Interessanterweise scheint dieselbe charakteristische Blume (Anm.: gemeint ist die Fleur-de-lis) vor dem Zaum des verschlossenen Gartens in dem Feld „Das Einhorn in Gefangenschaft“ der „Jagd“-Wandbehänge zu wachsen. Sowohl das Wasserzeichen als auch die Wandbehänge sind auf das Jahr 1500 datiert. Es scheint, als ob die „Häresie“ der Blutlinie Jesu zu diesem Zeitpunkt der europäischen Geschichte weit verbreitet war. Andere Wasserzeichen, die den „Löwen Judas“ darstellen, weisen ein ähnliches Motiv auf, wie aus der folgenden Illustration hervorgeht:

Da sowohl der Löwe als auch das Einhorn als Symbole für den rechtmäßigen König von Israel gelten, liegt der Schluss nahe, dass sich diese „Fleur-de-Lis“ am Schwanz des Wappentiers auf die Blutlinie der Erben des israelitischen Königs David bezieht.

bildschirmfoto-2014-07-22-um-14-58-26

Es gibt keine Beweise dafür, dass Jesus, der „Bräutigam-König“, und seine Geliebte Maria Magdalena ein Kind hatten und dass die Erben dieser „Heiligen Gral“-Blutlinie in Westeuropa überlebt haben. Es existiert keine Heiratsurkunde des königlichen Paars und keine Geburtsurkunde des Gralkindes. Was jedoch belegbar ist, ist die Tatsache, dass dieser Glaube im Mittelalter weit verbreitet gewesen ist und von Kunst, Kunstgegenständen und Legenden in einer Untergrundströmung esoterischen Wissens unterstützt worden ist, die von der Inquisition der römisch-katholischen Kirche auf brutale Weise unterdrückt wurde.

Originaltext in englischer Sprache von Margaret Starbird, danke für die Abdruckerlaubnis!  www.margaretstarbird.net

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s