ihrer Erfahrung überzeugt wären.

Erst kürzlich entdeckte ich in einer Zeitschrift einen Bericht über die deutsche Schauspielerin Christina Hecke, die 2007 einen schweren Autounfall nur knapp überlebte. Ihre Lunge war beim Unfall geplatzt und die Ärzte versetzten sie ins künstliche Koma. Ihr Leben hing 10 Tage lang an einem seidenen Faden.

An die Zeit im Koma hat sie nur eine einzige Erinnerung: „Ich hatte das Gefühl, als würde ich mich ins Leben zurückschreien. Wie ein Baby bei der Geburt. Dabei ging das ja gar nicht, weil lauter Schläuche in mir steckten. Auf einmal stand eine grauhaarige Frau Ende 40 vor mir. Sie streichelte mir über den Kopf und sagte auf Schwäbisch: ‚Mein Gott, Mädle, es isch alles guat.’ Da habe ich durchgeatmet und weg war sie… Diese Frau hat mich in Empfang genommen, als ich mich ins Leben zurückgekämpft hatte. …“ Als sie aus dem Koma erwachte, fragte sie die Ärzte, wo denn diese Frau sei, doch keiner wusste, von wem sie sprach.

Ein besonders berührendes Buch zum Thema Engel in Menschengestalt möchte ich euch aus ganzem Herzen empfehlen. Es heißt DER JUNGE OHNE SCHATTEN und war eines jener Bücher, die mir vor vielen Jahren eine sehr wichtige Tür zu meinem heutigen spirituellen Verständnis geöffnet haben. Das Buch hat in der Zwischenzeit einige Umzüge mit mir mitgemacht und nimmt noch heute einen wichtigen Platz in meinem Bücherregal ein.

Zitat: BUNTE 7 / 2016, S. 85 _ Foto: christina-hecke.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s